zur Titelseite
alle Tageswanderungen
Nr. 744a
Tageswanderung 
Berner Oberland
Webcam Grindelwald First
Schwierigkeit: sportlich, T2
Einkehrmöglichkeit: Schynige Platte, Männdlenen, First, Grindelwald
Anreise: Bahn nach Wilderswil
Bergbahn Wilderswil - Schynige Platte
Rückreise: Bahn ab Grindelwald  (Fahrplan)
zur Detailkarte  (gezeichnet mit
SchweizMobil Plus)

 

Schynige Platte - Faulhorn - First / Grindelwald

  • Spektakuläre Höhenwanderung mit toller Sicht auf die grossen Berner Oberländer Alpen; reiche Bergflora
  • Die Schynige Platte liegt auf einer aussichtsreichen Terrasse gegenüber Eiger, Mönch und Eiger; bereits die Anreise mit der Zahnradbahn ist ein Erlebnis. 
  • Es empfiehlt sich, bereits am Vorabend anzureisen und im Berghotel Schynige Platte zu übernachten (Sonnenuntergang und -aufgang)
  • Zusatzvarianten auf der Schynigen Platte: Alpengarten und Rundwanderungen siehe Tageswanderung Nr.744
  • Schön ist auch eine Übernachtung auf dem Faulhorn mit der traumhaften Panoramasicht; allerdings sind die sanitären Bedingungen wegen Wassermangels nicht optimal.
  • Betriebszustand der Wanderwege: http://www.grindelwald.com

  • Gewandert: Juli 2012
Blick zum
                      Schreckhorn
oberhalb Männdlenen


6 h, aufwärts 830 m, abwärts 610 m  -  T 2
Schynige Platte 1967m - Laucheren 2020m (1h) - Güwtürli 2029m - Unterstand Sägistal (1h10) - Gotthard 2276m - Männdlenen 2344m (50min) - unterhalb Faulhorn 2620m (1h20) - Gassenboden 2553m (10min) - Bachalpsee (50min) - First 2167m (40min)

Nach der gemütlichen Fahrt mit der Zahnradbahn auf die Schynige Platte geniessen wir auf der grossen Aussichtsterrasse des nahen Berghotels die Sicht auf die Berner Alpen. Zurück bei der Bahnstation, folgen wir dem Wegweiser "Faulhorn/First", queren die Geleise und wandern abwärts bis Punkt 1910m. In der Mulde befindet sich die Alp Oberberg, die wir rechts umwandern.

Der bequeme Bergweg führt dem Hang des Oberberghorns entlang leicht aufwärts zum Wegweiser Laucheren (wo er mit dem etwas längeren Gratweg zusammentrifft).  Auf dem Weg um das Loucherhorn erblicken wir Brienzersee, und vor uns präsentieren sich majestätisch die Berner Alpen. Es gilt jedoch, auf den Weg zu achten, der etwas ruppig ab- und aufwärts zum Güwtürli führt.

Schneemulde
            Anfang Juli im Aufstieg Gotthard - MänndlenenNun folgt eine genussreiche Wanderung ohne viel Höhendifferenz durch das Güw- und Sägistal. Die Alpenblumen stehen in voller Blüte, wir können uns kaum sattsehen. Auf dem Hangweg über dem Sägistal treffen wir auf einen gedeckten Unterstand, der bei garstigem Wetter bestimmt willkommen ist. Unter uns liegt der Sägistalsee, und noch weiter unten der Brienzersee. Der Hang wird geröllig und steinig, teils sind kurze Schneereste zu queren, und noch ist das Faulhorn nicht zu sehen. Steile Treppen führen beim Gotthard um die Sägissa herum; in einer mit Altschnee gefüllten Mulde wandern wir zum Berghaus Männdlenen hinauf.

Berghaus MänndlenenDas Berghaus Männdlenen ist eine Hütte mit Restaurant und Übernachtungsmöglichkeit und liegt genau in der Mitte unserer Wandertour. Wir erholen uns auf der gemütlichen Terrasse, bevor wir das Steilstück zur Winteregg in Angriff nehmen. Oben wird es flacher, und mit Sicht auf die Berge ob Grindelwald wandern wir weiter Richtung "Faulhorn", das nun in Sicht kommt. Angesichts der Wolken entscheiden wir uns am Fuss der Bergkuppe, den Gipfelbesuch (15 Min. sind angegeben) auszulassen und den Hang zu queren. Leicht aufwärts gehts zur andern Seite des Faulhorns bei Punkt 2620m (von wo ein breiter Zickzackweg in 10 Min. ins Berggasthaus Faulhorn auf 2681m hinaufführen würde).

Für uns beginnt der Abstieg Richtung "First"; zunächst geht es zum Wegweiser Gassenboden (Abstiegsmöglichkeit nach Bussalp 1800m, 1h25). Wir drehen nach links, kommen an zwei Schutzhütten vorbei und sehen unter uns den Bachalpsee (auch "Bachsee"); dahinter ragt das Wetterhorn in die Wolken, die Gletscher können wir erahnen. Die tolle Aussicht begleitet uns bis zum Seeufer, wo uns die ersten Flipflop-Touristen begegnen. Mutige können im kalten Wasser ein Bad nehmen.

Der breite Kiesweg Richtung "First" steigt nochmals leicht an, führt an der Gummihitta vorbei und dreht abwärts ("Bergweg") zur Bergstation First. Im integrierten Berggasthaus First feiern wir die gelungene Tour, hier könnte man auch übernachten. Mit der Gondelbahn lassen wir uns den langen Weg nach Grindelwald hinuntertragen.
 
Wegkreuzung
                    Lauchern; Blick Richtung Schynige Platte
Blick zur Schynige Platte

Alpenblumen bei Güw

Hangweg im Sägistal

Faulhorn-Gipfel

Bachalpsee

Abstieg zur Bergstation First

zur Titelseite
nach oben


Tipps für 2-Tageswanderungen:
Gasthäuser
Links
Karten und Bücher
  • 1:50'000 Swisstopo Wanderkarte, Blatt 263T Wildstrubel, bei http://www.wandern.ch oder https://shop.swisstopo.admin.ch/
  • 1:60'000 Jungfrau-Region, Kümmerly+Frey, bei-Amazon.de
  • Digitale Karten:
  • "Berner Oberland West", die schönsten Tal- und Höhenwanderungen, Rother Wanderführer, bei Amazon.de
  • "Die schönsten Höhenwege der Schweiz", Schnynige Platte - Faulhorn - Grosse Scheidegg, AT-Verlag, bei Amazon.de
  • "Wandern und Geniessen", die schönsten Zweitagestouren mit Berghotel-Komfort, bei Amazon.de
    • 1. Tag: Schynige Platte - Männdlenen - Faulhorn, 4h15
    • 2. Tag: Faulhorn - Bachalpsee - First - Grosse Scheidegg ob Grindelwald, 3h30
Wanderungen in der Gegend

Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
alle Tageswanderungen
zur Titelseite
nach oben