zur Titelseite
Wandertipps
der "Wandersite"
Wanderlinks 
im Internet
Allgemeine
Wanderlinks
Verschiedenes
Trekking-Routen Ganze Schweiz Unterkunft, Adressen Ausflugsportale
1-Tageswanderungen nach Regionen Wetter und Notfall Online-Karten
2-Tageswanderungen Nachbarländer Fahrpläne und Bergbahnen Interessantes für Wanderer

Organisierte Touren Tourismusbüros Foren und Pinwände
Winter-Wanderungen Wandern mit Kindern Ausrüstung Geschenk-Ideen
Aktuell Hotel-Wanderwochen Bücher und Karten info@wandersite.ch
117
Wandertage Schwierigkeit Karte mit Schweizer Wanderwegnetz
Webcams
6 T2-T3 Karte Schweizmobil

Von Airolo nach Brissago 

Etappen-Einteilung einer einst von "Wikinger Reisen" geführten Wandertour, die aber nicht mehr angeboten wird:


 

Infos der Wandersite:

Allgemeines

Das Tessin mit seiner Mischung aus alpinem und mediterranem Charme ist geprägt durch eine imposante Bergkulisse mit idyllischen Bergseen. Bergbauern nutzen nach traditioneller Weise jedes Fleckchen halbwegs brauchbaren Boden und sei es noch so steil und abgelegen - und pflegen und hüten es. In der so genannten Sonnenstube der Schweiz wandern wir auf einem vielfältigen Längsschnitt durch sämtliche Höhenstufen vom alpinen Gletscherrand bis zur mediterranen Flora am Lago Maggiore, auf uralten Saumpfaden. Nicht weit entfernt vom Puls des Lebens und der Zivilisation, fühlt man sich in versteckten Seitentälern entrückt von unserer schnellen Welt, um Jahrzehnte zurückversetzt.

So wurde übernachtet:
In Hotels in Airolo, Cevio, Campo Vallemaggia und Brissago (in Doppelzimmern mit DU/WC); in Berghütten: Capanna Cristallina, Capanna Salei und Monte di Comino: 2x in Mehrbettzimmern und 1x in Matratzenlagern.
 

zur Titelseite
nach oben

Die Etappen
 
1. Tag, 6h30
Anreise nach Airolo


Wegweiser Airolo

2. Tag, 4h30, aufwärts 1250m
Zum Cristallina-Pass: Ossasco 1316m - Alpe di Cristallina 1800m (1h50) - Capanna Cristallina 2575m (2h10)

Auf ins Land von Enzian und Edelweiß! Kurzer Bustransfer ab Bahnstation Airolo ins Bedretto-Tal.

Ab Ossasco (oder ab Ronco 1480m oder All'Acqua 1614m) wandern wir über die Alpe di Cristallina zur Capanna Cristallina, einer wunderschön gelegenen, modernen Hütte. Wir genießen die herrliche Aussicht auf den Basodino und auf die in der Tiefe schimmernden Bergseen.

Variante Pesciüm - Alpe di Cristallina, 2h05 (Höhenweg):

Rückmeldung

Links

Alpe di
                  Folcra
Alpe di Folcra
Alpe
                  Cristallina
Alpe Cristallina
Wegweiser Capanna Cristallina
Wegweiser Alpe Cristallina
Bild: Marianne B.,
                Aug.2012
Cristallinapass mit Hütte
Cristallinahütte,
                Bild: Marianne B., Aug.2012
Cristallinahütte
zur Titelseite
nach oben
3. Tag, 5h30, aufwärts 50m, abwärts 1200m
Cevio; Blick ins
              Val di Campo, 2014Cevio; Blick
              Richtung Val Bavona, Piz Malora, 2014Ins Maggiatal: Capanna Cristallina 2575m - Sfundau See 2400m - Robiei 1891m (2h) / San Carlo (Val Bavona) 960m - Cevio 416m

Stille Dörfchen, tosende Wasserfälle! Wir wandern an den Seen von Robiei vorbei, fahren dann mit der Seilbahn hinunter nach San Carlo im hintersten Val Bavona. Der Pfad schlängelt sich durch das vom Gletscher breit ausgehobelte U-Tal am Fluss entlang und an einigen Wasserfällen und stillen Dörfchen vorbei ins Maggiatal bis Cevio.

Rückmeldung:
"Der Weg über dem Lago Sfundau war noch nahezu komplett schneebedeckt und folglich sehr heikel. Wir hätten uns nicht mehr halten können, wenn eines von uns ausgerutscht wäre und ca. 50 - 100m den Hang hinunter direkt in den See abgerutscht wäre. Ein Pickel zur Sicherheit ist hier unbedingt empfehlenswert, falls Anfang Sommer hier noch Schnee liegt." René Lutz, 2014

Gasthäuser:

Links:

4. Tag, 5 h, aufwärts 660m, abwärts 880m
Walsendörfer, hohe Pässe: Cevio / Bosco Gurin 1507m - Pian Crosc 1926m - Campo Vallemaggia 1314m

Der Postbus bringt uns hinauf in das höchstgelegene Dorf des Tessins Bosco/Gurin Paese. Man spricht hier Deutsch - allerdings versteht kein Mensch den Guriner Dialekt!
Wir schlendern durch das ehemalige Walserdorf. Danach steigen wir zum Sattel von Pian Crosc auf und unter dem Bombögn hindurch zu der von weitem sichtbaren, alten Ziegenmauer, die sich vom Gipfel hinunterzieht. Vor uns breitet sich malerisch Campo Vallemaggia aus.

Übernachten:


Links:


5. Tag, 6 h, aufwärts 810m, abwärts 530m
Ins Vergelettotal: Campo / Cimalmotto 1405m - Lago della Cavegna 1778m - Passo di Cavegna 1800m - Capanna Arena 1689m - Capanna Salei 1777m

Der Postbus tuckert uns durch die einzigartige Berglandschaft nach Cimalmotto. Auch hier erinnern die Häuser an die Walliser Bergbauern, die vor mehr als 600 Jahren diesen Flecken besiedelt haben. Dann ruft schon wieder der Berg:
Wanderung zum Lago della Cavegna und dann über den Passo di Cavegna hinüber ins Valle di Vergeletto. Ein uralter Plattenweg verbindet hier die Alpen und führt über die Capanna Arena zur Capanna Salei, die auf einer herrlichen Wiese, malerisch am Ufer des gleichnamigen Sees liegt.

Gasthäuser:


Links:



Webcam Centovalli
6. Tag, 4 h, aufwärts 650m, abwärts 940m
Zum Monte di Comino: Capanna Salei 1777m - Comologno 1089m / Mosogno 783m - Ponte Nuovo 559m - Monte di Comino 1200m

Über abwechslungsreiche Höhenstufen wandern wir hinunter nach Comologno, mitten ins größte Waldreservat der Schweiz. Postauto nach Mosogno.
Durch einen steilen, moosigen, dschungelartigen Wald, der später immer lichter wird, steigen wir auf den Bergrücken zum Monte di Comino hinauf.

Gasthäuser:


Links:

Aufstieg nach Madonna della Segna

Madonna della Segna

Monte di Comino

Capanna Monte Comino
zur Titelseite
nach oben
7. Tag, 5 h, aufwärts 500m, abwärts 1030m
Über dem Lago Maggiore: Monte di Comino / Centovalli / Rasa 892m - Alpe di Naccio 1395m - Brissago 210m

Die Königsetappe!

Fahrt mit den Bergbahnen von Monte di Comino nach Verdasio und von dort hinauf nach Rasa.
Von dem Bergweiler Rasa windet sich der alte Saumpfad zur Alpe di Naccio hinauf. Herrlich ist der Ausblick von hier! Lago Maggiore, das Maggiadelta und die Brissagoinseln glitzern im Sonnenlicht zu unseren Füßen!

Statt Enzian und Edelweiß: Palmen, Promenaden und Prachtbauten am Seeufer. Langer Abstieg nach Brissago - wir sind am Palmenstrand unseres Trekkings angekommen.

Gasthäuser:


Links:
Alpe di
                  Naccio
Alpe di Naccio
Wegweiser
                  Alpe di Naccio
Wegweiser Alpe di Naccio
Alpe di
                  Naccio: Blick auf Locarno
Blick auf Locarno
Blick auf
                  den Lago Maggiore und Italien
Blick über den Lage Maggiore/Italien

8. Tag: Abreise
Individuelle Heimreise

Nach dem Frühstück treten wir die Rückreise an. Oder lassen Sie sich vielleicht noch zu einem fakultativen Ausflug zu den Brissagoinseln verführen?

Bus oder Schiff Brissago - Locarno: -Fahrplan

Links:

Infos


Karten, Literaturhinweise, Links
Hüttenwandern im Tessin - weitere Routen



PS: Wer diesen Trek gewandert ist und seine Erfahrungen weitergeben möchte, melde sich bitte bei: info@wandersite.ch.
zur Trekkingliste
zur Titelseite
nach oben