zur Titelseite
alle Tageswanderungen
Nr. 798
Tageswanderung 
Solothurn
Karte    -Webcam OltenWebcam Olten
Schwierigkeit: sportlich
Einkehrmöglichkeit: Olten, Kappel SO
Anreise: Bahn nach Olten
Rückreise: Bus Kappel Schulhaus oder Kreuz nach Olten (Fahrplan)

 
 
 

 

Olten - Born - Bornchrütz - Kappel SO

  • Aussichtskanzel über Olten; Sicht über das Wiggertal bis zu den Alpen
  • Aufstieg über Gratwege, teils auf Jurakalk (bei Nässe rutschig), teils auf weichen Waldwegen. 
  • Idyllischer Kraftort bei der Bornkapelle

  • Gewandert: April 2010
 

Born-Chänzeli
2h30, aufwärts 340 m, abwärts 310m
Route: Olten Bahnhof 396m - SBB-Brücke Süd - Chliholz 402m (30min) - Born 690m (1 h) - Heideloch - Chänzeli - Ehrenbürgerbänkli - Bornchrütz 555m (40min) - Kappel 425m (20min)

Start der Wanderung ist der Brunnen an der Aare am Ausgang der Bahnhof-Unterführung Olten. Dem Aareuferweg gehts zur alten gedeckten Holzbrücke.


Der Wanderwegweiser Richtung "Born" führt weiter dem Ufer entlang bis zur SBB-Brücke und queren die Aare auf einem neuen, separaten Fussgängersteg. Auf der andern Seite wandern wir auf dem angehängten Uferweg dem Aareufer entlang und aufwärts zum Wegweiser Chliholz am Waldrand

Nach Querung der Strasse beginnt ein schöner Waldweg bergauf. Bald geniessen wir einen schönen Blick auf Olten. Tiefe Rillen zeugen davon, dass auch Biker diesen Weg benützen. Bei einem ersten Aussichtspunkt auf dem Oltnerberg blicken wir senkrecht auf die Aare und das vielbefahrene Eisenbahngleis hinunter; über dem gegenüberliegenden Waldhang thront die Ruine Wartburg.

Unser Gratweg führt nun ziemlich hart dem Abgrund entlang waldaufwärts; gefährlich ist er zwar nicht, wenn man auf dem Weg bleibt, doch Kinder würde ich zur Vorsicht mahnen. Teilweise wandert man auf Jurakalk, der bei Nässe rutschig wird - bergauf ist das aber kein Thema. Speziell sind die vielen Eiben, welche den Weg säumen. Wurzeln, Steine und weiches Laub wechseln als Unterlage ab. Schliesslich erreichen wir den höchsten Punkt der Wanderung, den Born. Nach einem kurzen Abstieg, bei der Verzweigung Born 655m, bleiben wir auf dem Gratweg.

Nach einem schönen Wegstück im leichten Auf und Ab durch lichten Buchenwald treffen wir auf einen markanten Felsspalt, das Heideloch. In der Nähe mündet eine schnurgerade, lange Treppe von Aarberg her in unseren Gratweg ein - sportliche Einheimische bewältigen diese 500 Treppen als tägliche Herausforderung. Nebenan gibt es einen Picknickplatz mit Feuerstelle. Der Aussichtspunkt Chänzeli ist fünf Minuten später erreicht - bei guter Sicht könne man hier über das Mittelland bis in die Alpen sehen. Auf jeden Fall lohnt sich hier eine Pause.

Als schmaler Pfad schlängelt sich unsere Route zwischen Haselstauden ebenaus dem Hang entlang (nach 10 Minuten nicht abwärts Richtung "Aare"!). Der Pfad mündet in eine Naturstrasse, auf der wir später aus dem Wald gelangen. Leider ist die Autobahn nicht zu überhören. Einem Ruheplatz vorbei, gestiftet von den Kappeler Ehrenbürgern, gehts kurz geteert zum Wegweiser Bornchrütz, wo wir uns entscheiden müssen:


Wir wählen den ruhigeren Weg Richtung "Kappel", an der nahen Bornkapelle vorbei. Sie steht beim Wetterkreuz und wurde 1869 erbaut; die mächtigen Linden mussten neulich ersetzt werden. Ein Stationenweg führt von Kappel herauf, dem wir nun abwärts folgen. Durch Wald und Wiesen gehts abwärts zum oberen Dorfrand von Kappel. Den Markierungen entlang gelangen wir zur Haltestelle Kappel SO Schulhaus.

 

Olten

Gratweg, Blick auf Aare

steiniger Wegabschnitt

Gratweg

Bornchrüz, Bornkapelle


Gasthäuser am Weg
  • Olten: Rest.Walliserkanne, Aarburgerstr.6, Tel. 062 296 44 76 (am Weg)
  • Olten Altstadt: Diverse Restaurants, siehe Gastroliste
  • Boningen: Wirtshaus Sankt Urs, Tel. 062 216 12 14, Mo geschl. (Variante)
  • Kappel: Rest. Linde, Te. 062 216 12 61, Gartenrestaurant
  • Kappel: Café Pöstli, Tel. 079 723 13 87 
  • Kappel: Landgasthof Kreuz (beim Kreisel), Tel. 062 216 03 16, Di/Mi geschl., historisches Gasthaus, Zimmer
Links
Karten und Bücher
Wanderungen in der Gegend

Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
alle Tageswanderungen
zur Titelseite
nach oben