zur Titelseite
alle Tageswanderungen
Nr. 470
Tageswanderung Tessin
Region Verzascatal
Webcam Locarno
Schwierigkeit: sportlich
Einkehrmöglichkeit: Mergoscia, Corippo, Vogorno, Lavertezzo
Anreise:
  • Staudamm-Variante: Bahn nach Tenero;
  • Kurz-Variante ab Mergoscia (Bus ab Locarno)
Rückreise: Bus Lavertezzo - TeneroLocarno -Fahrplan-   - 
Webkarte Wanderland Schweiz
mit eingezeichnetem Weg

Sentiero Valle Verzasca: Tenero - Mergoscia - Lavertezzo

    "Sentierone" heisst der Weg, der von Tenero oder Locarno aus durch das ganze Verzascatal bis nach Sonogno führt. Wir entdecken nicht nur die Schönheiten der herben und abwechslungsreichen Landschaft des "grünen Wassers" (Verzasca), sondern wir lassen uns auch durch die vielen Zeugen der Vergangenheit, die architektonischen Schönheiten und die vielen Kunstschätze überraschen.
    Die Wanderung kann jederzeit unterbrochen werden. Über Brücken und Stege gelangt man in die Dörfer, wo man übernachten oder mit dem Postauto nach Tenero oder Locarno zurückkehren kann.
    ... Aus der informativen Website  http://www.ascona-locarno.com/Esplora/Valle-Verzasca.html (mit Bild vom Lago Vogorno mit Staudamm) oder  www.tenero-tourism.ch
     
  • Unterdessen ist der Sentiero Verzasca Sonogno - Locarno als Regionale Wanderroute Nr.74 markiert worden. Eine Online-Karte steht im Internet zur Verfügung: http://www.wanderland.ch
Übersichtskarte


 

Teil 1:
Staudamm-Variante: Tenero - Gordemo - Mergoscia: 2h50, aufwärts 570m
(umgekehrt 1h30)
Route: Tenero 203m - Ponte di Tenero (10min) - Gordemo Fontana 480m (30min) - Verzasca Staudamm (25min) - Fahrstrasse (25min) - Tunneleingang Contra Diga 590m (10min) - Fressino 646m - Ai Mulini (0.30 h) - Mergoscia Brusada 700m (30min) - Mergoscia Posta 735m (10min)

In Tenero gehen wir (rechts haltend) über die Treppe und Quartiersträsschen, am Tourismusbüro vorbei, ins Dorfzentrum, wo wir uns im Café Piazza einen Tessiner Espresso gönnen. Auf der Hauptstrasse Via San Gottardo gehen wir 200 m nach rechts und ignorieren den ersten Wegweiser.

Variante: Beim Wegweiser kurz vor der Brücke über die Verzasca ist der direkte Weg nach Contra und weiter nach Mergoscia markiert: 1h30 (zu wenig - richtig wären 2h20) bis Mergoscia Posta.
Wir aber wählen die östliche Variante via "Gordemo", überqueren die Verzasca-Brücke und beginnen dort den anstrengenden Aufstieg. Rot/weisse Markierungen führen uns sicher über verwinkelte Treppen und Wege, durch Weinberge, an alten Steinhäusern und Trockenmauern vorbei, immer den Wegweisern "Gordemo/Monti di Motti" folgend. Auf dem Treppenweg "Sentiero alla Fontana" kommen wir nach der Kapelle Sant'Antonio zu einem alten Brunnen im oberen Dorfteil von Gordemo.

Oberhalb des Brunnes folgen wir dem "Sentierone Valle Verzasca" (Strässchen) nach links. Nach 5 Minuten, bei einem Bildstock mit Ruhebank, beginnt ein schöner Weg durch den Wald von Selvatica. Es lohnt sich ein Blick zurück zum Monte Tamaro und dem Lago Maggiore. Bald taucht die mächtige Staumauer auf. Darüber auf der Sonnenterrasse thront Mergoscia. Beim Wegweiser am Kehrplatz teilt sich der Weg: Entweder rechts dem See entlang via "Vogorno", oder links über den Staudamm via "Mergosica".

  • Variante: Der Waldweg "Sentierone V.Verzasca" führt weiter geradeaus, parallel zum Stausee, via Vogorno (Hotel) und S.Benedetto (byzantinische Fresken), in anspruchsvollem Auf und Ab meist oberhalb der Strasse, bis zum Ende des Sees und überquert dort die Talseite. Der anschliessend beschriebene Weg trifft bei der Brücke kurz nach Corippo auf diese Route;

  • siehe Übersichtskarte und Höhenkurve  http://www.ascona-locarno.com/Esplora/Valle-Verzasca.html.
    Wir aber wollen nach "Mergoscia" hinauf und von dort auf dem schönen Waldweg talaufwärts wandern. Ein kurzer Abstieg führt uns direkt zum Vogorno-Staudamm mit der Bushaltestelle "Diga Verzasca" und einem Informationspavillon. Beim Überqueren der gewaltigen Staumauer sehen wir in nächster Nähe die berühmte Stelle aus dem James-Bond-Film, wo Abenteuerlustige sich am Gummiseil in die Tiefe stürzen. Auf der andern Talseite führt ein guter Weg nach links, zuerst leicht abwärts, dann der Höhenkurve entlang, um schliesslich im Zickzack zur Fahrstrasse Contra - Mergoscia aufzusteigen. Wir wollen ja nach Mergoscia und gehen nach rechts, der Fahrstrasse entlang. Sie verschwindet 10 Minuten später bei der Bushaltestelle Contra Diga in ein Tunnel, so dass die Fussgänger die alte, steinschlaggefährdete Strasse für sich haben. Tief eingeschnittene Fiorde zwingen zu kühn angelegten Kurven - kaum vorstellbar, dass früher auf dem schmalen Strässchen Autos verkehrten.

    Nach Fressino fallen die vielen Mauern zum Schutz von Hangrutschen auf. Wo die Fahrstrasse aus dem Tunnel kommt (Bushaltestelle Ai Mulini), folgen wir ihr nochmals für 5 Minuten bis zum Wegweiser. Nach links Richtung "Mergoscia-Brusada". Ein schöner Treppenpfad schlängelt sich zu den ersten Häusern von Mergoscia hinauf. Oben beim alten Backhaus und der Kapelle Busada treffen wir  auf den Kultur- und Naturweg.

    Nun entweder dem gepflästerten Weg entlang leicht abwärts zur Haltestelle Mergoscia Busada (5 Minuten) oder treppaufwärts zum Strässchen und nach rechts auf Fahrsträsschen zur schönen Dorfkirche hinauf (10 Minuten), wo sich auch die Bushaltestelle Mergoscia Posta und das Ristorante alla Posta befinden. Mergoscia ist das geometrische Zentrum des Tessins und bietet eine herrliche Aussicht auf den Lago Maggiore und den Vorgorno-Stausee.

    In Mergoscia können wir


    Teil 2:
    Mergoscia - Corippo - Lavertezzo: 3h10, aufwärts 300 m, abwärts 500m
    Route: Mergosica 735m - Perbioi 885 m (25min) - Corippo 563m (1h30) - Corippo Bivio 485m - Origa di Fuori (45min) - Ponte dei salti (20min) - Lavertezzo 538m (10min)


    Aussicht von der Kirche Mergoscia
    Neben der Endhaltestelle in Mergoscia befinden sich die Wegweiser, das Ristorante Posta, ein Spielplatz und die Dorfkirche. Es lohnt sich, Kirche und Friedhof zu besichtigen und an der Kirchenmauer die Tafeln der vielen Auswanderer zu lesen. Unter uns liegt der Stausee Lago di Vogorno, und über der Magadino-Ebene und dem Lago Maggiore erblicken wir den Monte Tamaro. Bei der Haltestelle befindet sich ein Informationsstand mit Prospektmaterial und einer Orientierungstafel über den Kultur- und Naturweg.

    Wir folgen wir dem Wegweiser Richtung "Monti di Lego / Cardada" zur Kapelle Madonna di Re hinauf. Hinter der Kapelle führt der Weg durch den malerischen Quartier Lissoi, wo sich die Wege teilen.

    Wir gehen nach rechts, queren einen kleinen Weinberg (die Richtung halten). Nach dem obersten Steinhaus am Waldrand teilen sich die Wege: nach links führt der direkte Wanderweg nach "Campo Cortoi" - wir aber gehen zunächst Richtung "Corippo/Lavorgo", dem Kultur-und Naturweg (und Sentiero Verzasca Nr.74) folgend. 

    Die Route führt durch einen lichten, rekultivierten Kastanienwald mit Trockenmauern bergauf zum Weiler Perbioi. Oberhalb der Steinhäuser taucht man wie in eine andere Welt. Ein idyllisches kleines Hochmor liegt vor uns (der seltene Gelbringfalter wurde hier entdeckt). Im weichen Moorboden (mit Naturweiher) scheinen sich auch Wildschweine wohlzufühlen. Rechts auf dem Hügelchen befindet sich ein phänomenaler Aussichtspunk Perbioi - ein idealer Picknickplatz mit Sicht auf Seen und Berge.

    Zurück beim Hochmoor, queren wir ebenaus zum Wald und wandern bergab. Der neu angelegte Weg schlängelt sich durch Bergsturzgebiet und mündet kurz darauf in die frühere Route. Nun nach links, dem Hang entlang. Wir kommen in schattige Tobel und zu verlassenen Rustici, die wohl einst der Kastanienbewirtschaftung dienten. Teilweise etwas ruppig im Zickzack bergab, mehrheitlich der Höhenkurve entlang, wandern wir Richtung "Corippo". Im schattigen, steilen Hang kann der Weg im Frühling noch voll Schnee oder Eis und deshalb recht heimtückisch sein!

    Kurz vor Corippo führen Treppenwege zur alten Steinbrücke hinunter und ins Dorf hinauf. Der alte Dorfkern von Corippo steht heute unter Heimatschutz; es lohnt sich, durch die engen Gassen zu schlendern und die schöne Kirche zu besichtigen (Mitte Februar war eine einzigartige Krippenlandschaft aus Steinen, Sand, Holz und frischem Moos zu bewundern).

    Für die nächsten 12 Minuten marschieren wir auf dem Strässchen leicht abwärts. Bei der Haarnadelkurve finden wir die Fortsetzung des Naturpfads Richtung "Lavertezzo". In leichtem Auf un Ab, einmal ganz nah am Fluss, dann wieder hoch über dem Wasser, meist im schattigen Wald, wandern wir talaufwärts. Imposant ist das klare Wasser, darin die grossen, blankgescheuerten Felsen in allen Farben und Formen, die bei warmem Wetter zu einem Sonnenbad einladen.

    Beim Weiler Origa di Fuori könnten wir auf die andere Talseite wechseln (Pizzeria Posse und Bushaltestelle "Corippo"). Wir aber wollen die Verzasca auf der sogenannten "Römerbrücke" überqueren. Am andern Ufer erblicken wir Lavertezzo, unser Tagesziel. Weiter gehts talaufwärts. Bei einem Ferienhaus senkt sich unser Weg langsam zum Fluss hinunter. Dort steht sie, die berühmte mittelalterliche Brücke mit Doppelbogen. Hier liegen besonders grosse und eigenartig geformte Felsbrocken im Wasser. Auf der andern Seite der "Ponte dei salti", wie die Römerbrücke heisst, benützen wir die Fusswege neben der Strasse nach Lavertezzo. Auf den Ruhebänken des Spielplatzes oder in einem der Restaurants können wir uns ausruhen. Der Besuch der Kirche ist ebenfalls lohnenswert.


    Dorfkirche Mergoscia
    Bild: Maria
                  B.
    Friedhof Mergoscia

    Hochmoor von Perbioi

    Aussichspunkt Perbioi

    Ponte dei salti Lavertezzo

    Gasthäuser
    • Mergoscia: Ristorante della Posta, Tel. 091 745 15 09 (keine Zimmer, Essen nur auf Bestellung), Di geschl.
    • Mergoscia: Agritourismus Cà di Ciser, Tel. 091 745 27 54 (Ferienwohnungen, kein Restaurant), oberer Dorfteil Lissoi (Honig, Wein)
    • Mergoscia: B&B Eleni Stäheli, im unteren Dorfteil Rivopiano, 2 Zimmer mit Küchenbenützung, Tel. 091 745 05 82 oder 079 600 05 28
    • Mergoscia: Gästezimmer Centro Lungta, Tel. O91 730 99 91 / 079 636 69 48
    • Mergoscia: Agrotourismus alla Fordigia: Ruhiges Rustico mit Küche und Bad sowie Alphütte unterhalb A.di Bietri, Tel. 091 745 28 09
    • Alpe Cortoi, 40 Min.zu Fuss oberhalb Mergoscia: Campo Cortoi, Tel. 091 745 26 08 (Übernachtung, Jugendarbeit und Kulturlandschaftspflege, Eier)
    • Corippo: Osterio Corippo, Tel. 091 745 18 71
    • Vogorno-Corippo: Grotto Al Bivio di Corippo, Tel. 091 746 16 16 (zwischen Brücke und Haltestelle "Corippo")
    • Lavertezzo: Osteria Posse, Tel. 091 746 17 96 (Zimmer)
    • Lavertezzo: Albergo della Posta, Tel. 091 746 16 67 (Zimmer)
    • Lavertezzo: Albergo Vittoria, Tel. 091 746 15 81
    Links
    Karten und Bücher
    Wanderungen in der Gegend:

    Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
    alle Tageswanderungen
    zur Titelseite
    nach oben