zur Titelseite
alle Tageswanderungen
Nr. 710a
Tageswanderung Bern
Region Thunersee
Webcam Thunersee
Schwierigkeit: sportlich
Einkehrmöglichkeit: Hünibach, Goldiwil, Schwendi
Anreise: Bahn nach Thun
Bus Nr.21 (Richtung Interlaken) bis "Hünibach, Chartreuse"
Rückreise: Bus "Heiligenschwendi, Alpenblick" - Thun  -(Fahrplan)
Karte
Detailkarte (gezeichnet mit SchweizMobil Plus) 

Hünibach - Cholerenschlucht - Goldiwil - Egg - Heiligenschwendi

  • Aufstieg vom Thunersee durch die Cholerenschlucht nach Goldiwil, Wiesen- und Waldwege nach Heiligenschwendi
  • Die Schluchtenwanderung ist nach Regenfällen besonders eindrücklich, es empfiehlt sich dann, sie wegen der rutschigen Wege besser aufwärts zu wandern
  • Nach Goldiwil und Heiligenschwendi gibt es verschiedenste Wegvarianten - wir machten einen lohnenden Umweg mit wenig Hartbelag
  • Den Wasserfall in der Cholerenschlucht kann man auf Youtube ansehen
  • Startvariante Bahnhof Thun: Jakobsweg Thun - Hünibach, der Aare und dem Thunersee entlang, zusätzlich 40 Minuten
  • Gewandert: Juni 2011
Cholerenschlucht


3 h, aufwärts 770 m, abwärts 240m
Hünibach, Chartreuse 570m - Hünibach-Brücke 595m - Cholerenschlucht - Picknickplatz 730m (40min) - Hängebrücke 810m (20min) - Goldiwil 970m (25min) - Melli 1000m - Goldiwil Flüeli 1020m (10min) - Winteregg 1151m - Egg 1172m (35min) - Multenegg 1083m (10min) - Hüniboden, Picknickhütte 1101m (10min) - Gründerahorn 1160m (15min) - Schwendi 1102m (15min)

Bei der Haltestelle Hünibach Chartreuse gehen wir dorfaufwärts Richtung "Schwendi", der Chartreuse-Strasse entlang. Nach 5 Minuten gehts rechts über die Hünibach-Brücke, wo unsere Route in die "Cholerenschlucht" abzweigt. Nachdem wir den Hünibach nochmals gequert haben, führt ein schmales Kiesweglein direkt dem Bach entlang, dann an einem schindelgedeckten Holzhaus vorbei (mit Abstecher zu einem Labyrinth).

Vor uns türmen sich hohe Nagelfluhfelsen auf, und schon sind wir in der imposanten Cholerenschlucht. Zwischen zwei weiteren Brücklein besteht Steinschlaggefahr. Über Treppen und Wurzelpfade gehts dem Bach entlang aufwärts, an mehreren Wasserfällen entlang. Ein ebener Picknickplatz lockt mit Tisch und Bänken zu einer Pause. Ein Baum krallt sich wie mit moosigen Zehen an einem Felsblock.

Oberhalb des Picknickplatzes treffen wir auf die Fahrstrasse, der wir 150m nach rechts folgen, wo wieder ein breiter Wanderweg abzweigt. Beim Brücklein dem Pfeil "Eichguet/Goldiwil" folgen; ebenaus führt der schöne Weg hoch über der Cholerenschlucht zum Wegweiser bei der kleinen Hängebrücke (wer den direkten Weg, teils Hartbelag, nach "Schwendi" nehmen will, geht über die schwankende Brücke). Wir bleiben auf unserem Weglein, das sich verengt; wir verlassen die Schlucht und steigen im Zickzack zum zum Waldausgang hinauf.

Bernerhaus in Melli,
            GoldiwilDem Waldrand entlang, dann durch eine Weide, gehts an den hübschen Bauernhäusern Unders und Obers Eichguet vorbei zum Schulhaus von Goldiwil hinauf. Dort links und treppaufwärts zur Bushaltestelle beim Hotel Blümlisalp. Oberhalb der Hauptstrasse führt ein gepflästerter Weg zum Weiler Melli, wo ein schönes Bernerhaus zu bewundern ist - mit Blick auf den Thunersee, den Niesen und die Schneeberge. Die Richtung haltend, erreichen wir beim Wegweiser Goldiwil Flüeli die letzten Häuser von Goldiwil.

Durch die Wiese gehts aufwärts in ein Waldstück und eine ziemlich matschige Kuhweide, den Pfeilen "Egg" folgend. Bockleitern helfen, die Stacheldrahtzäune zu überqueren. Wieder im Wald, steigen wir dem Grat entlang über die Winteregg; Sicht über die liebliche Landschaft des Zulgtals.

Durch Wald und Weiden gehts nochmals leicht aufwärts; Tafeln informieren über die hier geltende Mutterkuhhaltung und dass Hunde an die Leine gehören. Wer der Sache nicht traut, kann auf der Anhöhe den Hag übersteigen und dem Trampelpfad auf der andern Seite der Weide folgen, einen Querhag unterquerend. Die schwarzen Kühe sitzen wiederkäuend im Gras und beachten uns nicht, wir bleiben also in der Weide und steigen erst beim Ahornbaum über die "Bockleiter". Beim Aussichtspunkt Egg lohnt sich ein kurzer Halt.

Picknickhütte Hüniboden bei Multenegg,
            HeiligenschwendiDem Waldrand entlang wandern wir auf weichen Wiesentrampelpfaden abwärts, an einem grossen Ahornbaum vorbei. Unten führt der Pfad hinter der Schreinerei zur Strassenkreuzung und Bushaltestelle Multenegg. Nun sind 300 m am Strassenrand zu marschieren, bis rechts treppauf der Wanderweg abzweigt. Ihm folgen wir durch den Wald, kreuzen nochmals die Strasse und wandern auf breiten Wegen durch den Wald, am gedeckten Picknickplatz Hüniboden vorbei. Die Hütte mit den Feuerstellen kann beim Verkehrsverein Heiligenschwendi gemietet werden (sofern sie nicht besetzt ist, darf man sie kostenlos benützen).

Gründungsahorn
            oberhalb Rehazentrum HeiligenschwendiEbenaus gehts zum Platz mit der mächtigen Gründungsahorn - der Baum wurde 1895 beim Bau der RehaZentrum gesetzt. Direkt unterhalb sieht man durch die Bäume das moderne Rehazentrum, das man links herum in fünf Minuten erreichen könnte. Wir gehen nach rechts Richtung Bushaltestelle "Schwendi", das auch Ausgangspunkt von verschiedensten Walkingtrails ist. Dem Hang entlang, immer wieder mit Blick auf See und Berge, gehts ebenaus und zum Schluss treppabwärts zum Tennisplatz. Links davon befindet sich die Bushaltestelle Schwendi und das Restaurant Alpenblick mit Gartenterrasse - ein guter Platz, um den Wandertag ausklingen zu lassen.
 

Cholerenschlucht

Picknickplatz in der Schlucht

Hängebrücke

"Bockleiter" bei Egg

Schwendi, Thunersee + Niesen


Gasthäuser
  • Hünibach: Hotel-Rest.Chartreuse, Staatsstrasse 142, Tel. 033 243 33 82, So geschl.
  • Goldiwil: Hotel-Rest.Blümlisalp, Tel. 033 442 10 10, Mo geschl.
  • Heiligenschwendi: Hotel-Rest.Alpenblick, Tel. 033 243 21 21
Links
Karten und Bücher
Wanderungen in der Gegend

Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
alle Tageswanderungen
zur Titelseite
nach oben