zur Titelseite
alle Tageswanderungen
Nr. 732
Tageswanderung Bern
Jungfrauregion
Karte  Webcam Schilthorn
Schwierigkeit: leicht: Mürren - Grütschalp
sportlich: Grütschalp - Allmendhubel
Einkehrmöglichkeit: Winteregg, Allmendhubel, Mürren
Anreise: Bahn nach Lauterbrunnen-(Fahrplan)
Selbahn Lauterbrunnen - Grütschalp (in GA und Tageskarte enthalten)
Mürrenbahn Grütschalp - Mürren (in GA und Tageskarte enthalten)
Rückreise: umgekehrt wie Anreise oder
Seilbahn Mürren - Stechelberg (in GA und Tageskarte enthalten)
Postauto Stechelberg - Lauterbrunnen

 
 
 

 

Mürren - Grütschalp - Allmendhubel

Höhenweg Grütschalp


Hinweise:


1.Teil: Mürren - Grütschalp, dem Bahngeleise entlang

1h05, aufwärts 20 m, abwärts 130 m
Route: Mürren Bahnstation 1668 m - Winteregg 1600m (25min) - Station Winteregg 1578m (0.15 h) - Grütschalp 1520m (25min)

WintereggRestaurant Winteregg
Der erste Teil der Rundwanderung folgt dem Geleise der Mürrenbahn. Ab Bahnstation Mürren wandern wir auf dem Teersträsschen zum Dorfende beim Hotel Alpenblick. Bald gehts auf Kiesbelag weiter, sämtliche Abzweigungen ignorierend. Beim Wegweiser "Winteregg 1600 m" würde die Via Alpina nach "Lauterbrunnen" abzweigen (steiler, ruppiger Abstieg). Wir aber gehen ebenaus zum schön gelegenen Restaurant Winteregg neben der gleichnamigen Bahnstation. Hier lohnt sich eine Pause. In der Käserei nebenan kann man neben Käse auch Joghurt und Nidelzältli erstehen...
Wir folgen weiter den Geleisen Richtung "Grütschalp". Gegenüber sehen wir die Aussichtsterrasse von Wengen mit dem Männlichen; weiter vorn die Schynige Platte. Unser Weg beginnt sich leicht zu senken, und nach einem Waldstück sehen wir bereits die Seile der Grütschalp-Bergbahn. Erst hier, 5 Minuten vor der Station Grütschalp, drehen wir links ab, Richtung "Pletschenalp / Allmendhubel".


2.Teil: Höhenweg Grütschalp - Allmendhubel:  Mountain View Trail

2h05, aufwärts 490 m, abwärts 100 m
Route: Grütschalp 1520m - Pletschenalp 1740m (45min) - Picknickplatz - Allmendhubel-Sattel 1899m (1h10) - Allmendhubel 1907m (10min)
Fahrt mit Drahtseilbahn Allmendhubel - Mürren 1638 m (zu Fuss zusätzlich 40 Min.)

Im schattigen Wald steigen wir auf steilen, steinigen Wurzelpfaden im Zickzack bergauf. Oberhalb des Waldes queren wir eine aussichtsreiche Alpweide mit toller Sicht auf Eiger, Mönch und Jungfrau. Nach einer Alphütte steigt der Weg nochmals kurz steil an und trifft nach einem Waldstück auf den Höhenweg. Nach links zum grandiosen Aussichtspunkt Pletschenalp. Hier haben wir den anstrengenden Teil der Wanderung hinter uns und gönnen uns eine Pause.

Auf dem Panoramaweg mit ständigem Blick auf die Berner Hochalpen wandern wir genussvoll über Wiesen und Weiden voller Bergblumen, Heidelbeer- und Alpenrosenstauden. Im leichten Auf und Ab gehts auf bequemen Bergpfaden dem Hang entlang. Sämtliche Abstiege ins Tal ignorieren. Bei einer Aussichtsbank sind wir umgeben von Hochmoor und einem kleinen Bergsee, direkt gegenüber vom Eiger und der Kleinen Scheidegg.

In einer Mulde beim Agertenbach treffen wir auf einen eingezäunten Picknickplatz mit Holz und Feuerstelle (Abstiegsmöglichkeit nach Mürren). 10 Minuten später ist der Aufstieg zum Allmendhubel-Sattel geschafft.

Ab Allmendhubel-Sattel führen Wege in alle Richtungen (z.B. "Mürren 35min", "Schilthorn 3h30"). Unser Ziel ist das Bergrestaurant Allmendhubel, wohin wir auf dem Wiesenpfad über eine kleine Kuppe gelangen.

Mit der Drahtseilbahn lassen wir uns in den oberen Dorfteil von Mürren fahren - in je 10 Minuten gehts bei der Talstation links zur Bahnstation Mürrenbahn oder rechts zur Schilthornbahn.
 

Sicht von der Pletschenalp
Pletschenalp, 2014
Pletschenalp, Breithorn

Höhenweg

Hochmoor, Eiger

Eiger mit Eigergletscher

zur Titelseite
nach oben

Wanderungen mit Kinderwagen

a) Route: Grütschalp 1481m - Restaurant Winteregg (Spielplatz) - Mürren Bahnstation 1668 m, 1h20

  • Umgekehrte Wegbeschreibung: siehe oben

  • Anschliessend Fahrt mit der Schilthorn-Seilbahn Mürren - Gimmelwald - Stechelberg

b) Stechelberg - Trümmelbachfälle - Lauterbrunnen, 2h10
  • Route: Stechelberg 860 m - Stegmatt (30min) - Trümmelbachfälle 819m (25min) - Spissbach (0.25 h) - Lauterbrunnen 797m (50min)  + Zeit für Besichtigung der Trümmelbachfälle)
Bei der Talstation Stechelberg gehen wir nach links über die Brücke, wo sich ein Picknickplatz befindet. Bequemer Kiesweg dem Lütschine entlang nach Stegmatt (Zeltplatz) - ab hier Teersträsschen. 10 Minuten später verzweigt sich die Route - wir wählen den Abstecher Richtung "Trümmelbachfälle" nach rechts. Bei der Einfahrt zum Zeltplatz treffen wir auf die Fahrstrasse. Nun 10 Minuten vorsichtig dem Rand der Fahrstrasse entlang zum Hotel Trümmelbach, wo sich der Eingang zu den berühmten Trümmelbachfällen befindet (die Besichtigung ist kostenpflichtig und für Kinderwagen nicht geeignet).

Trümmelbachfälle: Es sind die einzigen Gletscherwasser-Fälle Europas im Berginnern, die zugänglich sind. Die Fälle entwässern die riesigen Gletscherwände von Eiger, Mönch und Jungfrau. Nach einer Liftfahrt gehts zu den Fällen Nr. 6 - 10, je 320 Treppenstufen auf und ab, die sich lohnen; das Wasser braust im Felsinnern und hat traumhafte Felslandschaften geschaffen. Wieder beim Lift zurück, gehts treppabwärts an den Fällen 1 - 5 vorbei (weitere 220 Stufen). Für die Besichtigung rechnet man mindestens 40 Minuten bis 1 Stunde. Im idyllischen Garten des Hotels Trümmbelbach kann man sich verpflegen (oder aufs Postauto warten). 
 
Die Fortsetzung des Wanderwegs befindet sich schräg gegenüber neben dem Parkplatz, wo ein Kiesweg über den Trümmelbach (Picknickplätzchen) und zur Lütschine führt. Nach einem Stück Uferweg quert man die Ebene zum Fahrsträsschen, das wir weiter oben verlassen hatten. 10 Minuten talabwärts bis zum Spissbach; einem weiteren Wasserfall über dem Felsband. Links am Wegrand befindet sich etwas versteckt ein komfortabler Picknickplatz mit Feuerstelle. Hier verzweigen sich die Wege (geradeaus = Strässchen nach Lauterbrunnen). Wir gehen nach rechts zur Lütschnerpromenade und wandern auf Naturwegen dem Ufer entlang nach Lauterbrunnen. Bei der Kirche queren wir die Fahrstrasse und folgen dem Kiesweg, der in einem Bogen zum Dorf hinauf führt. Tolle Sicht auf den Staubbach-Fall! Beim Hotel Schützen gehts nach rechts der Dorfstrasse entlang zum Bahnhof Lauterbrunnen.

PS: Wer die Trümmelbachfälle nicht besichtigen möchte, bleibt auf der linken Talseite bis Lauterbrunnen (Lütschine Uferweg und Strässchen)

Lauterbrunnental


 
Gasthäuser
Links
Lust auf mehr
Karten und Bücher
  • 1:40'000 Wanderkarte Wengen - Mürren, lokal oder bei http://www.jungfrauregion.ch
  • 1:50'000 Wanderkarten Blatt 254T und 264T, bei http://www.wandern.ch oder http://www.swisstopo.admin.ch
  • Wanderkarte 1:60'000 Jungfrau-Region (guter Überblick über das gesamte Gebiet), Kümmerly+Frey, bei Amazon.de
  • Digitale Karten:
  • Stechelberg - Mürren, Online-Panoramakarte mit Wanderwegen und Wegzeiten
  • "Bergfloh 3 - Berner Oberland und Wallis, Bergwandern mit Kindern (Lobhornhütte), AT-Verlag, bei Amazon.de
  • "Genusswandern im Berner Oberland - 40 Wanderungen zwischen Eiger, Mönch und Jungfrau, bei Amazon.de
  • "Wanderbuch Kurzwanderungen", 52 leichte und attraktive Ausflüge zu Fuss im Kt. Bern, bei Berner Wanderwege
  • "Berner Oberland West", die schönsten Tal- und Höhenwanderungen, Rother Wanderführer, bei Amazon.de
  • "Berner Oberland Ost", die schönsten Tal- und Höhenwanderungen, Rother Wanderführer, bei Amazon.de
  • Allmendhubel - Mürren, 1h30: "Leichte Panoramawege für Gross und Klein", 45 Familienausflüge zwischen Bodensee und Wallis, http://www.rothus-verlag.ch/shop.php?menuid=66
  • "Die schönsten Höhenwege der Schweiz", Saxeten - Lobhornhütte - Allmendhubel - Mürren, AT-Verlag, bei Amazon.de
  • Sulsalp; "Alpwandern", 16 Touren zu Kuh-, Ziegen- und Schafalpen im Schweizer Alpenbogen, Amazon.de
  • "Naturdenkmäler der Schweiz", das grosse Wander- und Erlebnisbuch, , Amazon.de

Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch.
alle Tageswanderungen
zur Titelseite
nach oben