zur Titelseite
alle Tageswanderungen
Nr. 729a
Tageswanderung Bern
Region Diemtigtal
Webcam Diemtigtal
Schwierigkeit: sportlich
Einkehrmöglichkeit: Seeberg, Stiereberg, evtl.Fromatt (Wochenende)
An- und Rückreise: Bahn nach Oey-Diemtigen-(Fahrplan)
Bus von Oey-Diemtigen nach Schwenden Geissboden
Damit genügend Zeit bleibt, müsste man den Morgen-Bus um 7:35h erwischen!  Rückfahrt 15:40 bzw. 17:40h (Stand 2011)
Wanderland-Karte
Wanderland-Karte mit
eingezeichneter Route

Rundwanderung Diemtigtal:

Schwenden - Seebergsee - Scheidegg - Schwenden

Gubi, Blick Richtung Zweisimmen, Bild: Ueli
                      Leardi

 
Diese Wegbeschreibung stammt nicht von der Wandersite und wird ungeprüft publiziert.
  Eingesandt von Ueli Leardi, Juni 2011. Vielen Dank!


6 h gemäss Ueli (7 h gemäss Karte); aufwärts 1220m, abwärts 1220m, 22km, davon nur 1 km Hartbelag

Route: Schwenden 1163m - Grabe 1336m (15min) - Weeri - Stand 1938m (1h15) - Seeberg 1800 m (30min) - Seebergsee 1831m (10min) - Stiereberg 1882m (20min) - Gubi 1987m (15min) - Pt. 2057 - Fromatt 1823m (1h) - Scheidegg 1991m (30min)  - Alpettli - Würzi 1335m (1 h) - Blauseeli 1224m (15min) - Schwenden (15min)

Ausgangspunkt der Beschreibung ist der Pt. 1163 in Schwenden (ganz in der Nähe der Bushaltestelle "Schwenden Geissboden"). Man folgt dem markierten Teersträsschen westwärts bis „Grabe“. Der Naturstrasse folgend, erreicht man eine Abzweigung beim Pt. 1336.

Von hier geht es auf einem schmalen, meist sehr steilen Pfad hinauf  bis auf den Grat hoch über dem Tal. Schöne Ausblicke ins Tal zurück geben einem Gelegenheit, etwas zu verschnaufen. Kurz vor der 1800m-Marke gelangt man auf eine Weide, um dann weiter aufzusteigen, bis man erst mal den höchsten Punkt bei „Stand“ erreicht. Das gröbste ist nun geschafft!! Etwa 1 ½ h dauert der Anstieg vom Start aus.

Seebergsee, Bild: Fotogalerien.chEntlang dem imposanten Talkessel wandert man Richtung Seeberg, wo nach einem kurzen Abstieg ein gemütlicher Gasthof empfängt. Da man bis unterhalb der Alp Seeberg mit dem Auto fahren kann, trifft man hier auf bedeutend mehr Leute. Nach einer Stärkung im Restaurant Seeberg erreicht man nach nur einer ¼ h den Seebergsee. Vor allem an einem schönen Wochenende wird man den See mit anderen teilen müssen, aber eine ausgedehnte Pause lohnt sich allemal.
Auf einer Naturstrasse folgt man nun dem Hochtal Richtung Stierenseeberg Alp. Im gleichnamigen Restaurant besteht nach nicht mal einer halben Stunde gehen bereits wieder Gelegenheit einzukehren.

Danach steigt den nun naturbelassene Wanderweg an bis zum Übergang „Gubi“ auf knapp 2000 m.ü.M. Ein grossartiger Ausblick hinunter Richtung Zweisimmen belohnt uns für den Anstieg. Hier biegen wir nach Osten ab, dem Grat entlang aufsteigend bis zu einer Alphütte bei Pt. 2057. Die meisten Wanderer lassen wir wieder hinter uns und haben die Bergwelt wieder weitgehend für uns allein.

Dem Fromattgrat entlang halten wir erst die Höhe, um dann zu einem Sattel abzusteigen, von wo man einen Tiefblick nach „Alpettli“ hinunter geniessen kann. Dort unten werden wir bald vorbeimarschieren, aber erst muss der südliche Ausläufer des Fromattgrats umgangen werden.

Wir steigen nun in die Fromatt ab und folgen dem nicht immer gut erkennbaren Wanderweg Richtung "Fromatt-Hütte". Der weitere Verlauf der Wanderung biegt kurz oberhalb der Fromatt-Hütte SAC Richtung “Scheidegg“ auf einen kaum sichtbaren Pfad ab (Wegweiser). Eindrucksvoll türmen sich die Spillgerten südlich unserer Route.

Nun muss man gut aufpassen, um den Wanderweg nicht zu verlieren, aber eigentlich ist es klar, dass man zum tiefsten Übergang hinauf muss - man kann auch querfeldein die Wiesen hoch. Erreicht man die „Scheidegg“, kann man etwa 100m nach links aufsteigen und das „Scheideggloch“ besichtigen. Dieser natürlich Felstunnel sieht man aber nur, wenn man dafür hochsteigt.

Von nun an geht’s bergab! Auf einem schmalen Pfad verlieren wir nun zusehends Höhe. Eine kleines Plateau mit einer Stallung lässt unseren Oberschenkel  etwas Erholung. Dann geht auf einer Fahrstrasse talwärts. Nach etwa 500m verlässt man die Strasse und folgt einem Pfad durch Wiesen und lichten Tannenwald. Bald treffen wir aber wieder auf die Strasse, welcher wir nun bis „Würzi“ folgen. Nach weiteren 500m biegen wir bei einem Kinderspielplatz von der Strasse ab und queren den Senggibach, welchem wir nun Richtung "Schwenden" folgen.

Kurz nachdem wir die nun geteerte Strasse wieder treffen, biegen wir auch schon wieder links ab und erreichen das kleine Blauseeli, wo wir noch eine letzte Pause einlegen und die Füsse ins kalte Nass tauchen können.
Vor hier aus folgen wir dem Bach und erreichen bald unseren Ausgangspunkt Schwenden.
 
Bild: Ueli Leardi
Schwenden, Blick vom Stand
Bild:
                    Ueli Leardi
Gubi, Blick Richtung Seeberg
Bild: Ueli Leardi
Scheidegg
Bild: Ueli Leardi
Spillgerten, Fromatthütte
Bild: Ueli Leardi
Blauseeli

zur Titelseite
nach oben

Gasthäuser
  • Seeberg: Restaurant Seeberg, Tel. 033 684 11 22
    • "Die schönsten Alpwirtschaften der Schweiz" AT-Verlag, bei Amazon.de
  • Stierenseeberg: Restaurant Stierenseeberg, Tel. 033 684 12 69 oder 079 502 49 81; Touristenlager (Feuerbeheizter „HotPot“ zum Entspannen)
  • Fromatt: Fromatt-Hütte SAC, Tel. 033 722 20 03, im Sommer am Wochenende bewirtet, 27 Plätze
Links
Karten und Bücher
  • Wanderkarten 1:50'000 Blatt 253T und 263T, bei http://www.wandern.ch oder https://shop.swisstopo.admin.ch/
  • Digitale Karten:
  • "Berner Oberland West", die schönsten Tal- und Höhenwanderungen, Rother Wanderführer, bei Amazon.de
  • "Berner Oberland Ost", die schönsten Tal- und Höhenwanderungen, Rother Wanderführer, bei Amazon.de
  • "Genusswandern im Berner Oberland - 40 Wanderungen zwischen Eiger, Mönch und Jungfrau, bei Amazon.de
  • "Wanderbuch Kurzwanderungen", 52 leichte und attraktive Ausflüge zu Fuss im Kt. Bern, bei Berner Wanderwege
  • "Rundwandern Schweiz", 28 Wanderungen mit gleichem Start und Ziel Amazon.de
  • "Naturpärke erwandern", 22 Schweizer Natur- und Kulturlandschaften entdecken Amazon.de
Wanderungen in der Gegend

Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch.
alle Tageswanderungen
zur Titelseite
nach oben