zur Titelseite
alle Tageswanderungen
Nr. 585
Tageswanderung 
Region Obwalden
Karte Webcam Engelberg, 1600m
Schwierigkeit: sportlich
Einkehrmöglichkeit: Melchtal, Engelberg
Anreise: Bahn nach Sarnen, Postauto Sarnen - Melchtal Post
Rückreise: Bahn ab Engelberg-Fahrplan
Panoramakarte,
                    Quelle: www.melchsee-frutt.ch
Panoramakarte

Melchtal - Storeggpass - Lutersee - Engelberg

Storeggpass

Melchtal - Storeggpass - Engelberg

6h20, aufwärts 1020m, abwärts 1140m
Melchtal 890m - Rütialp 1338m (1h20) - Laui 1560m (1 h) - Denalp 1709m (30min) - Storeggpass 1742m (10min) - Rossboden 1620m - Lutersee 1740m (35min) - Alp Zingel 1516m (45min) - Arniwang - Eugenisee - Engelberg Bahnhof 1000m (2 h)

Beim Platz bei der Kirche im Melchtal führt der Weg gleich aufwärts am Hotel Nünalp vorbei zum Walsli und der Eischmatt. Der Wanderweg führt auf der Strasse weiter zur Rütialp.
Ab Rütialp wandern wir:
 


Ab Laui der Höhenkurve entlang um den Hügel herum zur Gummlihütte und zur Alpkäserei Denalp. Wenn das Vieh oben ist gibt es sogar ein Älplerzmorge oder Milch und Bratkäse. Machen Sie einmal Gebrauch davon - es schmeckt herrlich!

Nach 10-minütigem Aufstieg erreicht man den Storeggpass. Dieser Übergang wurde schon zur Zeit der Gründung der Eidgenossenschaft als Fluchtweg vom jungen Arnold Anderhalden benützt. In früheren Zeiten benützten die Nidwaldner den Storeggpass als Pilgerweg in das Melchtal zur Muttergottes. Die Aussicht da oben ist unbeschreiblich schön und beeindruckend.

Kurz steil, dann leicht abwärts quert der Weg nach rechts zum Rossboden und führt in die Nähe des Lutersees, einem idyllischen Bergsee.

Über eine Felsstufe gehts steil bergab zur Alp Zingel. Am Fusse hoher Felswände vom Storchen und dem Scheideggstock kommt man über die Alp Arniwang durch das Arnitobel nach Engelberg.
Wenn man von Engelberg zurückschaut, hält man kaum für möglich, dass durch diese gigantische Berg- und Felsenwelt ein so angenehmer Bergwanderweg führt.

Ein Wandervorschlag von Tourismus Melchsee-Frutt, 2006

Melchtal, Heitlistock, Haupt

unterhalb Laui

Denalp

Storeggpass - Lutersee
Engelberg; Blick Richtung Zingel
Engelberg, Blick zum Zingel

zur Titelseite
nach oben
Kurzvariante Storeggpass - Eggen:

Storeggpass 1742m - Hüethütte - Seilbahn-Bergstation Eggen 1411m (40min)

Obwaldner Höhenweg: Bei dieser Variante folgt man vom Storeggpass dem ebenen Hangweg nach links. Ein luftiger Höhenweg mit Blick über das Engelbergertal führt der steilen Flanke des Storegghorns entlang. Mehrere trockene Wildbäche werden gekreuzt, das Gelände ist teilweise voller Geröll - Konzentration ist angesagt, da ein Stolpern fatal sein könnte. Nach einer halben Stunde wird der Hang weniger steil, bald gehts abwärts zur Hüethütte, an einem mächtigen Felsblock vorbei. Auf praktisch ebenem Weg erreichen wir die Bergstation der Luftseilbahn Eggen; tolle Sicht auf den Titlis, die Walenstöcke und den Brisen..

Die Seilbahn (2 Sektoren) fährt auf Abruf von Eggen via Rugisbalm nach Mettlen - einfach den Anweisungen im Schopf der Bergstation folgen.

Ab Talstation Mettlen haben wir die Wahl:


Höhenweg beim Storeggpass

steile Geröllhänge

Storegghornflanke

Bergstation Eggen

SB Eggen - Rugisbalm - Mettlen

Abstieg Eggen - Flüemattli - Grafenort

Seilbahn-Bergstation Eggen 1411m - Flüemattli 880m - Grafenort 569m, 1h40

Neben der Seilbahnstation folgen wir den markierten Pfosten hangabwärts. Die Wiese ist löchrig von den Kuhtritten, vorsichtig steigen wir zum Waldrand hinunter, wo wir nach links queren. Am Fusse des Stotzigbergs kreuzen wir ausgetrocknete Wildbäche, steigen teils auf Holztreppen steil abwärts, einmal auf einer Kuppe zwischen zwei Tobeln. Ein Glück ist, dass wir eine Trockenperiode hinter uns haben, sonst wären die Wege wohl extrem rutschig. Schliesslich kommen wir aus dem Wald und steigen auf dem Buckel der gepflegten Wiesen abwärts. Immer wieder geniessen wir einen Blick zum Titlis; auch Grafenort, das Ziel unserer Wanderung, ist zu sehen. Nach einer Ziegenweide erreichen wir die Alp Flüemattli (Privatseilbahn nach Mettlen).

Ab Flüemattli queren wir ein weiteres Waldstück und den ausgetrockneten Brächgraben, der bei Hochwasser wohl nicht passierbar ist. Unten wandern wir über sanftes Gelände zum Hof Boden, wo wir ein Teersträsschen schräg aufrechts kreuzen (Bodenmarkierungen). Nach dem Schopf gehts ebenaus wieder in den Wald - dort queren wir den Vogelsanggraben, auch er bei Trockenheit ohne Wasser. Nach dem Waldstück umgeht man eine Weide nach links (kurz bergauf). Direkt unter uns liegt Grafenort mit seinem Herrenhaus und der Kapelle.

Der Rest ist ein gemütliches Auswandern: Wieder im Wald, folgen wir dem breiten Weg, der sanft bergab kurvt. Kurz vor dem Waldausgang halten wir die Richtung, treffen auf ein Strässchen und erreichen die Brücke über die Engelberger Aa. An einem Holzschopf mit Naturkunstwerken vorbei gehts zur Bahnstation Grafenried. Bahn nach Luzern der Engelberg.
 

löchrige Kuhweiden

zwischen zwei Tobeln

Engelbergertal, Titlis

Ziegenweide ob Flüemattli
Bahnstation und
                    Herrenhaus Grafenort
Herrenhaus mit Kapelle


Gasthäuser
  • Melchtal: Hotel Nünalp, Tel. 041 669 12 24
  • Melchtal: Hotel Alpenhof, Tel. 041 669 12 37
  • Melchtal: Übernachten im Kloster, Tel. 041 669 70 20
  • Bergwirtschaft Rütialp, Tel. 041 669 12 52 (zur Sicherheit anfragen)
  • Denalp unterhalb Storeggpass: Alpkäserei und Alpwirtschaft Denalp, Tel. 079 745 83 30, Schlafen im Stroh
  • Alp Zingel: Alpwirtschaft, Tel. 041 637 41 73, einfache Übernachungsgelegenheit
  • Engelberg: Gastroliste http://www.engelberg.ch
  • Grafenort: Gasthaus Grafenort, gegenüber Bahnstation, Tel. 041 639 60 90, Mo/Di geschl., Zimmer
Links
Karten und Bücher
Wanderungen in der Gegend

Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
alle Tageswanderungen
zur Titelseite
nach oben