zur Titelseite
alle Tageswanderungen
Nr. 412a
Tageswanderung 
Region Appenzell
Webcam Kronberg
Schwierigkeit: sportlich
Einkehrmöglichkeit: Schwägalp, Chammhaldenhütte, Jakobsbad; Picknick mitnehmen, diverse Trinkbrunnen unterwegs
Anreise: Bahn über Gossau SG nach Urnäsch,
Postauto Urnäch - Schwägalp
Rückreise: Bahn ab Jakobsbad -(Fahrplan)
Wanderlandkarte
zur Detailkarte mit Appenzeller Alpenweg

Schwägalp - Kronberg-Grat - Petersalp - Jakobsbad

Wegweiser
                  SchwägalpDie Schwägalp ist nicht nur Ausgangspunkt attraktiver Wanderungen, sondern auch Talstation der Seilbahn auf den Säntis - entsprechend gross kann der Rummel hier sein. Beliebt ist der erste Teil der Wanderung zum Kronberg; eine halbe Stunde vor dem Gipfel dreht unsere Route ab und führt auf einsamen, aussichtsreichen Wegen durch eine intakte Alplandschaft über Höger und Gratwege talabwärts nach Jakobsbad. Wenig Hartbelag.
Gewandert: Sep.2010
Zwischen Schwägalp und Petersalp folgt unsere Route dem 2-tägigen Appenzeller Alpenweg. 
  • Kurzvariante 2 h: Schwägalp 1352m - Chammhalde 1395m (40min) - Langälpli 1359m (30min) - Kronberggrat 1558m (20min) - Kronberg 1663m (30min), Seilbahn nach Jakobsbad
Schwägalp; links das
                  Säntismassiv; 2010

4 h, aufwärts 500m, abwärts 980m
Schwägalp 1352m - Chammhalde 1395m (40min) - Schutzenälpli - Langälpli 1359m (30min) - Kronberg-Grat 1558m (20min) - Nusshaldensattel 1496m (10min) - Grossbetten 1481m (15min) - Petersalp 1568m (25min) - Dürrenspitzli 1390m - Langendürren 1217m (45min) - Zimmermanns-Lauftegg (15min) - Tannen-Lauftegg - Chloster Lauftegg 1124m (20min) - Jakobsbad 869m (20min)

Im Restaurant der Talstation Schwägalp kann man sich für die Wanderung stärken. Am unteren Ende des grossen Parkplatzes finden wir halbrechts den Einstieg in den Wanderweg Richtung "Kronberg". Gemütlich queren wir die liebliche Hochebene am mächtigen Fusse des Säntismassivs. Immer geradeaus auf dem schönen Wiesenweg, an Alphütten vorbei (Rundweg-Pfeil nicht beachten). Wir treffen auf das Alpsträsschen steigen aufwärts zur Chammhalde, drehen nach links, an der Chammhaldenhütte SAC vorbei. Wenn sie bewartet ist, kann man hier einkehren oder auch übernachten.

Die anschliessende Moorlandschaft wird während des Frühsommers wohl eine blumenreiche Pracht sein; auf feuchten, teils wurzligen Wegen gehts durch einen Waldhügel ab- und aufwärts, am Schutzenälpli vorbei zur sonnig gelegenen Alp Langälpli. Hier beginnt der steile Aufstieg. In weiten Kurven steigen wir zuerst auf steinigem Weg voller Nagelfluhsteine, dann auf Wiesenpfaden zum Kronberg-Grat hinauf. Wanderer kommen uns mit laufendem Radio entgegen - heute ist Bundesratswahl, und gerne informiert man uns über neusten Stand.

Oben auf dem Grat geniessen wir eine tolle Panoramasicht vom Appenzellerland bis zu den Glarner Alpen. Hier teilen sich die Wege: der Kronberg-Gipfel scheint zum Greifen nah.


Wir aber wenden uns beim Grat nach links Richtung "Petersalp". Auf aussichtsreichem Wiesengratweg gehts hinunter zum Nusshaldensattel und weiter dem Grat entlang zur Alp Grossbetten (Holzbank vor der Hütte). Uns gegenüber thront der Kronberg.

Vor uns liegt ein spitziger Gupf, dem wir uns nähern; er wird nicht bestiegen, sondern links durch den Wald gequert. Wieder auf offenem Gebiet, wandern wir durch eine Weide zur schön gelegenen Petersalp (auch "Hoch Petersalp"). Hier verlassen wir den Appenzeller Alpenweg.

Wir geniessen den aussichtsreichen Hangweg dem Dürrenspitzli entlang, wo sich eine Picknickpause aufdrängt, bevor der Weg abwärts, an der Alp Dürrenspitzli vorbei in den Wald führt. Wieder auf freiem Feld, erreichen wir die Alp Langendürren, wo Ende September noch Kühe weiden. Es lohnt sich der Blick auf die zurückgelegte Route; mit dem Säntis über dem Nusshaldensattel.

Wir bleiben auf dem sonnigen, fast ebenen Rücken der Lauftegg. Nach einer halben Stunde, bei der Chloster-Lauftegg, sind zwei Varianten nach "Jakobsbad" angegeben; wir folgen nicht dem Strässchen, sondern dem schmalen Wanderweg wiesenabwärts. Es führt in einen feuchten Wald, wo der Weg kurz extrem matschig ist. Ziemlich steil gehts auch nach dem Waldstück weiter abwärts; ein Bravo den Wegbauern, die beim Alpsträsschen zwei Fahrspuren betoniert und die Mitte naturbelassen haben.

Wir treffen auf den Alpenpanoramaweg, dem wir durch ein weiteres Waldstück nach Jakobsbad folgen. Unten queren wir die Wiese zur Talstation der Kronbergbahn, wo man einkehren, eine Bobfahrt unternehmen oder den Wagemutigen auf dem Seilpark zuschauen kann, bevor man auf der andern Seite der Geleise die Appenzellerbahn besteigt
 

oberhalb Langälpli

Gratweg zum Nusshaldensattel

aussichtsreiche Petersalp

Zimmermanns Lauftegg

Talstation Jakobsbad

Abstieg nach Urnäsch mit Einkehrmöglichkeit


zur Titelseite
nach oben
2-Tageswanderungen in der Gegend:

Tipp 1
  • 2. Tag: Schwägalp - Petersalp - Jakobsbad (wie oben) oder Kronberg - Scheidegg - Hochmoor - Appenzell (Tageswanderung Nr.412)

Tipp 2

  • 2-tägiger Appenzeller Alpenweg: Urnäsch - Schwägalp - Petersalp - Urnäsch  Appenzeller alpenweg
Wanderlandkarte
zur Detailkarte mit Appenzeller Alpenweg

Gasthäuser
Links
Karten und Bücher
Wanderungen in der Gegend

Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
alle Tageswanderungen
zur Titelseite
nach oben