zur Titelseite
alle Tageswanderungen
Nr. 464b
Tageswanderung Tessin
Centovalli
Webcam Costa ob Intragna
Schwierigkeit: sportlich, Trittfestigkeit nötig (viele Steintreppen, kurze, gesicherte Wegstücke über steilem Hang)
Einkehrmöglichkeit: Verscio, Intragna (evtl. am Wochenende Grotto in Riei)
Anreise: Bahn nach Locarno
Rolltreppe neben Gleis 3 zur Centovallibahn im Untergrund
Centovallibahn Locarno - Verscio
Rückreise: Centovallibahn Intragna - Locarno -(Fahrplan)
zur Detailkarte  (gezeichnet mit
SchweizMobil Plus)

Höhenweg über dem Centovalli: Verscio - Streccia - Intragna

  • Je 5 Min. Hartbelag in Verscio und Intragna, sonst alles wilde, teils ruppige Naturwege, meist im Wald. Trittsicherheit ist Voraussetzung. 
  • Zu Beginn steiler Aufstieg über Steintreppen links oder rechts der Riei-Schlucht, im zweiten Teil traumhafte Höhenwanderung im sonnigen Steilhang
  • Der Höhenweg könnte früher als Wasserkännel gedient haben; gleichmässig gehts immer leicht abwärts, teils ist der Weg aus die Felsen gehauen
  • Unterwegs hat es zwei kurze Naturtunnels (wo man sich bücken muss) und zwei Brücken. Die schmalen Stellen am steilen Hang sind mit Seilen oder Geländer gesichert
  • Der Weg sollte schnee- und vor allem eisfrei sein; kleine Bachläufe kreuzen den Weg, wenn diese gefroren sind, wird es zu gefährlich
  • Kein Restaurant unterwegs - eventuell ist das Grotto "Da Rosy" in Riei am Wochenende geöffnet
  • Gewandert: 2012
Naturtunnel
Natur-Tunnel oberhalb Cavigliano

zur Titelseite
nach oben
Total 4 h, aufwärts 540m, abwärts 480m
Verscio 274m - Steinbrücke im Riei-Tal 520m (45min) - Riei - Streccia 627m (35min) - Wasserreservoir 710m (20min) - Wegkreuzung unterhalb von Monda - Ri d'Auri 620m (1 h) - Bänkli 540m (10min) - Pianazzu 540m - Ronconaia 526m - Strasse (30min) - Intragna 339m (40min)

Verscio, oberhalb Dorfzentrum,
                  Blick ins Riei-Tal, 2015Von der Bahnstation Verscio folgen wir dem Wegweiser ins Dorfzentrum (Parkplatz an der Hauptstrasse). An der Bäckerei-Conditorei vorbei gehen wir duch die gepflästerte Gasse dorfaufwärts zum gelben Wegweiser links vom Wasserfall, wo zwei Wege nach "Streccia" angezeigt sind:

Steinbrücke im Riei-Tal; 2009Von der Steinbrücke wandern wir talaufwärts Richtung "Riei / Streccia" - ein eher gemütlichen Aufstieg durch das Riei-Tal. Im hübschen Weiler Riei die Richtung halten, den schönen Trockenmauern entlang. Unterwegs gibt es ein lauschiges Grotto, das aber nur am Wochenende offen (und zum Verkauf ausgeschrieben ist). Auf der Passhöhe Streccia hat es einige Rustici und eine (nicht funktionierende) Telefonkabine. Der Pass ist gleichzeitig Übergang ins Maggiatal (2-Tageswanderung Nr.11)

Bildstock in Streccia, Bild: Maria B. In Streccia dreht unsere Route nach links, am Bildstock vorbei. Beim nächsten Wegweiser oberhalb des Weilers fehlt der Pfeil "Cavigliano" (es gibt nur einen "Capoli / Salmone"-Pfeil). Wir drehen also pfeillos nach links und folgen dem ebenen Weg der Trockenmauer entlang. Bald sind wieder weiss-rot-weisse Markierungen zu sehen. Im Wald steigt der Weg treppaufwärts, streift ein paar einsame Rustici. Wo ein direkter Weg von Riei her in unsere Route einmündet, gehen wir über Treppen weiter waldaufwärts. In der Nähe eines Wasserreservoirs treffen wir auf den Höhenweg und sind damit am höchster Punkt unserer Wanderung angelangt.

Nun beginnt ein ausserordentlich schöner, wilder Höhenweg Richtung "Cavigliano", immer leicht abwärts, als sei er einst für eine Wasserleitung gebaut worden. Wir wandern dem Hang entlang talauswärts und ignorieren alle Wegweiser, die nach unten zeigen. Teils ist der Weg aus den Felsen herausgehauen, eine abgerutschte Stelle wird mit einer Brücke überwunden. Kleine Bachläufe, die über den Weg rieseln, könnten bei Minustemperaturen zu Gefahrenherden werden.

Unterhalb Monda, wo es mitten im Wald zwei Rustici hat, kreuzen wir den Weg Verscio - Salmone. Beinahe ebenaus geht es nun um den Hang herum an die Sonnenseite. Im Frühling blüht hier im lichten Wald bestimmt eine reiche Flora. Zwischendurch gibt es immer wieder Durchblicke ins Centovalli. Der Taleinschnitt von Motto delle Vacche wird umwandert, der Weg ist aus dem Fels gesprengt worden, Geländer und eine Brücke helfen gefahrlos hindurch.

Wir befinden uns nun oberhalb Cavigliano und gehen bei einer Wegkreuzung weiter geradeaus Richtung "Cresmino". Das Tälchen des Ri d'Auri wird auf der Höhenkurve umwandert. Dort teffen wir auf zwei spektakuläre Naturtunnels. Starkes Bücken ist angesagt ist, eine Taschenlampe ist nicht erforderlich. Hingegen ist nach den Tunnels Vorsicht wegen Steinschlag geboten.

Bei einer Wasserfassung auf 590m endet unser "Suonenweg": Aufwärts ginge es nach "Nebi/ Gerbi", doch wir machen einen 5-minütigen steilen Abstieg Richtung "Cavigliano" bis zum nächsten Wegweiser, der bei einem Bänkli steht. (Hier treffen wir mit dem Weg Nr.464a zusammen).

Wir wandern weiter auf dem Höhenweg Richtung "Cresmino", am Weiler Ronconaia vorbei, wo Trockenmauern zu bewundern sind. Bereits ist die Fahrstrasse ins Onsernonetal zu hören, zu der wir heruntergehen. Dort sehen wir erstmals einen Wegpfeil mit "Intragna", unserem Ziel. Wir kreuzen die Strasse und folgen im Wald den Wegmarkierungen, die uns abwechslungsweise abwärts und den Wald querend zur Bahnlinie der führen. Neben der fotogenen Eisenbahnbrücke.wird die Bahnlinie der Centovallibahn unterquert.

Auf der parallelen Strassenbrücke überqueren wir den Bach Isorno und steigen auf der Strasse zum nahen Bahnhof Intragna hinauf.
 

im Riei-Tal

Brücke über Abrutschgebiet
Suonenweg mit
                    Aussicht oberhalb Verscio
den Felsen entlang

Höhenweg

Blick auf Intragna

Intragna mit Bahnbrücke


Eine Flusswanderung zum Anhängen:


Ideen für 2-Tagestour:

1. Tag:

2. Tag:
Gasthäuser
Grotto Da Rosy im Riei-Tal oberhalb Verscio
  • Verscio: Grotto Pedemonte, Tel. Nr. 091 796 20 83, geöffnet von März bis Oktober, Ruhetag: Mittwoch
  • Verscio: Rist. Croce Federale, Tel. 091 796 12 71 
  • Riei-Tal oberhalb Verscio: Da Rosy, Tel. 079 444 31 10, geöffnet Sa/So zwischen Pfingsten und Oktober (war 2010 zum Verkauf ausgeschrieben)
  • Cavigliano: Rist. da Peppino, Tel. 091 796 11 73, Nähe Bahnstation, Zimmer
  • Intragna: Albergo Stazione "da Agnese", Tel. 091 796 12 12, gute Küche
  • Intragna: Albergo Antico, Tel. 091 796 11 07
  • Intragna: Rist.Capanile, Tel. 091 796 18 97, günstige Zimmer
  • Intragna: Café-Pasticceria Pellanda, zwischen grünem Schulhaus und Parkhaus, Tel. 091 796 11 86, feine Spezialitäten, Aussichtsterrasse
Links
Karten und Bücher
  • Digitale Karten:
  • "Centovalli - Onsernone - Vergeletto", Sonderausgabe mit 10 Wandertipps: Revue Schweiz, 7-06: http://www.wandermagazin.ch
  • "Bergwandern im Tessin", 45 Wanderungen auf stillen, geheimnisvollen Pfaden zwischen Gotthard und Como, 2010, AT-Verlag, bei Amazon.de
  • "Zu Fuss im sonnigen Tessin", 45 Wanderungen zwischen Lukmanier und Chiasso, http://www.exlibris.ch
Wanderungen in der Gegend

Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
alle Tageswanderungen
zur Titelseite
nach oben