zur Titelseite
alle Tageswanderungen
Nr. 716
Tageswanderung Luzern
Entlebuch
Karte mit eingezeichneter Wanderroute Webcam Marbach
Schwierigkeit: heikel
Einkehrmöglichkeit: Flühli
Anreise: Bus ab Entlebuch nach Gfellen (nur 1 Kurs am Vormittag, Busreservation Tel. 041 368 10 10 nötig)
Rückreise: Ab Flühli mit Postauto nach Schüpfheim, von dort mit Bahn SBB nach Luzern oder Bern  -Fahrplan

 
 
 

 

Gfellen – Schwändiliflue - Flühli im Entlebuch

Hinweis: Wenn es in der Schweiz so etwas wie ein Paradies gibt, so gehört das Entlebuch ganz bestimmt in diese Kategorie. Mit dem Biosphärenreservat wurde nun auch ein wichtiger Schritt getan, damit diese Landschaft auch in Zukunft als Vorzeigemodell dienen kann. Gfellen liegt an der Passtrasse, welche über den Glaubenberg hinüber nach Obwalden führt. Beim Restaurant ist die Endstation des Busses, ebenso findet sich hier ein Wegweiser mit vielen Routen.
Steiler Abstieg mit Sicherungsketten.
 
Diese Wegbeschreibung stammt nicht von der Wandersite und wird ungeprüft publiziert.
  Eingesandt von B."M.Trachsel, August 2004 - herzlichen Dank!

5.45 h, aufwärts 700m, abwärts 840m (geschätzt)
Route: Gfellen 1025m - Brüederen - Grund - Chätteren - Chlusmätteli 1500m - Lanzigen - Wasserfallenegg 1720m - Schwändiliflue 1797m - Rüchiloch 1700m - Schlund - Flühli 883m

In Gfellen gehen wir durch die Ferienhaussiedlung aufwärts und wählen die Route nach "Brüederen". Von Beginn weg besticht die Gegend durch die Abgeschiedenheit und die Abwechslung von Wald und Weide. Die weit und breit bemerkenswerteste Brüedere-Alp hat eine lange Geschichte und besteht aus Wohnhaus, Stall, Käsespeicher und Kapelle - angemeldete Gesellschaften werden dort verfplegt.  Kurz bevor wir die Grosse Entlen überschreiten, zweigt die Route über die Schrotenegg nach Alpnach links ab. Wir folgen kurze Zeit der Glaubenbergstrasse, biegen dann aber rechts weg und streifen dem Hang der Grossen Entlen entlang durch einen Mischwald bis nach Grund. Dort verabschiedet sich rechter Hand die weiss-blau markierte Route auf den Schimbrig hinauf (alpine Route für geübte Berggänger).

Wir verbleiben im Tal der Grossen Entlen und geniessen den Gang über die Weiden via Chätteren nach dem Chlusmätteli. Bei diesen beiden Wegweisern könnte man die „normale“ Route auf den Schimbrig sowie ins Schimbrig-Bad wählen. Nun geht es im Schlussteil des Tals durch den lichten Wald mässig steil aufwärts und an Alpenrosen vorbei auf die Wasserfallenegg. Majestätisch erhebt sich der Fürstein im Süden.

Wir steigen zu einem Hof hinunter und folgen kurz dem Forstweg, der nach Guggenen führen würde, zweigen aber dann rechts ab und steigen auf einer Weide zu einem Geröllfeld an. Dieses ist nicht ganz einfach zu queren, da die kleinen Steine schnell ins Rollen kommen. Bald erreichen wir die Schwändiliflue, der höchste Punkt der Wanderung. Herrlich ist der Tiefblick nach Flühli sowie die Aussicht ins Napfgebiet und dahinter den Jura.
 
Von hier sind es noch 1 ½ Stunden nach Flühli hinunter. Dieser Abstieg hat es in sich, er ist etwas vom steilsten und ruppigsten, was ich je erlebt habe. Es besteht keine eigentliche Absturzgefahr, aber ein Misstritt könnte trotzdem fatale Folgen haben. Im kleinen steilsten Stück sind Sicherungsketten angebracht. Nach dem Waldaustritt streifen wir auf Alpweiden in den Schlund, von wo es noch 15 Minuten bis auf den Dorfplatz von Flühli sind.



 
Gasthäuser
Links
Karten und Bücher
  • Wanderkarte 1:50'000 Blatt 244T Escholzmatt, erhältlich bei http://www.wandern.ch oder https://shop.swisstopo.admin.ch/
  • 1:60'000 Emmental: Napf - Entlebuch, Kümmerli+Frey, bei-Amazon.de
  • Digitale Karten:
  • Von Alp zu Alp, Schweizerkarte 1:303'000, auf der Rückseite 36 Passwanderungen inkl.Schwändiliflue, http://www.buchhaus.ch
  • "Wanderungen zu historischen Berghotels - 22 Touren auf den Spuren alpiner Pioniere", 2010, beim Amazon.de
  • "Gratwegs ins Entlebuch", Wandertipps mit spannenden Informationen zum Unesco-Biosphärenreservat, bei Amazon.de
  • "Rundwandern Schweiz", 28 Wanderungen mit gleichem Start und Ziel Amazon.de
Wanderungen in der Gegend

Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen:Aktualisierungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
alle Tageswanderungen
zur Titelseite
nach oben