zur Titelseite
alle Tageswanderungen
Nr. 902
Tageswanderung Tessin
Leventina
Wanderland-Karte mit eingezeichneter ViaGottardo  Webcam Leventina
Schwierigkeit: sportlich, T2
Einkehrmöglichkeit: Airolo, Stalvedro, Quinto, Rodi Fiesso
Anreise: Bahn nach Airolo-(Fahrplan)
Rückreise: Postauto Dazio Grande - Faido oder Airolo

 
 
 

 

.

Strada Bassa Leventina

Die Strada Alta Leventina kennt jedes Kind - es ist ein sonniger Höhenweg hoch über dem Tal. Die Strada Bassa Leventina unten im Tal hingegen ist weniger bekannt, doch - abgesehen vom Autobahnlärm - ist sie nicht weniger attraktiv. Hautnah erlebt man die verschiedenen Verkehrsachsen, die sich durch das enge Tal zwängen, staunt über die alten Strassen und Wege und die Kehrtunnels der Gotthardbahn. Wenig Hartbelag.

Unsere Route folgt in weiten Teilen dem Bahnwanderweg ViaGottardo Nr.77. Das Begehen des gesamten Gottardo-Wanderwegs Süd ist auch in den Wintermonaten möglich (falls nicht zuviel Schnee liegt).
  • Tipp: Musikstöpsel für die Ohren mitnehmen!

Birkenwald ob Piotta


3.50 h, aufwärts 300m, abwärts 500m
Route:  Airolo 1141m - Torre Pagani 1180m (30min) - Stalvedro 1085m - A2 Raststätte 1065m (20min) - Piotta Centrale 1005m (50min h) - Sopra Murenca 1015m (40min) - Quinto 1025m (10min) - Tre Capelle 980m (20min) - 1065m - Larici 1030m (30min) - Fiesso sopra 981m - Rodi posta 948m (15min) - Rodi Mentlen - Dazio Grande 940m (15min)

Ab der Bahnunterführung von Airolo folgen wir der Via Gottardo Nr.77 dem Geleise entlang talabwärts. Nach 10 Minuten verlassen wir das Strässchen halbrechts, unterqueren die Autobahn und gelangen über die Ticino-Brücke in den Wald. Teils ruppiger Aufstieg auf felsdurchsetztem Wurzelpfad bis zum Wegweiser Torre Pagani (2 Min. zur Ruine). Ein gutes Stück der Leventina konnte früher von hier oben überwacht werden. Der Hügel ist von Bahn- und Autobahn-Tunnels durchbohrt.

Abstieg zur Ebene von Stalvedro; an den alten Ställen vorbei und links in den Uferwald. Rechts davon befindet sich die Autobahnraststätte Stalvedro, die auch für Wanderer zugänglich ist. Weiter auf schönem Uferweg dem Ticino entlang; leider braust nebenan auch die Autobahn, geniessen kann die Strecke nur, wer Ohrstöpsel und gute Musik mit sich trägt. Kurz bevor wir auf eine Fahrstrasse treffen, zweigt links der Weg zur Unterführung ab. Wir unterqueren die Autobahn ein weiteres Mal und wechseln bei Piotta Centrale auf das linke Ufer des Ticino, nebenan die Talstation der Ritombahn. Beeindruckend, die Röhren der Wasserleitung vom Ritomsee, daneben die unglaublich steilen Geleise der Drahtseilbahn.

Gemütlich gehts zunächst dem Flüsschen entlang. Nach einem Brücklein steigt der Weg ein Stück in den Wald hinauf. Schöner Wurzelpfad dem Südhang entlang; im Herbst ist im lichten Birken- und Lärchenwald immer wieder der Blick auf den Flugplatz und die Berge frei; ein Wasserfall ist zu bewundern. Beim Wegweiser Sopra Murenca ist ein Aufstieg nach "Deggio 35 Min." (Strada alta Leventina) angegeben - wir bleiben auf der Strada bassa und geniessen beim Spielplatz vor Quinto die wärmende Herbstsonne. Quinto erstaunt mit einer romanischen Kirche und alten Holzhäusern, die ans Wallis erinnern.

Nun wechseln wir auf die schattige Seite des Tals. Beim Parkplatz am Dorfende auf den evtl. hinter einem Auto versteckten Pfeil achten (der einladende Hangweg ist eine Sackgasse); unsere Route führt treppabwärts und zwischen zwei alten Trockenmauern zur Autobahn hinunter, die wir unterqueren. Etwa 200 m gehts der Bahnlinie entlang, dann wird auch sie unterquert (Pfeil beachten); dank regem Bahnverkehr ist es gut möglich, dass wir die Züge hautnah mitverfolgen können.  Nachdem wir auch die Hauptstrasse unterquert haben, folgen wir beim Wegweiser Tre Capelle dem Wanderweg zum Wald hinauf.

Oben im Wald wird der Weg schmaler und führt im abwechlungsreichen Auf und Ab dem Waldhang entlang; Wurzelpfade erfordern Aufmerksamkeit.


Unser mit Nr.77 markierte Weg führt via Fiesso sopra nach Rodi posta hinunter; im Dorf kann man einkehren und einkaufen. Nun wenig attraktiv dem Trottoir der Hauptstrasse entlang, an der Haltestelle Rodi Mentlen vorbei, nach Dazio Grande. Hier war früher eine Zollstation; heute beherbergt sie ein spannendes Museum und ein Gasthaus. Die Postautohaltestelle befindet sich nebenan. Bei ungünstigem Fahrplan besser nach Airolo fahren (Restaurants).


Bahnhof Airolo, Gotthardpass

Strada Bassa - kein Turnschuhweg

Uferweg am Ticino

Flugplatz Ambri Piotta

Rodi und Piottino-Schlucht

zur Titelseite
Wer noch nicht genug hat:
 
Blick in die Leventina Süd - Nord, Bild:
                  hwww.montagnaticino.com
  • 1 h: Rundweg "Circùito Piottino" (brauner Wegweiser): Dazio Grande - Piottinoschlucht - Ponte di Mezzo (15min) - Passo Monte Piottino - Dazio Vecchio - Dazio Grande (45min, Wurzelpfad)
  • 2 h: Lehrpfad Monte Piottino im Bedrino-Moorschutzgebiet: Dalpe Valle - Prato - Dazio Grande, 6 km (Bergfrühling Mitte Juni): http://bellinzonaealto.ticino.ch
  • 2 h: Dazio Grande - Passo Monte Piottino - Ponte di Mezzo - Valegia - Faido (Fortsetzung Strada Bassa Leventina, Anhang Tageswanderung Nr.493)

Gasthäuser
Links
Karten und Bücher
Wanderungen in der Gegend:

Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
alle Tageswanderungen
zur Titelseite
nach oben