zur Titelseite
alle Tageswanderungen
Nr. 960
Tageswanderung 
Region Bernina
Webcam BerninapassWebcam Berninapass
Schwierigkeit: sportlich, Schwindelfreiheit und Trittfestigkeit erforderlich, T3
Einkehrmöglichkeit: Sassal Mason, Alpe Palü, Cavaglia / Variante: Alp Grüm
Anreise: Bahn via Pontresina nach Bernina-Hospiz
Rückreise: Rhätische Bahn ab Cavaglia   -(Fahrplan)
Wamderland-Karte Lagh da Caralin
Webkarte Wanderland Schweiz
mit eingezeichneter Route

-

Ospizio Bernina - Sassal Masone - Lagh da Caralin - Lagh da Palü - Cavaglia

Der See „ohne Namen“
"Wenn man auf der Landeskarte der Schweiz  zwischen den Koordinaten 138-139 und 798 im Gebiet Bernina unterhalb des Palügletschers nachschaut, dann taucht auf dieser Karte ein See „ohne Namen“ auf. Mich hat dieser See fasziniert. Nähere Nachforschungen ergeben, dass dieser See neu ist und auf älteren Karten gar nicht eingetragen war. Er hat einen Namen erhalten: „Lagh da Caralin“. Es handelt sich in der Tat um einen neueren See, der sich zuerst am unteren Ende des Palügletschers bildete. Leider hat sich auch dieser Gletscher zurückgezogen, aber der See ist einen Besuch wert. Aug.2013, Pihlipp Ulmann"
Palügletscher und Lagh da Caralin
Lagh da Caralin und Palü-Gletscher
 
Diese Wegbeschreibung stammt nicht von der Wandersite und wird ungeprüft publiziert.



5 h, aufwärts 340m, abwärts 900m (ganze Strecke)
Route: Bahnhof Ospizio Bernina 2259m - Uferweg Laco Bianco - Staumauer (30min) - Sassal Mason Gaststätte 2203m (30min) - P. 2127m (20min) - Lagh da Caralin 2320 (1h10) - Lagh da Palü 1929m (1h30) - Cavaglia 1703m (30min)

Am Bahnhof Ospizio Bernina wählen wir den Weg Richtung "Alp Grüm". Dieser führt entlang des Lago Bianco, des „weissen“ Berninasees (im Gegensatz zum Lej Noir, dem nördlich gelegenen „schwarzen“Sees).

Nach ungefähr zwei Kilometern erreichen wir den Staudamm. Diesen überqueren wir, und wählen am Wegkreuz den halbrechts, in gleicher Richtung führenden Bergweg mit der Anschrift „Sassal Mason“. In leichter Steigung führt dieser Weg hinauf zum Restaurant Sassal Masone. Eine herrliche Sicht öffnet sich auf die Bergamasker Alpen und ins Puschlav. Dort ist weit unten der See von Le Prese auszumachen, während in der Nähe der Lagh da Palü glitzert.
 
Weg von der Alp
          Grüm nach CavagliaDer Weg führt in gleicher Richtung weiter, steigt relativ stark im Zickzack ab und mündet weiter unten bei Punkt 2127m in den Weg, welcher von der Alp Grüm herführt. Nun beginnt der erste spannende Teil des Weges in Richtung "Lagh da Caralin".

Zugbrücke am Palü-BachVor uns der Palügletscher mit seinem Umfeld, hoch oben über dem Palübach, führt der Weg den steilen Hängen entlang in Richtung des Sees. Tunnels sind zu durchwandern, sogar ein kleiner Wasserfall (mit „Dusche“) plätschert auf den Weg. Er ist im ersten Teil gut ausgebaut, führt zwar durch Felsbänder, an kritischen Stellen sind jedoch Halteseile befestigt. Weiter hinten sind allerdings Geröllfelder zu überqueren, aber der Weg über diese ist recht gut markiert. Ganz am Ende stösst man auf eine abenteuerliche Brücke, die den Palübach überquert. Sie ist so ausgebildet, dass sie im Winter hochgezogen werden kann. Noch ein kurzer Anstieg und wir sind am unteren Teil des Lagh da Caralin, welcher blau in der Sonne funkelt. Ein herrlicher Anblick, auch wenn der Gletscher nicht mehr bis zum See reicht. Drei Wasserfälle als Abfluss des Gletschers sind auszumachen und unzählige Steinmannli sowie einige wenige Wanderer schauen in Richtung des Sees sowie des Gletschers.

Nun bieten sich zwei Varianten an:
Die erste anspruchsvollere Variante, die wir wählen, führt unterhalb des Sees nach rechts, in Richtung Lagh da Palü sowie der Haltestelle Cavaglia der Rhätischen Bahn. Dieser Weg führt zuerst durch Felsbänder und sinkt nachher sehr steil durch den Wald in Richtung der Alpe da Palü ab. Wir wandern weiter abwärts über die Alp und gelangen zum Lagh da Palü. Hier ist eine weitere Rast angesagt, um uns von den Strapazen des Abstiegs zu erholen. Wir sehen rechts die Muräne des Gletschers, welcher einmal bis in das Tal herunterragte – vergangene Zeiten.
Am See wählen wir den Weg rechts, welcher uns nach einem weiteren steilen Abstieg zwischen den Felsbändern zur Haltestelle Cavaglia führt. Dort besteht noch die Möglichkeit, die Gletschermühlen und den Gletschergarten zu besichtigen, bevor uns der Zug wieder zurückführt.

Ospizio Bernina
Ospizio Bernina
Sassal Masone: Sicht zum Palü-Gletscher
Sassal Masone, Palü-Gletscher
Sicht ins Puschlav, die Alp Grüm und den Lago
                  Palü
Sicht ins Puschlav. Lagh da Palü
seilgesicherter Weg zum Lagh da Caralin
seilgesicherter Weg
Geröllfelder auf dem Weg zum Lagh da Caaralin
Geröllfelder zum Lagh da Caralin

Leichtere Variante
total 4h20, aufwärts 340m, abwärts 490m
Alp Grüm,
          Berninabahn, Blick ins Puschlav Ospizio Bernina - Sassal Masone - Lagh da Caralin - Alp Grüm 2103m
Erster Teil wie oben.
Ab Lagh da Caralin wandern wir zunächst auf dem gleichen Weg zurück, auf welchem wir gekommen sind. Wiederum beeindruckt uns das wunderschöne Alpenpanorama ringsum. Beim Punkt 2127m wählen wir aber den direkten Weg nach Alp Grüm, welche wir nach knapp 1h30 erreichen. Dieser führt uns  am Schluss durch die Arvenwälder oberhalb Alp Grüm und endet dann mit einem „Furioso“ beim Bahnhof Alp Grüm: wir sehen hinunter auf den Lai da Palü; rechts sehen wir die Moräne des Gletschers, welcher einmal, vergangen Zeiten, bis zu diesem See reichte. Im Hintergrund grüsst uns der Palügletscher mit dem Tal, welches wir erwandert haben.
Wegbeschreibung mit vielen Bildern: http://www.freizeitfreunde.ch


Gasthäuser
  • Sassal Masone, 2355 m: Rifugio Sassal Masone, Tel. 081 844 03 23 (Aussichtspunkt oberhalb Alp Grüm), Panoramaterrassen, Zimmer und Touristenlager
  • Alp Grüm, 2145m: Hotel Belvédère, Tel. 081 844 03 14 (aussichtsreich oberhalb der Bahnhaltestelle Alp Grüm), Zimmer und Touristenlager
  • Alp Grüm, 2103m: Gasthaus Bahnhofbuffet, Tel. 081 844 03 18
  • Lago Palü, 1950m: Agriturismo Alpe Palü, Tel. 079 414 41 14, Touristenlager
  • Cavaglia: Imbiss-Baracke an der Haltestelle
  • Cavaglia: Rifugio Cavaglia, Tel. 081 844 05 65 oder 079 236 48 26, Touristenlager
Links
Karten und Bücher
  • Wanderkarte 1:50'000 Blatt 469T Val Poschiavo, bei  http://www.wandern.ch oder https://shop.swisstopo.admin.ch/
  • Digitale Karten:
  • "Das Grosse Wanderbuch Graubünden", David Coulin, AT-Verlag, bei Amazon.de
  • "Die schönsten Naturparadiese der Schweiz", das grosse Wander- und Erlebnisbuch, bei Amazon.de
  • "Wandern und Geniessen", die schönsten Zweitagestouren mit Berghotel-Komfort, bei Amazon.de
    • 1. Tag: Bernina Diavolezza - Berninapass - Alp Grüm, 2h45
    • 2. Tag: Alp Grüm - Cavaglia - Selva - Le Prese, 5h30
Wanderungen in der Gegend

Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
alle Tageswanderungen
zur Titelseite
nach oben