zur Titelseite
alle Tageswanderungen
Nr. 489
Tageswanderung Tessin
Region Centovalli
Webcam Centovalli
Schwierigkeit: sportlich
Einkehrmöglichkeit: Intragna, Verdasio, Camedo. Achtung - viele Restaurants öffnen erst an Ostern
Anreise: Bahn nach Locarno
ab Locarno Centovalli-Bahn (neben Gleis 3 führt eine Rolltreppe zur unterirdischen Station) nach Intragna-(Fahrplan)
Rückreise: Centovallibahn Camedo - Locarno (oder Domodossola/Brig)
Wanderlandkarte
zur Detailkarte (gezeichnet
mit SchweizMobilPlus)

-

Intragna - Camedo: Via del Mercato


Wegnetz: 
http://www.procentovalli.ch

Höhenkuve


Hinweise:
Varianten zum Einstieg:

  • Intragna - Costa zu Fuss (Treppen) oder per Seilbahn.
  • Ab Costa 636m nach Case Cavalli entweder leichter Abstieg auf Teersträsschen (15min) oder schöner Fussweg oben herum (50m Aufstieg, 140m Abstieg, 25min). Weiter wie Wegbeschreibung.
  • Centovallibahn bis Corcapolo 466m (Halt auf Verlangen). Wanderweg durch Weinberge und Wald zur Via del Mercato 610m hinauf (35min).

Intragna mit Centovallibahn

4h15, aufwärts 760m - abwärts 550m
Route: Intragna 339m - Calezzo 540 m (40min) - Case Cavalli 587m (10min) - Abzw.Corcapolo 610m (15min) - Corte di Picch - Slögna 730m (30min) - Abzw.Comino 810m (50min) - Verdasio 711m (10min) - Piazz 660m (30min) - Brücke Ri di Verdasio 581m - Kapelle unterhalb Lionza 740m (25min) - Borgnone 713 m (25min) - Camedo 549m (20min)

In Intragna, gegenüber dem Stationsgebäude, führt eine Treppe zur Hauptstrasse hinauf (grünes Schulhaus).


Wir wandern auf dem Trottoir der Strasse nach links ins Centovalli, vorbei an einem Café/Conditorei. (Es scheint, dass der Weg ab hier in den unteren Hang verlegt worden ist). Nach 10 Minuten, wieder auf der Strasse, zweigt hinter dem Grotto du Ri', eine Treppe Richtung "Calezzo" rechts ab, der wir folgen. Schöner gedeckter Bildstock unterwegs. Nach 200 Höhenmeter (oben werden zwei Strassenkurven gekreuzt) treffen wir bei einer Loorbeerhecke auf die ersten Häusern von Calazzo (abwärts fehlt die Markierung).

Nun links 10 Minuten der Dorfstrasse entlang zur Wegkreuzung bei den Case Cavalli - hier erholten sich vielleicht die Saumpferde von ihren Strapazen oder wurden ausgewechselt. Halbrechts Richtung "Camedo, 3 h". Unsere Route bleibt weitere 20 Minuten geteert, ist aber für den Verkehr gesperrt. Bequem gehts hoch über dem Tal leicht aufwärts durch den lichten Wald. Sommerflieder, Ginster und Erika säumen den Weg. Nach Einmündung der Route von "Corcapolo" her führt das Strässchen zur wilden Schlucht Corte di Picch, an zwei Materialseilbahnen vorbei.

Nun beginnt ein etwa 1,5 m breiter Saumweg, der unsere Bewunderung verdient. Dem steilen Tobel hatte man einen perfekt eingepassten Weg abgerungen: Felsen wurden gesprengt, unzählige Mäuerchen gebaut, Platten gelegt, sodass wir auf gleicher Höhe, ab Schluss leicht aufwärts, durch die steilen Hänge geleitet werden. Das alte Wegstück wurde während dem 2.Weltkrieg in mühseliger Handarbeit wieder instandgesetzt. Unsichere sollten bergseitig wandern. Vorsicht bei Schneeschmelze und Gewitter. So früh im Jahr sind die Wege noch nicht geräumt, teilweise liegen umgestürzte Bäume und heruntergefallene Felsbrocken im Weg.

Nach der Schlucht geniessen wir den Duft der Frühlings im sonnenbeschienen Hang (Feuerverbot). Beim Wegweiser Slögna teilt sich der Weg (Aufstieg nach Monte di Comino). Wir bleiben auf der Via del Mercato Richtung "Camedo"; es folgt ein tolles, aber wildes Wegstück, schmal, steinig, wurzeldurchsetzt - für Stolperanfällige nicht geeignet.

In der Waldlichtung gehts kurz treppabwärts zu den Steinhäusern und rechts in den Wald hinein. Auf hohen Steintreppen 5 Minuten bergauf, dann schöner Wurzelpfad einem Föhrenhang entlang. Die Schlucht Val Cèra wird auf Treppen und ruppigen Zickzackwegen (50 Höhenmeter) überwunden. Wo der Pfad die Seilbahn Verdasio - Monte di Comino kreuzt, lohnt sich eine Pause auf dem Aussichtbänklein. Direkt gegenüber liegt das noch tief verschneite Rasa, dahinter der Gridone.

Der schmale Pfad führt nochmals 10 Minuten dem sonnigen, steilen Waldhang entlang über die Brücke des Ri della Sella und trifft auf den breiten Treppenweg bei der Abzweigung Monte di Comino. Ihm folgen wir bergab nach Verdasio. Dorfkern mit Kirche und schönen Steinhäusern.


Wir folgen den Wegweisern "Camedo", an Kirche und Grotto vorbei, und drehen beim Bildstock nach links, abwärts in den Wald. Bei einem verfallenen Steinhaus führt unsere Route scharf nach rechts, zuerst ebenaus, dann abwärts zur Brücke über den Ri di Verdasio. Etwas ruppig steigen wir von der Schlucht aufwärts zum Weiler Piazz.


Unsere Route Richtung "Camedo" steigt nach einem bequemen Stück nochmals an. Der Treppenweg führt durch den Wald, an verfallenden Bildstöcken vorbei, hinauf zu einer schönen Waldlichtung mit Kapelle. Das nahe Dorf Lionza wäre in 5 Minuten zu erreichen.

Wir aber folgen wir dem schönen Pfad ebenaus durch den Wald. Er führt unterhalb der Fahrstrasse über die alte Brücke, wo eine Reihen von alten Ruinen und historischen Zeugen im kürzlich erneuerten Parco dei Mulini zu bewundern sind. Nach der Brücke sofort links abwärts zur alten Mühle. In der Schautafel erfährt man Interessantes über die Via del Mercato.Auf dem Waldweg gehts an einer Wegkapelle vorbei zur Fahrstrasse hinauf, wo sich eine weitere Tafel befindet. Auf der Fahrstrasse erreichen wir in fünf Minuten das Dorf Borgnone.

Die ersten paar Kurven Richtung "Camedo" können abgekürzt werden. Rechts von der Kirche führt Fussweg bergab, kreuzt die Strasse und kürzt wieder ab (Achtung bei Nässe, schmaler Pfad über hohen Strassenmauer). Für die restlichen 10 Minuten bis zur Kirche von Camedo benützen wir die Strasse. Rechts von der Kirche Bodenmarkierung beachten: Treppenweg bergab, Strasse kreuzen, Treppenwege durch das Dorf (wer unten die falsche Treppe erwischt, trifft bei der Osteria Grütli auf die Fahrstrasse - nach links zum Dorfbrunnen). Gegenüber dem Wegweiser am Dorfbrunnen gehts in 3 Minuten auf Strasse und Treppen bergab zur Bahnstation Comedo.
 
Kirche von Intragna
Intragna

Slögna

Holzbrücke

Via del Mercato

alter Wegweiser Verdasio Dorf

Variante fast ohne Hartbelag:




Umgekehrte Variante (ab Verdasio)
Verdasio - Calezzo - Intragna (ca. 3½ Std.); Wanderkarte Locarno-Ascona: Vorschlag Nr. 79:

Mit der Centovallibahn bis Verdasio fahren. Auf dem Fahrsträsschen zum Dorf Verdasio hinaufwandern (Wegweiser). Am Dorfeingang rechts den Wanderweg hoch und dem gelb markierten Weg folgen. Nach 10 - 15 Minuten kommt eine Abzweigung. Gerade halten (links hoch geht es auf den Monte di Comino) und auf dem meist ebenen, am Steilhang entlang führenden, schmalen Pfad wandern. Etwas später überqueren Sie den Fluss Ri della Segna und kurz nachher wird der Taleinschnitt Val Cèra erreicht. Hier beginnt ein steiler, kurzer Zickzack-Abstieg, dann über den Fluss und auf der anderen Seite wieder hoch. Nun verläuft der schöne Weg wieder relativ flach, umgeht die Häusergruppe von Slögna und nach Überquerung von 2 weiteren Taleinschnitten erreicht man eine breite Naturstrasse, welche nach Calezzo führt. Auf der Asphaltstrasse durch's Dorf und gleich am Dorfausgang rechts den Abkürzungsfussweg nach Intragna hinuter einschlagen. Ab Intragna mit der Centovallibahn nach Locarno zurück.

Schöner Blick auf Rasa


Ideen für 2-Tagestour:

1. Tag:

2. Tag:
Gasthäuser
  • Intragna: Albergo Stazione "da Agnese", Tel. 091 796 12 12
  • Intragna: Albergo Antico, Tel. 091 796 11 07
  • Intragna: Café-Pasticceria Pellanda, Tel. 091 796 11 86
  • Intragna: Grotto du Ri', Tel. 091 796 18 61 (Zimmer)
  • Intragna: Rist.Capanile, Tel. 091 796 18 97, günstige Zimmer
  • Costa: Grotto: Tel. 091 796 25 10 
  • Verdasio: Ristorante Al Pentolino, Tel. 091 780 81 00 (Zimmer)
  • Camedo: Osteria Grütli, Tel. 091 798 17 77
  • Camedo: Albergo-Ristorante Elvetico, Tel. 091 798 10 95 
  • Camedo: Rist.Vittoria, Tel. 091 798 11 75, Mo geschl.
  • Centovalli Unterkunftsliste
Links
Karten und Bücher
Weitere Wanderungen in der Gegend:

Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
alle Tageswanderungen
zur Titelseite
nach oben