zur Titelseite
alle Winterwanderungen
W27
Winterwanderung
Zürich
Wanderland-Karte mit eingezeichneter Route  Webcam Felsenegg
Schwierigkeit: leicht
Einkehrmöglichkeit: Üetliberg - Uto Staffel - Felsenegg, Teehüsli, Näfenhüser, Albispass
Anreise: Bahn nach Zürich, Üetlibergbahn ab Zürich HB zur Bergstation Üetliberg (steilste normalspurige Adhäsionsbahn Europas!)
Autofahrer parkieren auf dem Parkplatz Waldegg und besteigen dort die Üetlibergbahn. -Fahrplan
Rückreise: Postauto ab "Oberalbis, Passhöhe", je nach Fahrplan auf die eine oder andere Seite der Albiskette;  (Fahrplan).
Autofahrer fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurück nach "Uitikon Waldegg, Post"

Vom Üetliberg zum Albispass

Der wohl am häufigsten begangene Wanderweg in der Umgebung von Zürich.
Auf der Wanderung vom Üetliberg über den Höhenzug zum Albispass wird man mit eindrücklichen Aussichten auf die Stadt Zürich, den Zürichsee und die Zentralschweizer Alpen belohnt.  Unzählige Varianten sind möglich, und alle Wege sind bestens markiert.
Die Strecke bis zum Albispass ist auch nach heftigen Schneefällen rasch wieder begehbar, ja besonders reizvoll.
Gewandert: Januar 2004 und März 2006
Teehüsli Buchenegg
Gratweg zum Albispass
Billettvorschläge:

3h10, aufwärts 280m, abwärts 300m
Route: Bergstation Üetliberg 813 m - Uto Staffel 781m (20min) - Annaburg (Picknickplatz) - Balderen 730 m (1 h) - Felsenegg 790m (40min, Seilbahn nach Adliswil) - Teehüsli Buchenegg (20min) - Näfenhüser 786m (10min) - Albispass 791 m (40min)

Von der Endstation der Üetlibergbahn folgen wir den gelben Wegweisern Richtung Albispass. Die vielen Schlittler, die mit uns bergauf gefahren sind, rüsten sich zur Abfahrt. Wir steigen auf der breiten Waldstrasse (bei guten Verhältnissen Abkürzung Treppenweg) bergauf bis zur Verzweigung.

Zurück bei der genannten Verzweigung, beginnt der Abstieg zum Bergrestaurant UtoStaffel. An deren seeseitigen Tischen sehen wir direkt auf den Zürichsee hinunter - auf der andern Seite ins Säuliamt. Einen weiteren sensationell schönen Aussichtspunkt  finden wir am äusseren Rand der früheren Annaburg, heute ein gedeckter Picknickplatz mit WC-Gebäude, wo wir anschliessend vorbeikommen. In der Kurve könnte man dem einsamen Pfad geradeaus folgen - er mündet später wieder in unsere Route.

Im abwechslungsreichen Auf und Ab durch Wald und offenes Gelände gelangen wir auf dem breiten Waldweg zum Aussichtspunkt Falätschen, einem steilen Felsabsturzgebiet. Tolle Sicht auf See und Berge (wenige Minuten unterhalb befindet sich die Teehütte Fallätschen, die an Sonntagen jeweils geöffnet ist).

Je nach Schneehöhe und Lust kann man nun dem schmalen Pfad dem Grat entlang folgen oder auf dem breiten Weg weitergehen. Die Seilbahnstation, an der wir vorbeikommen, ist privat und gehört zur Villa nebenan. Diese Hochebene ist dem Wind ausgesetzt, der Weg ist oft schneeverweht. Leicht bergab gelangen wir zum ehemaligen Gasthaus Balderen.

Die Wege teilen sich - der schmale Wanderweg halblinks folgt dem Waldrand, der gepfadete "Planetenweg" (Kiesstrasse) führt geradeaus - eine Viertelstunde später treffen sich die Wege wieder, um sich erneut zu trennen. Der schmale, meist gespurte Pfad folgt weiter dem Waldrand und führt treppauf zum Felsenegg-Grat. Kurz vor der Felsenegg-Seilbahnstation gibt es ein kurzes, steil abfallendes Stück, das sehr glitschig sein kann. Die gepfadete hingegen Waldstrasse führt rechts am Hügel vorbei (nach 5 Minuten führt ein bequemes Strässchen ebenfalls zur Felsenegg-Seilbahnstation hinauf, wo wir unsere Wanderung beenden könnten).

Beide Routen führen nun in wenigen Minuten zum beliebten Gasthaus Felsenegg, wo es oft schwierig ist, einen freien Platz zu ergattern.

Auf dem folgenden Wegstück kommen wir bei Neuschnee weniger gut voran, da es nicht gepfadet, sondern nur gespurt ist; dafür ist der Weg um so romantischer. Wo auf einer Tafel "Bauernprodukte" angepriesen werden, trennen sich die Spuren. Bei guten Bedingungen kann dem sonnigen Waldrand entlang gewandert werden - die breitere Spur führt durch den Wald. Beim Teehüsli treffen sich die Spuren erneut. Es ist im Winter selten offen, die Tische und Bänke dürfen aber zum Ausruhen benützt werden.

Es geht nun abwärts zu den Näfenhäusern, eine weitere Gelegenheit, einzukehren. Wir überqueren die Passstrasse und steigen am "Chnusperhüsli" vorbei bergan. Achtung: wo der breite gepfadete Weg links zum Bauernhof abbiegt, halten wir die Richtung und wandern den gelben Markierungen und Spuren entlang weiter bergauf, zuerst am Waldrand entlang, dann wieder auf Waldwegen durch den Wald. Über offenes Gelände wandern wir abwärts zum Albispass; in den Restaurants bei der Postautohaltestelle können wir uns nochmals verpflegen oder den Schlittlern auf dem Gegenhang zuschauen.

Planetenweg

Uto Kulm-Wegweiser

Blick auf See und Albis

Hotel Uto Kulm mit Turm

Uto Staffel


Varianten:


alle Winterwanderungen
zur Titelseite
Gasthäuser

Links
Wanderungen in der Gegend
Üetlibergvereine
  • Der Verein "pro-uetliberg.ch" kämpft dafür,  den Üetliberg als einziges grösseres Naherholungsgebiet der Stadt Zürich auch für die kommenden Generationen zu erhalten, die Tier- und Pflanzenwelt zu schützen und die kommerziellen Auswüchse zu beschränken. Mitglieder und Sponsoren sind höchst willkommen! 
  • Üetlibergverein zur Erhaltung und Pflege des Üetlibergs, mit Planetenweg und Wanderwegen: http://www.uetlibergverein.ch
Karten und Bücher
  • "Snowtrailmaps" 1:50'000: wasserdichte Winterwander- Schneeschuh- und Tourenkarten, inkl. Schlittelwege und Langlaufloipen, bei www.snowtrailmaps.ch
  • Digitale Karten:
  • Wanderkarte mit eingetragenen Asphaltstrecken 1:25'000 Kt.Zürich, Blatt 4: Albis und Knonaueramt, am Kiosk erhältlich
  • Sihlwald,  in "Urlandschaften der Schweiz - die schönsten Wanderungen durch wilde Bergwelten", bei Amazon.de
  • Adliswil - Felsenegg - Albishorn - Sihlbrugg, "Die schönsten Gratwanderungen der Schweiz", AT-Verlag, bei Amazon.de
  • Rother Wanderführer "Zürichsee": Über Üetliberg und Albiskette, direkt bestellen bei Amazon.de
  • "Magisches Zürich", Wandern zu Orten der Kraft (Üetliberg), AT-Verlag, bei Amazon.de
  • "Wanderungen zu Tier- und Wildparks", 23 Touren auf Tuchfühlung mit einheimischen Tieren in der Schweiz (Tierpark Langenberg - Sihlwald), Werdverlag
  • Üetliberg - Felsenegg, 1h45: : "Leichte Panoramawege für Gross und Klein", 45 Familienausflüge zwischen Bodensee und Wallis, http://www.buchhaus.ch
  • "52x Zürich", Freizeitkarte mit Tipps für die Region Zürich, zweisprachig de + en, Gratis-Download: http://www.zuerich.com
  • "Zürichsee-Rundweg", 124 km Naturlandschaften und Dorfkerne, Karte und Booklet, bei Amazon.de
  • "Wandern mit dem GA und dem Halbtaxabonnement - Winterwanderungen", Karin Breyer, bei Amazon.de
  • "Wandern mit dem GA und dem Halbtaxabonnement - Winterwanderungen 2", Karin Breyer, bei Amazon.de
  • "Abenteuer Winter"; 21 Touren und Ausflüge für Familien und Abeneuerlustige, Werd-Verlag, bei Amazon.de
  • "Pfade in Weiss", Winterwandern, Schlitteln, Schneeschuhlaufen in den Schweizer Bergen, Amazon.de
  • "Wandern und Geniessen im Winter, die schönsten Schneeschuh- und Winterwander-Weekends in der Schweiz mit Berghotel-Komfort, AT-Verlag, bei Amazon.de

Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
alle Winterwanderungen
zur Titelseite