zur Titelseite
alle Tageswanderungen
Nr. 718
Tageswanderung Berner Oberland
Region Thunersee
Webcam Thunersee
Schwierigkeit: sportlich
Einkehrmöglichkeit: Niesen Bergstation
An- und Rückreise: Bahn nach Spiez, Regionalzug (Richtung Kandersteg) nach Mülenen
je nach Wahl Drahtseilbahn Mülenen - Schwandegg - Niesen  -Fahrplan
Wanderbillett = 3 Sektionen zu Fr.18.50
Wanderlandkarte
zur Detailkarte (gezeichnet mit SchweizMobil Plus)

Niesen - Trainingstour nach Wahl

Hinweise: 
  • Der Niesen steht majestätisch über dem Thunersee; die Sicht vom Gipfel auf 2362 m ist phänomenal. Eine 100-jährige steile Drahtseilbahn führt in zwei Sektionen auf den Gipfel, wo man übernachten kann. Die Bahn fährt ab Anfang Mai - Mitte November.
  • Nordic-Trail-Angebot mit Chip, Stockvermietung, Gepäcktransport und Duschgelegenheit auf dem Niesenkulm.
  • Tipp 2-Tagestour: Die Tour auf 2 Tage verteilen und auf dem Niesen übernachten - ein Erlebnis!
  • Niesen, Blick von Merligen
    Blick
                        vom Niesen auf den Brienzersee; Bild: Simon
                        Wüthrich
    Blick vom Niesengipfel

    Der steile Berg eignet sich bestens als Trainingstour, sind doch total 1600 Höhenmeter zu überwinden! Dank der Bergbahn ab Mühlenen verschiedenste Varianten kombinierbar.
    Etappe und Varianten
    Höhendifferenz
    aufwärts
    abwärts
    1)  Mülenen - Schwandegg (Wald)
    1006m
    3h10
    2h00
    2a) Schwandegg - Niesen Kulm direkt (sonnig, steil)
      700m
    2h00
    1h20
    2b) Schwandegg - Niesen Kulm via Alp Oberniesen (sonnig, Naturwiesen, weniger steil)
      740m
    3h00
    1h50
    3) Variante Wimmis - Niesen (Wegbeschreibung Kay E.)
    1720m
    5h50
    3h50
    4) Reichenau - Oberniesen - Niesengrat - Niesen (Wegbeschrieb http://edwinwandert.com)
    1700 m
    5h10
    3h30
    Wir haben unsere Niesen-Besteigung auf zwei Einzeltage aufgeteilt und jeweils ein Wanderbillett gelöst (1 Etappe Bergfahrt, 2 Etappen Talfahrt)..

    Gewandert: Juni und September 2005


    1)
    3h10, aufwärts 1006m
    Route: Mülenen 693m - Waldbrücke 1000m  - Rölleren 1340m - Schwandegg 1669m
  • Tipp: Wanderbillett lösen, von der Mittelstation zum Niesen Kulm gefahren und haben sich oben kulinarisch verwöhnen lassen!
  • Hinter der Talstation der Niesenbahn führt eine Brücke über die Kander zum gelben Wegweiser und dem Pfeil "swisstopwalk.ch", dem wir bis "Schwandegg" folgen. Das Kiessträsschen führt uns links bergauf. Achtung: Nach fünf Minuten beginnt rechts ein schmaler Pfad; er führt in den Wald hinein und steigt im Zickzack hangaufwärts. In einer Waldlichtung kommen wir an einer Alphütte vorbei; nach der Linkskurve Markierung am Viehgatter beachten! Dem Waldrand entlang gehts zum Teersträsschen hinauf. Nach weiteren fünf Minuten biet rechts ein Kiesweg ab, auf dem wir zur Waldbrücke gelangen. Wer einen Chip gemietet hat, kann hier die Zwischenzeit stoppen. Das Trassee der Niesenbahn führt oben auf der Brücke unglaublich steil bergauf.

    Der Wegweiser gibt nun zwei Varianten nach "Rölleren" an; Anfang Saison folgt man besser dem steileren Nordic-Trail, wo die Wege als erstes kontrolliert und geflickt werden (die andere Variante holt weit nach rechts aus und quert mehrmals ein heikles Rutschgebiet). Der steile Zickzackweg verläuft zunächst nah am Bahntrassee und trifft unterhalb "Rölleren" mit der anderen Route wieder zusammen. Die Steilheit nimmt ab. Sturmschäden haben den Wald verändert; die Sonne scheint durch und es duftet wundervoll. Am Weg finden wir Beerenstauden, schöne Blumen und einen Platz zum Picknicken.

    Bei der Verzweigung Rölleren gibt es wiederum zwei Varianten zur Auswahl:

  • Sonnige Variante: Der Weg nach links führt über das Bahntrassee aus dem Wald heraus und steigt schattenlos über die Wiese.
  • Wir bleiben auf dem Nordic-Trail und wandern im wohltuender Schatten der Bäume weiter bergauf. Der gut angelegte Weg ist voller Wurzeln, was im Aufstieg aber problemlos ist. Kurz vor der "Schwandegg" (wir sehen bereits das Gebäude) teilen sich die Wege. Wir gehen nach links zur Mittelstation Schwandegg. Getränkeautomat. Wer picknicken will, findet oberhalb der Station Tische und Bänke, mit Sicht auf den Thunersee.



     
     
    2a) im Aufstieg
    2h10, aufwärts 700m
    Route: Schwandegg 1669m - Aussichtsplatz 1880m - Räbmattli - Niesen Bergstation 2336m - Niesen Kulm 2362m
    Lawinenverbauungen
    Eiger, Mönch und Jungfrau
    Hinweis: Ab Schwandegg gibt es zwei Varianten für den Aufstieg. Hier ist der direkte Weg beschrieben - der Wegweiser befindet sich beim Ausgang gegenüber. Wer die Variante über OberNiesen wählt, entdeckt den Wegweiser ein paar Meter weiter unten.
    Der direkte Weg zum Niesen quert oberhalb der Mittelstation Schwandegg das Bahntrassee, das hier in einem Tunnel verläuft, und kommt am schönen Sitzplatz mit Sicht auf den Thunersee vorbei. Auf teilweise steilen Wurzelpfaden steigen wir im Wald bergan. Der Weg ist anstrengend, aber gut angelegt. Wo sich der Wald lichtet, kurven wir durch Lawinenverbauungen. Ungezählte Steintritte und Mäuerchen erleichtern den Aufstieg im steilen Gelände. Vor dem Quergang nach links lohnt sich eine Pause auf dem Aussichtsplatz, der den Förderern der Niesenbahn gewidmet ist. Die Sicht ins Tal ist atemberaubend!

    Blick vom Niesengipfel,
              Bild: Simon Wüthrich Blick vom Niesen zum
              ThunerseeBild: Simon Wüthrich
    Wir befinden uns nun oberhalb der Waldgrenze, doch meist weht hier ein Lüftchen. Nach einem Viehzaun nehmen wir den Schlussanstieg in Angriff. Im steilen Wiesengelände, immer wieder die Krete streifend, schraubt sich der Pfad im steilen Zickzack bergauf. Wir kommen an einem Messpfosten für Walking-Trailer und dem Stall Räbmattli vorbei und geniessen immer wieder die traumhafte Aussicht. Das Niesenbähnchen gleitet auf Brücken mühelos bergauf. Auch unser Pfad nähert sich dem Ziel. Bei der Bergstation führt ein ebener Weg nach links zum schön gelegenen Bergrestaurant. Nebenan steigt der Weg in 10 Minuten zum Niesengipfel, von wo man ein 360-Grad-Panorama geniesst.

    zur Titelseite
    nach oben

    2b) im Abstieg
    1h50, abwärts 710m, aufwärts 40m
    Route: Niesen Kulm 2362m - Bergrestaurant Niesen 2336m - Sattel 2037m (50min) - Alp Oberniesen 1813m (15min) - Schwandegg 1669m (45min)

    Vom Niesen Kulm gehen wir rechts am Restaurant vorbei bergab. Bald führt ein schöner Gratweg ebenaus, wo wir nochmals die schöne Aussicht geniessen können. Der Pfad wird nun steiniger und schmaler und führt im Zickzack hangabwärts.
    Beim Wegweiser queren wir den Hang nach links und zielen dann auf den Sattel zu, den auch die Kühe gerne als Ruheplatz benützen. Entsprechend strapaziert sehen die Wege aus.
    Sicht zum Sattel und ins Kandertal
    Zunächst auf Kuhwegen nach links dem Zaun entlang, dann steil hinunter zur Alp Oberniesen.

    Beim Wegweiser scharf nach links, den rot/weissen Pfosten entlang, am Masten der Materialseilbahn vorbei. Nach einer Tannengruppe gehts nochmals steil bergab; es sind ein paar Felstritte zu überwinden. Wir überqueren einen Bach und wandern um den Hang herum, eine Weide und verschiedene Rutschgebiete streifend. Nach der Überquerung eines Wildbachs mit steilen Seitenmoränen haben wir den tiefsten Punkt erreicht. Leicht aufwärts queren wir einen Wiesenhang und zwei Waldstücke und achten im Wald auf den Pfeil "Schwandegg 2 Minuten". Der Eingang zur Mittelstation Schwandegg befindet sich im unteren Teil des Gebäudes.


    3) Aufstieg Wimmis - Vorder Ahorni - Niesen

    Wegbeschreibung von Kay E., August 2012 - herzlichen Dank!

    Hinreise:
    Bahn und Postauto bis "Wimmis Dorf"

    5h30, aufwärts 1720m, abwärts 10m
    Wimmis 629m - Wimmis Oberdorf - Vorder Ahorni 1525m - Niesen Bergstation 2336m

    In Wimmis direkt auf den Niesen zuhalten. Am Waldrand dann eher Richtung rechts, bis man den Wegweiser Oberdorf sieht. Im Wald ausserhalb von Wimmis steht dann endlich eine Zeitangabe "Niesen 5Std30min".

    Man bewegt sich im Wald, und es geht stetig bergauf, aber zur Belohnung gibt es immer mal wieder einen Fernblick auf den Thunersee oder ins Simmental oder Richtung Bern. Das motiviert ungemein, denn man sieht, wie schnell man an Höhe gewinnt. Der Wald hat den Vorteil auch für heisse Tage, da man lange im Schatten ist. Nachteil für die Psyche, dass man doch tatsächlich immer wieder von Joggern mit einem freundlichen „Guten Tag“ überholt wird (bei mir waren es etwa 8).

    Nach ca, 2,5 - 3 Stunden kommt man aus dem Wald zu einer Hammeraussicht auch auf den Brienzer See, mit Bänken als idealer Pausenplatz. Es ist auch sehr zu empfehlen, hier was zu essen, denn nach ca. 30 Minuten gibt es dann einen einstündigen sehr steilen Aufstieg über eine Bergwiese mit markanten Zwischengipfel, den man fast erreichten muss. Da war ich im roten Leistungsbereich. Jedoch ist man dann schon auf 2100 Meter, und danach geht es wie bei einem lockeren Spaziergang zum Niesen.

    Ich bin dann bis zur Mittelstation hinunter gelaufen, den sogenannten steile Abstieg. Was gut machbar ist, da man es wirklich in einer Stunde schafft. Aber das ist kein Muss.


    zur Titelseite
    nach oben
    Aufstieg vom Diemtigtal

     
    Gasthäuser
    • Mülenen: Kiosk-Café bei der Talstation, bei schönem Wetter ab 12 Uhr geöffnet.
    • Niesen-Kulm: Berghaus Niesen Kulm, Tel. 033 676 77 11, mit Aussichtsterrasse, Spielplatz und Wintergarten. Fantasievolle Küche, schöne WC-Anlagen, Lesestoff für wolkenverhangene Tage...
    Links
    Karten und Bücher
    • Wanderwege am Niesen: http://www.niesen.ch
    • Wanderkarte 1:50'000 Blatt 253T, bei http://www.wandern.ch oder https://shop.swisstopo.admin.ch/
    • Wanderkarte 1:60'000 Jungfrau-Region (guter Überblick über das gesamte Gebiet), Kümmerly+Frey, bei Amazon.de
    • Digitale Karten:
    • "Eine abwechslungsreiche Route mit vielen Rastplätzen ist die Niesen-Besteigung von Wimmis über die beiden Ahorni", aus "Berner Hausberge", AT-Verlag, bei Amazon.de
    • "Architektur erwandern" (Schwandegg - Niesen), Werd-Verlag
    • "Thunersee - Hohgant - Entdeckungsreisen zu Menschen und Landschaften", 100 Ausflugstipps sowie eine siebentägige Wanderung rund um die ganze Region, bei Amazon.de
    • "Zu Fuss im Berner Oberland und im Oberwallis", die 41 schönsten Wanderungen in der Lötschberger-Region, http://www.buchhaus.ch
    Wanderungen in der Gegend

    Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
    alle Tageswanderungen
    zur Titelseite
    nach oben