zur Titelseite
alle Tageswanderungen
Nr. 426
Tageswanderung 
Region Walensee
Logo
                                      SwisswebcamsWebcam Amden
Schwierigkeit: sportlich
Einkehrmöglichkeit: Chäseren, Strichboden
Anreise- und Rückreise: Bahn nach Ziegelbrücke
Bus Ziegelbrücke - Amden Post -(Fahrplan)
Mattstock-Sesselbahn Amden - Walau Niederschlag
Wanderlandkarte
zur Detailkarte (gezeichnet mit
SchweizMobil Plus)




Rund um den Mattstock

  • Hoch über Amden thront der Mattstock, um den wir heute wandern. Verschiedene Abkürzungs- und Verlängerungsvarianten!
  • Zusatzvariantezu Beginn, 1h30: Aufstieg zu Fuss: Amden Post 950m - Mittenwald - Durchschlegi - Hasenboden 1270m
Gewandert: Juli 2003.

Amden und Mattstock
Blick vom Kerenzerberg

4 h, auf- und abwärts je 700m
Bergstation Walau ob Amden 1290m - Oberfurgglen 1527m (45min) - Unterfurgglen 1355m (15min) - Hasenboden 1270m (15min) - Alp Hintermatt (25min) - Oberchäseren 1649m (35min) - Hintere Höhi 1416m (1h15) - Strichboden - Walau Niederschlag 1290m (30min)

Bei der Bergstation Walau Niederschlag der Sesselbahn Mattstock haben die Touristen manchmal das Vergnügen, dass der Seilbahn-Angestellte auf seinem Alphorn bläst. Hier oben gibts für Familien den Murmeliweg, darum nicht erschrecken, wenn Sie auf dem Sessellift die übergrosse Murmeli-Puppe kreuzen.

Start Richtung "Oberfurgglen". Links geht es ebenaus durch den Wald; bei einer Alphütte endet der breite Weg. Auf Wiesenspuren steigen wir oberhalb der Hütte halbrechts bergauf ; 5 Höhenmeter über der nahen Wildbeobachtungskanzel beginnt ein deutlicher Weg mit schöner Flora und Beerenstauden. Auf Zickzackwegen gehts später hinauf nach Oberfurgglen, wo wir eine wunderbare Aussicht geniessen.

Der Abstieg ist eher ruppig. Bei der Alphütte Unterfurgglen folgen wir dem Wegweiser "Hasenboden", rechts steil den Wald hinunter. Bei einer Waldlichtung beginnt ein Kiessträsschen, auf dem wir weiter bergab zum Hasenboden gelangen. Hier treffen wir auf die Route, die von "Amden via Durchschlegi" hierher führt.

Wir folgen nun dem Wegweiser "Chäseren", wobei wir später beim Blaggenboden wählen können, ob wir über Hintermatt oder Unterchäseren weiter wandern wollen (etwa gleich lang). Der Weg über Hintermatt führt in regelmässigen Kehren bergauf - nachher queren wir auf schmalen Pfaden zum Saumchengel, wo die beiden Varianten wieder zusammentreffen. Auf steinigen Saumpfaden erreichen wir eine Viertelstunde später die Alpwirtschaft Oberchäseren. Hier haben wir eine Rast verdient.
  • Abstecher zum Speer: Gipfelstürmer können ab Oberchäseren (1649m) in 45 Minuten zum Speer (1950m) aufsteigen und dort eine tolle Rundsicht auf die Zentralalpen geniessen; zurück 30min.
Der Abstieg von der Alp Oberchäseren verlangt wegen der runden Nagelfluh-Steine unsere volle Aufmerksamkeit. Bei der Alp Vordermatt beginnt der Hangweg der Nordseite des Mattstocks entlang, an Zeugen eines gewaltigen Bergsturzes vorbei. Bis zur Hintere Höhi befinden wir uns auf dem Toggenburger Höhenweg. Eine Hochmoorlandschaft mit zahlreichen Legföhren lädt zur Rast ein.
  • Variante Arvenbüel, 2h: Auf dem Amdener Höhenweg könnten wir ab Hintere Höhi nach Amden Arvenbüel wandern und dort den Bus besteigen.
Wiederum wechseln wir die Richtung und wandern auf oder neben dem Teersträsschen Richtung Sesselbahn-Bergstation.
  • Variante Gäudig - Amden, total 55min: Bei trockenem Wetter lohnt es sich, das Strässchen zehn Minuten nach Hintere Höhi, bei der Gäudighütte, zu verlassen. Hinter dem Brunnen führt ein Wiesenpfad (Richtung "Amden") mitten durch eine Moorlandschaft bergab - wir könnten dabei gut barfuss wandern! Ab Wegweiser Teufflenboden weiter abwärts Richtung Amden. Fast der ganze - teils etwas sumpfige - Weg verläuft auf schönsten Wiesenpfaden.

Wir bleiben auf dem Teersträsschen / Panoramaweg. Kurz nach Gäudig haben wir die Gelegenheit, unseren Kreislauf mit einem Kneipp-Hand- und Fussbad zu aktivieren. Eine Strassenkurve kann via Wanderweg abgekürzt werden..

In der gemütlichen Alpwirtschaft Strichbode können wir nochmals einkehren oder ein Trottinett für dieTalabfahrt mieten. Zehn Minuten weiter vorn befindet sich die Mattstock-Sesselbahn, mit der wir von Niederschlag nach Amden hinuntergondeln.
  • Zusatzvariante Bergstation Niederschlag - Amden, 40min: Der Abstieg via Alpenpanoramaweg ist mit 40min angegeben.
Mattstock Sesselbahn Walau
                          Niederschlag
Bergstation Mattstock-Sesselbahn
Hinter Höhi
Hintere Höhi
Arvenbüel und Leistkamm
Blick zum Arvenbüel und Leistkamm
Alpwirtschaft Strichboden
Alpwirtschaft Strichboden




Rückmeldung:
"Heute habe ich den Versuch unternommen, diese Wanderung auch im Winter zu machen. Der "Zickzackweg" hinauf nach Ober Furrgen über den Hang ist bei Schnee jedoch sehr risikoreich. Die steile Rampe liegt in der Sonnenseite und so können sich entweder Schneebretter lösen oder man rutscht lebensgefährlich den harschigen Hang hinab. Wir haben einen Versuch über ein paar Meter unternommen, dies dann aber aus Sicherheitsgründen abgebrochen. L.Peters, 27.2.2016"


Gasthäuser
  • Oberhalb Amden: Das Restaurant Walau neben Bergstation Mattstock-Sesselbahn ist geschlossen
  • Walau Strichboden: Alpwirtschaft Strichbode: Tel. 055 611 13 72, Pfingsten - Ende September; Älplerchilbi
  • Oberchäseren: Alpwirtschaft Oberchäseren, Tel. 055 611 11 71 (Alp) oder 055 283 17 70 (Winter), offen ca. 20. Juni - Mitte Oktober, Touristenlager
    • "Die schönsten Alpwirtschaften der Schweiz" AT-Verlag, bei Amazon.de
  • Amden: Bäckerei-Konditorei-Café Löwen, Dorfstr.21, Tel. 055 611 11 18, neben Haltestelle Amden Dorf
  • Amden: Hotel-Rest.Sonne, Dorfstrasse 36, Tel. 055 611 17 17, Panorama-Wintergarten
  • Amden: Hotel-Rest.Schäfli, Dorfstrasse 49, Tel. 078 633 93 70, Einzel- und Mehrbettzimmer
Links
Karten und Bücher
Wanderungen in der Gegend

Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch