zur Titelseite
alle 2-Tageswanderungen
Nr. 8
2-Tageswanderung 
Region Leventina
Wanderland-Karte Strada alta Airolo - OscoWanderland-Karte mit eingezeichneter Route    -Webcam Catto ob Lurengo
Schwierigkeit: sportlich
Einkehrmöglichkeit: siehe Liste
Übernachtung: Ristorante Marti, Osco
Anreise: Bahn nach Airolo
Postauto Richtung "Dalpe" oder "Bellinzona" zur Ritomsee-Talstation "Piotta Centrale" (nicht alle Kurse machen den Umweg)
sonst bis Piotta Posta,  10 Min. zu Fuss links durch die Felder zur Talstation "Piotta Centrale"
Fahrt mit der steilsten Standseilbahn Europas Richtung "Ritomsee" von Piotta bis Mittelstation Altanca
oder, falls die Seilbahn nicht fährt:
Postauto Airolo - Ambri-Piotta Stazione und weiter Ambri-Piotta Stazione - Altanca (oder Ronco)
oder zu Fuss ab Airolo (+ 2h05)
Rückreise: Postauto Sobrio - Faido (umsteigen in Lavorgo), 
Bahn ab Faido -(Bahn- und Busfahrplan)

Strada alta Leventina

Die Strada alta Leventina ist ein schöner Höhenweg auf der Südseite der Leventina, hoch über dem verkehrsgeplagten Tal. Ausgedehnte Wälder, immer wieder tolle Ausblicke ins Tal und in die Berge.

Neben einigen Hartbelagstrecken viele schöne Wiesen- und Waldwege, durchgehend rot-weiss als "Bergwege" markiert. Die Wanderzeiten auf den Wegweisern sind eher knapp bemessen.

Wenn es im Norden regnet, im Süden aber mit Nordwind Schönwetter angesagt ist, zieht es viele Deutschschweizer auf die andere Seite des Gotthardtunnels. Die Strada alta bietet sich als erstes Wanderziel an. An der Sonnenseite hoch über der Leventina zu wandern ist immer wieder ein Erlebnis. Die Wanderung kann sogar im Winter unternommen werden, sobald der Schnee auf der Südseite bis 1300 m geschmolzen ist; allerdings sollte es nicht so kalt sein, dass die feuchten Stellen an Schattenhängen zufrieren und glitschig werden.

Wer zu Fuss ins Tal absteigt, wählt in der kalten Jahreszeit wegen dem vielen Kastanienlaub am Boden besser den umgekehrten Weg von Süden nach Norden (ausser wenn der Nordwind bläst!).

Die Markierung der Strada alta beginnt eigentlich in Airolo. Zwar verläuft der Aufstieg vom Dorfausgang Airolo bis zum Höhenweg auf schönen Saumwegen. Doch oben sind um Bugnasco und Altanca  asphaltierte Strecken in Kauf zu nehmen, sodass viele Wanderer mit dem Postauto nach Ronco, Deggio oder Lurengo fahren.

Viele der Dörfer wirken ausserhalb der Ferienzeit wie ausgestorben. Entsprechend prekär sind Einkaufsmöglichkeiten. Die verbliebenen Gasthäuser bieten jedoch freundliche Bedienung und einfache, günstige Übernachtunsmöglichkeiten. Fast alle Dörfer sind (spärlich) per Postauto mit dem Tal verbunden; es ist ratsam, den Fahrplan zum voraus zu konsultieren.
Letztmals gewandert: Juni 2003

Hinweise:


Rückreise: Alle Etappenorte ausser* sind mit Postauto erreichbar, allerdings fahren die Busse nicht sehr häufig. Es ist darum vorteilhaft, die Fahrpläne zum voraus zu konsultieren oder beim Hinweg den im Postauto aufliegenden Plan mitzunehmen. Von praktisch allen Orten sind auch Wanderwege ins Tal hinunter markiert.


1. Tag: 3h30, aufwärts 330m, abwärts 580m
Route: Altanca 1390m - Ronco 1368 m (20min) - Deggio 1208m (30min) - Lurengo 1324m (50min) - Bosco d'Öss* 1343m (20min) - Freggio 1037m (50min h) - Osco/Paese 1137m (40min)

Von Altanca wandern wir grösstenteils der Strasse entlang nach Ronco und Deggio. Im folgenden Wiesengelände steht die Kappelle San Martino, einem der ältesten kirchlichen Bauten des Tales. Oberhalb der Kirche führt der Weg durch die Wiesen nach Lurengo. Hier beginnt ein schöner Waldweg zum Bosco d'Öss, von wo wir auf einem recht ruppigen, steilen Zickzackweg voller Wurzeln und Steine nach Freggio absteigen.

In Freggio auf dem Aussichtsbänklein geniessen wir unsere Pause mit Blick auf die Kehrtunnels der Gotthardbahn. Wer anschliessend die Kirche besichtigen möchte, folge dem Wegweiser "Strada alta". Die andern kürzen den Weg ab und steigen durch die Häuser zum Strässchen hinauf. Wir wandern am schönen Rundholz-Neubau, der weiter oben im Bau ist, vorbei und geniessen die folgende Strecke durch Weiden und lichten Wald. Bald ist Osco zu sehen, wo wir an der wärmenden Sonne vor dem Rist. Salzi Platz nehmen und uns verwöhnen lassen.


2. Tag: 5h45, aufwärts 500m, abwärts 450m (obere Route ab Tengia)
Osco 1137m - Calpiogna 1143m (1 h) -  Figgione 1040m (30min) - Rossura 1060m (10min) - Tengia 1099 m (25min) - Monti di Cò* 1362m (50min) - Anzonico 984m (1h15) - Segno 1090m (40min) - Cavagnago 1020m (10min) - Sobrio 1098 m (45min)

Nach Osco zweigt bei der ersten Strassenkurve ein romantischer Pfad ab. Hier beginnt eine der schönsten Strecken der Strada alta. Am bewaldeten Berghang kreuzt der Weg die markanten Gräben der Wildwasser Ri del Ri und Ri Sciresa. Nach dem Maiensäss Targnett und dem tief eingeschnittene Tal des Baches Formiei folgt die grosse Waldlichtung mit dem geschützt gelegenen Dorf Calpiogna.

In der Dorfmitte zweigt rechts ein schöner Wiesenpfad ab. Wieder im Gehölz, überquert die Strada alta den gefürchteten Wildbach Ri Bassengo auf neuem Steg und tritt dann auf die Wiesen vor dem idyllischen Weiler Figgione hinaus. Von Stein zu Stein hüpfend, gehts dann über den Wildbach Croarescio zum typischen Leventinerdorf Rossura. Der Wanderweg führt oberhalb der Strasse mitten durch die alten Häuser zum Dorfende. Talseits auf einem Hügel erhebt sich die sehenswerte Pfarrkirche San Lorenzo mit wertvollen Fresken aus dem 15. Jahrhundert; rund um die Kirche ist ein Kappellenkranz von Kreuzwegstationen angeordnet. Bei einer Brücke senkt sich der Weg zur Strasse hinunter, und schon ist das Dorf Tengia in Sicht.

Bei der Kapelle in Tengia gibt es für den Weiterweg nach Anzonico zwei Varianten: Der eine ist weniger anstrengend und führt von Tengia 1099m über Ri Bassengo bis auf eine Höhe von 1208m. Durch Wälder und Wiesen wird auf einem bequemen Weg Calonico 961 m mit seiner weithin sichtbaren Kirche San Martino erreicht. (Je 15 Minuten vor- und nach Calonico ist der Weg asphaltiert.) Beim Grotto Pro Bell gelangt man in den Wald und auf neuer Route bergab und bergauf durch den Wald nach Anzonico; 1h55.
Mühsamer und rund 30 Minuten länger, aber aussichtsreicher, ist der obere Weg, der von Tengia zur Berghütte Sorsella 1234 m führt. Beim Aufstieg durch den Wald zu den Monti di Cò kommen wir an einem schönen Stufen-Wasserfall vorbei. Eine herrliche Aussicht belohnt die grössere Anstrengung. Über Ravatoi, Casioni und Bosco Salvagata erreichen wir schliesslich ebenfalls Anzonico, wo übernachtet werden kann. An den steilen Hang gebaut, weist der Ort neben soliden Tessiner-Steinhäusern noch viele, gut erhaltene Leventiner-Holzhäuser auf.

Am Südrand von Anzonico, bei der Kappelle Santí Antonio, setzt sich die Strada Alta fort. Nach aussichtsreichem Weg über Wiesenhänge und durch Gehölz folgen die Ställe von Segno und die mittelalterliche Kleinkirche Santí Ambrogio. Über Wiesengelände senkt sich der Weg zum grossen Dorf Cavagnago hinunter und kreuzt bei der Pfarrkirche die Poststrasse nach Sobrio. Steilen Wiesenhängen entlang, dann im Kastanienwald ansteigend, überquert der Höhenweg mehrere Gräben und tritt dann auf die Heuwiesen unterhalb das Dörfchens Ronzano hinaus. Plötzlich erblicken wir den Glockenturm des Kirchleins von Sobrio.
Kirche von
                    Calonico; Bild: Henrik Silberstein
Kirche von Calonico

Blick ab Osco nach Süden

Nähe Anzonico

Monti di Cò
Campanile
                    von ronzano bei Sobrio, Bild: Henrik Silbertein
Campanile von Ronzano

Rückmeldung

"Wir haben diese Route (Nr. 8, Airolo - Sobrio) am 17-18.5.2012 gemacht. Der Ristoranti Marti in Osco war immer noch gut zum Uebernachten, 70 CHF/Person inkl Frühstück und Abendessen. Der Weg ist sehr gut markiert. Der Teil Osco - Sobrio war am schönsten. Eine schöne 2-Tages Wanderung. Steve und Annette"
Geführte Tour Strada alta
zur Titelseite
nach oben

Gasthäuser
  • Liste der Übernachtungsmöglichkeiten an der Strada alta: http://www.leventinaturismo.ch/
  • Altanca: Osteria Altanca, Tel. 091 868 17 15, Tessinerküche (Zimmer und Lager), "empfehlenswert", Roman K. 2007
  • Deggio: Rist.+ Pizzeria La Campagnola, Tel. 091 868 11 95 (5 Minuten unterhalb Wanderweg); Zimmer
  • Lurengo: Agroturismo Da Paolin, Tel. 091 868 12 71, gute einheimische Küche,  offen 1.Mai - 30.Oktober, Mo geschl.
  • Lurengo San Martino: Nicola und Katrin Vavassori-Liner, Privatzimmer, Tel. 091 868 18 48 
  • Lurengo:  B.Jelmini, Tel. 091 868 11 52 (Privatzimmer)
  • Osco: Osteria Salzi, Tel. 091 866 02 04, Sonnenterrasse am Dorfplatz, keine Zimmer mehr.
  • Osco: Rist. Marti, Tel. 091 866 11 89, Zimmer, ristorante.marti@osco.ch, "empfehlenswert, Roman K. 2007", "sehr einfach, Y+K. 2011"
  • Calpiogna: Osteria La Baita, Rosaria Del Pietro (Zimmer und Lager), geschlossen, zum Verkauf ausgeschrieben
  • Calpiogna,  eine Osteria Cornabò, Tel. 077 407 47 60 (Touristenlager), wunderschöne Terrasse
  • Calonico: Grotto Pro Bell (kleines Touristenlager und Zimmer, idyllisch im Kastanienwald gelegen); zur Zeit geschlossen (Herbst 2009)
  • Anzonico: Osteria Anzonico, Tel. 091 865 12 20, sehr freundlich, empfehlenswert (Zimmer), osteriaanzonico@bluemail.ch.
  • "Wir haben ein riesiges Zimmer mit Doppelbett und zwei Einzelbetten und eine grosse Dachterrasse mit Wäscheleinen." M.Schild, 2004.
    "Das Restaurant ist zwar am Mittwoch geschlossen, aber Zimmer kann man trotzdem haben, einfach anrufen, in 2 min. ist jemand da." M.Roux, Mai 2007
    "Einfaches Zimmer, gute Küche, sehr nette Bewirtung." H.+ C.Schwarz, Okt.2007
  • Cavagnago: Agriturismo Bertazzi-Barelli, Tel./Fax 091 864 21 77, Zimmer mit Frühstück Fr.45.-
  • Cavagnago: La Faura, Tel. 091 864 20 18, Mo/Do geschl.
  • Sobrio: Osteria Pineta, Tel. 091 864 15 62
  • Sobrio: Gästehaus Norma Gasser (13 Betten), Tel. 079 299 56 78
Links
Karten und Bücher
  • 1:50'000 Wanderkarte 266T Valle Leventina, bei Schweizer Wanderwege
  • 1:60'000 Nordtessin/Sopraceneri, Kümmerly+Frey, bei-Amazon.de
  • Digitale Karten:
  • Gratisprospekt "Strada alta" mit Unterkunftsverzeichnis am Bahnschalter oder im Verkehrsbüro Airolo
  • "Orte der Kraft im Tessin" AT-Verlag, bei Amazon.de
  • "Bergwandern im Tessin", 45 Wanderungen auf stillen, geheimnisvollen Pfaden zwischen Gotthard und Como, 2010, AT-Verlag, bei Amazon.de
  • "Strada Alta, Leventina, Bedrettotal", Wanderführer zu einem der schönsten Wandergebiete des Tessins, Hep-Verlag, 1988, bei Amazon.de
  • "Wanderweg Gottardo - Zu Fuss entlang der Gotthardbahn", AT-Verlag, bei Amazon.de
  • "Wanderparadies am Gotthard", die 45 schönsten Wanderungen zwischen Luzern und Bellinzona, im http://www.exlibris.ch
  • "Naturschönheiten erwandern", 28 Touren zu Wundern der Natur in der Schweiz (Rossura - Osco - Deggio), Amazon.de
  • "Tessin über Stock und Stein", eine Auswahl der schönsten Wanderungen im Tessin, mit Handzeichnungen, bei Amazon.deh
Wanderungen in der Gegend

Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
alle 2-Tageswanderungen
zur Titelseite
nach oben