zur Titelseite
alle Tageswanderungen
Nr. 781
Tageswanderung 
AG, Region Fricktal
Webcam Döttingen
Schwierigkeit: leicht, kurze steile Aufstiege
Einkehrmöglichkeit: Laufenburg, Mettau, Wil, Hottwil, Stilli
Anreise: Bahn nach Laufenburg- (Fahrplan)
Rückreise: Bus Stilli, Aarebrücke - Brugg
Bahn ab Brugg
Wanderland-Karte Flösserweg
zur Detailkarte, gezeichnet mit SchweizMobilPlus

Flösserweg vom Rhein zur Aare: Laufenburg - Mettau - Villigen - Stilli (- Brugg)

 
Hinweise
  • Für den Schiff- und Städtebau wurden im 19.Jh. riesige Mengen von Holz in die Niederlande geflösst. Die Fricktaler waren für die Strecke Brugg - Laufenburg verantwortlich und marschierten jeweils über Land wieder an den Ausgangspunkt zurück. Ihren Spuren folgt der Flösserweg. Ideale Frühlingswanderung in abwechslungsreicher, intakter Landschaft
  • Der Flösserweg ist durchgehend braun markiert. Einige Hartbelagstrecken sind nicht zu vermeiden
  • Der ganze Flösserweg führt von Laufenburg nach Brugg; hier ist der Weg nur bis Stilli beschrieben
  • Wegzeit: 5 Stunden gemäss http://www.floesserweg.ch - wir brauchten eine halbe Stunde länger (Zeit für das Studium der Tafeln einberechnen)
Gewandert: März 2007
Zusätzlich zu obiger Website ist die Wanderung gut dokumentiert, mit Hintergrundgeschichten über das Flösserwesen:


Wanderzeit 5h40, aufwärts 520m, abwärts 500m, 21 km, davon 4 km Hartbelag
Route: Laufenburg 318m - Rheinsulz 307m (50min) - Mettau (1h10) - Bistro Campingplatz 427m (20min) - Wil Kapelle 381 (20min) - Hottwil 407m (30min) - PP ob Mandach 547m (30min) - Rotbergegg 603m (25min) - Villigen 365m (1h) - Stilli 343m (35min)

Stadtturm
            Laufenburg, 2017Vom Bahnhof Laufenburg ist der nahe Stadtturm zu sehen; der Wegweiser befindet sich in der Bahnhofveranda. Beim empfehlenswerten Café Meier gehts nach rechts zu diesem Turm und durch das Tor hindurch in die gepflästerte Altstadt. Über eine Treppe erreicht man das Rheinufer. Durch die Gassen der Altstadt weiter zur Rheinbrücke. Nach einem kleinen Park sind wir wieder am Rheinufer. Infotafel und Picknickplatz mit Feuerstelle. Auf dem gekiesten Uferweg wandern wir bis zum Rheinsulzer Ried, wo wir das Rheinufer verlassen. Nach zwei Spitzkehren stehen wir auf der Brücke und gehen nach rechts zur Kapelle (Fresken) von Rheinsulz.

Gegenüber der Kapelle von Rheinsulz steigen wir auf der Langacherstrasse zum Waldrand hinauf. Dort beginnt ein schöner Wanderweg dem Waldrand entlang (Grillplatz im Waldsaum) und durch den Wald. Bei einer weiteren Infotafel teilen sich die Wege (halblinks ginge es nach Etzgen, von wo Mettau dem Sonnenhang entlang erreicht wird). Unser braun markierter Flösserweg führt leicht bergauf um den Waldhang herum. Bei einem Seitenbach treffen wir auf eine weitere Wanderroute und laufen über den Etzgerbach nach Mettau zur sehenswerten Remigius-Kirche (Einkehrmöglichkeiten).

Bistro des Campingplatzes Waldesruh ob Wil im
              MettauertalBlick vom Campingplatz ins
              Mettauertal, 2017Rechts von der Kirche Mettau steigt der Flösserweg kurz bergauf und folgt einer Quartierstrasse parallel zum Tal. Am Dorfende steigt eine Treppe wiesenaufwärts.Auf dem Naturpfad gelangt man zwischen Waldrand und Campingplatz. Am Eingangszaun Raute beachten: Die Route führt mitten durch den Campingplatz, am einladenden Bistro vorbei. Tolle Sicht über das Mettauertal! Dann senkt sich die Route geteert Richtung "Wil", an Ruhebänken vorbei. Auf dem Marsch durch Wil findet man Läden, zwei Restaurants und die alte Wendelinskapelle.

Wendelinskapelle in Wil AG, 2017Etwa 100m nach der Kapelle zeigt der Flösserweg-Pfeil etwas versteckt nach links. Zwischen den Häusern schlängelt sich die Route ans obere Dorfende, wo ein schöner Wanderweg durch die Naturwiesen führt. Beim Brunnen (Ruhebank) dem Pfeil abwärts folgen: Durch die gemähte Wiese gehts kurz abwärts und dann ebenaus nach Hottwil.

Im Dorfzentrum von Hottwil schwenkt der Flösserweg links ab, am historischen Restaurant Bären vorbei, wo sich schon die Flösser verköstigten (nebenan befindet sich die Haltestelle "Mettau Wendeplatz"). Der Flösserweg führt zu den Rebbergen hinauf. Oben folgen wir den Naturwegen durch die Rebberge; Picknickplatz mit schönem Blick ins Tal und auf den Geissberg. Bei einer Wegkreuzung (Hütte mit Föhre) gehts über eine Holztreppe steil zum Waldrand hinauf. Aussichtsreicher Weg durch Naturwiesen zur Infotafel am Parkplatz oberhalb Mandach.

Der Flösserweg schlägt nun folgende Wegführung vor: Bergauf auf der Fahrstrasse Richtung "Villigen"; nach 200m links abzweigen (Wegweiser steht rechts). Weiche Wiesenpfade, die bei Nässe etwas sumpfig sind, führen ebenaus dem Hang entlang - hier könnte man barfuss gehen! Nach 20 Minuten sind wir wieder auf gelb markiertem Weg (es ist die Route, die von "Mandach" heraufkommt).

Nun bergauf in den Wald zur Rotbergegg (hier sind Versteinerungen zu finden). Schöner Gratweg. Auf der andern Seite des Hügels laden aussichtsreiche Ruhebänke zu einer Rast; Sicht zum Geissberg mit dem riesigen Kiesabbaugebiet. Zehn Minuten später befindet sich am Waldrand eine Feuerstelle. In weiten Kehren gehts hügelabwärts und beim Parkplatz wieder in den Wald. Halbrechts auf Kiessträsschen bergab. Wir unterqueren das lange Rolltransportband, das vom Geissberg bis zur Verarbeitungsstelle an der Aare auf Stelzen geführt wird.

Am Waldausgang gut auf die Markierungen achten! Die Route schwenkt nach links dem Waldrand entlang, überquert eine Strasse und senkt sich durch die Rebberge nach Villigen hinab. Sicht auf das Paul-Scherrer-Institut in Würenlingen. In Villigen kurz nach rechts dem Trottoir entlang, dann nach links und Richtung "ARA" hinunter zum Schmittenbach, am kleinen Schwimmbad vorbei. Vor der ARA gehts nach rechts durch ein Waldstück und dem Bach entlang zum Aareufer.

Der Flösserweg folgt dem Teersträsschen, schöner aber ist der Wiesenweg dem Ufer entlang. Vor den Restaurants im historsichen Dorfzentrum Stilli treffen die beiden Wege wieder zusammen. Der Quartierstrasse entlang gehen wir zur vielbefahrenen Aarebrücke, wo sich die Bushaltestelle befindet - im Rest.Steg nebenan kann man sich die Wartezeit vertreiben.


Rhein bei Laufenburg

Rheinsulz-Ried

Picknickplatz im Rebberg Hottwil

Kiesrollband bei Villigen

Aareufer bei Stilli

Rückmeldungen:

"Wir haben am 2. Juni 2011 den Flösserweg von Laufenburg bis Stilli gemäss Ihrer Beschreibung abgewandert. Alles ist sehr korrekt angeschrieben, wir hatten keine Probleme, den Weg zu finden. Uns gefallen solche Wanderungen, bei denen wir noch etwas lernen können, also gute Informationen erhalten. Deshalb haben wir auch diesen Flösserweg sehr genossen. Astrid S."

"Ich bin am Samstag von Laufenburg nach Stilli den Flösserweg gelaufen. In oben erwähnter Wanderung stimmen bei einigen Punkten die braunen Wanderwegzeichen mit den Eintragungen auf der Karte des Wanderprospekts nicht überein.


 
Vorschlag für gemütliche 2-Tageswanderung:
  • 1. Tag: Laufenburg - Hottwil, 3 h
  • 2. Tag: Hottwil - Stilli - Brugg, 3h50

Gasthäuser

Restaurant und Metzgerei Schwyzerhüsli, Wil
                        AG

  • Laufenburg: Bäckerei-Café Meier, Tel. 062 874 12 20 (Sa/So Frühstückbuffet, Anmeldung erforderlich)
  • Laufenburg: Gastroliste
  • Mettau: Rest. Linde, Hauptstr. 5, Tel. 062 875 12 71, neben Remigius-Kirche
  • Mettau: Rest. Sternen, Hauptstr. 150, Tel. 062 875 11 41
  • Wil AG: Bistro Campingplatz Waldesruh, Tel. 062 875 22 63, März - Okt., Gartenwirtschaft mit Aussicht
  • Wil AG: Rest.Hirschen, Eggstrasse 12, Tel. 062 875 11 66
  • Wil AG: Rest.Schwyzerhüsli mit Metzgerei, Ausserdorfstrasse 85, Tel. 062 875 11 71
  • Villigen: Rest.Hirschen, Hauptstrasse 42, Tel. 056 284 11 81
  • Villigen: Gasthof Schlossberg, Hauptstrasse 32, Tel. 056 284 11 78
  • Hottwil: Gasthaus Bären, Dorfstr. 19, Tel. 062 875 11 45, Mi geschl., Gästezimmer und Herberge mit Mehrbettzimmern
  • Stilli: Rest.Frohsinn, Dorfstrasse 17, Tel. 056 284 11 85
  • Stilli: Rest.Schifflände, Dorfstrasse 12, Tel. 056 284 11 05
  • Stilli: Hotel-Rest.Steig, bei der Aarebrücke, Tel. 056 297 82 20
  • Brugg: Gastroliste
Links
Karten und Bücher
Wanderungen in der Gegend

Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
alle Tageswanderungen
zur Titelseite
nach oben