zur Titelseite
alle Tageswanderungen
Nr. 758a
Tageswanderung 
Region Nordwestschweiz / Jura BL
Webcam Dornach
Schwierigkeit: sportlich
Einkehrmöglichkeit: Herrenmatt, Hochwald, Gempen, Schartenflue, Aesch
An- und Abreise: Bahnhof SBB Aesch BL-(Fahrplan)

(Alternative: Ab Basel mit Tramlinie 11 bis Endstation Aesch, dann zu Fuss zum Bahnhof hinunter ca. 600m)
Beim Bahnhof stehen auch Parkplätze zur Verfügung
Karte
zur Detailkarte  (gezeichnet mit
SchweizMobil Plus)
 

Rundwanderung: Aesch BL – Herrenmatt – Hochwald – Gempen – Schartenflue – Dornachberg – Aesch BL

Vom Birstal führt die Wanderung vorbei an der Burg Angestei hoch auf das Plateau von Hochwald. Durch Feld und Wald gelangt man nach Gempen, von wo man bis zum höchsten Punkt, der Schartenflue weiter geht. Vorbei am Ingelstein und hinunter über den Dornachberg gelangt man nach Aesch zurück.


 
Diese Wegbeschreibung stammt nicht von der Wandersite und wird ungeprüft publiziert.
 
Eingesandt von Ueli Leardi, April 2013 - vielen Dank!

Gempenturm; Bild:
                    Ueli Leardi
Gempenturm


4h30, auf- und abwärts je 670 m,  Distanz ca.15 km
Route: Aesch BL Bhf. SBB 229m - Schloss Angestei - Herrenmatt 614m (1h10) - Hochwald - Gempen - Schartenflue 752m - Dornachberg - Aesch BL 229m

Wir starten beim Bahnhof Aesch BL und folgen dem Interregio Wanderweg über die Bahngleise. Nach kurzer Distanz auf einem Teersträsschen erreichen wir das Schloss Angestei. Das mächtige Gebäude, dessen Ursprung auf das 13. Jahrhundert zurückreicht, bewacht den Eingang ins Laufental. Wir bleiben noch etwa 300 m auf der Teerstrasse und biegen dann auf einen schmalen Pfad nach links ab. Stetig steigen wir nun hoch bis zum Gehöft Oberaesch. Kurz davor kann man links die auf einem Fels thronende Ruine Bärenfels erkunden.

Der Wanderweg steigt weiter an bis wir nach gut einem Kilometer den Weiler Herrenmatt erreichen. Hier bietet sich die erste Möglichkeit sich im Bergrestaurant Herrenmatt zu stärken. Ansonsten folgen wir der Strasse ein paar Hundert Meter und biegen dann links in den Wald ein. Nach kurzer Zeit erblicken wir unerwartet einen Golfplatz. Über Feldwege gelangen wir zu einem schöngelegenen Campingplatz. Auf grasigem Weg queren wir ein Stück Wald und gelangen zu einer Kapelle. Von hier geniesst man die Aussicht auf Hochwald hinunter. Steil geht es bergab und bald erreichen wir das Dorf Hochwald.

Nur Hundert Meter folgen wir der Hauptstrasse und biegen dann nach rechts ab, der Wanderwegbeschilderung folgend. Beim letzten Haus, dort wo der Wanderweg in den Wald führt, biegen wir auf ein Teersträsschen links ab. Bald geht die Strasse in einen guten Feldweg über. Dem folgen wir nur durch Feld und Wald und treffen nach einem Kilometer wieder auf den markierten Wanderweg. Diesem folgen wir Richtung Nordosten.

Nach einer halben Stunde erreichen wir das Dorf Gempen. Wer durstig ist oder Hunger hat, biegt auf der Höhe der Gemeindeverwaltung  noch nicht auf den Wanderweg nach Westen ab, sondern geht ein paar Meter gerade aus und stärkt sich im Restaurant Krone. Anstatt der offiziellen Beschilderung des Wanderwegs zur Schartenflue folgen wir dem Weg Richtung "Dornach". Nach den letzten Häusern, unmittelbar vor dem Schartenhof biegen wir rechts in einen Feldweg ein und folgen diesem bis zum Waldrand hoch. Dort führt ein schmaler Weg steil bergan und trifft kurz vor dem Aussichtsrestaurant Schartenflue auf die Teerstrasse. Vom Restaurant, und noch besser vom Gempenturm, geniesst man eine wunderschöne Aussicht. Die Stadt Basel liegt uns zu Füssen, im Westen grüssen die Vogesen, im Norden der Schwarzwald, ein wahrlich internationaler Ausblick. Direkt unter uns liegt Arlesheim und Dornach, dahinter Reinach. Selbst der Blick nach Süden lohnt sich bei klarem wetter. Weit schweift der Blick bis hin zur Hohen Winde.

Wir folgen dem Wanderweg nach Norden und steigen bald steil Richtung Dornach ab. Im Gebiet „Grossacker“ wenden wir uns dem „Dichelberg“ entlang nach Süden (nicht den direkten Abstieg nach Dornach wählen!!). Wir folgen später der Signalisierung Richtung Hochwald. Unterhalb der imposanten Felswand des „Ingelsteins“ steigen wir zur Strasse hoch, welcher wir auf einem Weg parallel dazu kurz folgen. Wir queren die Strasse und tauchen wieder in den stillen Wald ein. Bald kommen wir an einer schönen Grillstelle vorbei welche zu einer Pause einlädt. Bald darauf zeigt uns ein Wanderwegweiser den ansteigenden Weg nach Hochwald.

Wir aber gehen geradeaus weiter und queren kurz darauf  die Strasse Dornach-Hochwald. Ein paar Meter nach links und wir folgen einem Pfad talwärts. Linkerhand geht es steil ins Tiefental hinunter. Ein Stück weit begleiten wir einen Vitaparcours, gehen aber immer Talwärts bis wir beim „Pt. 325“ auf einen geteerten Veloweg treffen. Diesem folgen wir südwestwärts und gelangen bald darauf nach Aesch, den Ausgangspunkt unserer Wanderung zurück.

Schloss Angenstein; Bild: Ueli Leardi
Schloss Angenstein
Kapelle über Hochwald; Bild: Ueli Leardi
Kapelle über Hochwald
Ingenstein; Bild: Ueli Leardi
Ingelstein
Beggehuus, sonntags
                  geöffnet; Bild Martin J., 2014
"Beggehus" Hochwald
Gempenturm; Bild
                  Martin J., 2014
Gempenturm


Gasthäuser
  • Herrenmatt: Bergrestaurant Herrenmatt, Tel. 061 751 40 73
  • Schartenflue: Restaurant Gempenturm, Tel. 061 701 51 50, Montag und Dienstag geschlossen
  • Gempen: Caféstübli, Tel. 061 701 59 32, Mo/Di geschl.
  • Hochwald, Nähe Campingplatz "uf Hollen": "Beggehus", Tagesmenu und gute Wähen (offen jeweils am Sonntag 9-17 Uhr von Anf.März bis Ende November)
  • Hochwald: Rest.Kreuz, Seewenstr.6, Tel. 061 751 49 27
Links
Karten und Bücher
Wanderungen in der Gegend

Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
alle Tageswanderungen
zur Titelseite
nach oben