zur Titelseite
Wandertipps
der "Wandersite"
Wanderlinks 
im Internet
Allgemeine
Wanderlinks
Verschiedenes
Trekking-Routen Ganze Schweiz Unterkunft, Adressen Ausflugsportale
1-Tageswanderungen nach Regionen Wetter und Notfall Online-Karten
2-Tageswanderungen Nachbarländer Fahrpläne und Bergbahnen Interessantes für Wanderer

Organisierte Touren Tourismusbüros Foren und Pinwände
Winter-Wanderungen Wandern mit Kindern Ausrüstung Geschenk-Ideen
Aktuell Hotel-Wanderwochen Bücher und Karten info@wandersite.ch
205
Wandertage Schwierigkeit Webcam oberhalb Lenk
Diese Route
13
T2 - T3
Webcam Metschstand ob Lenk stammt nicht von der Wandersite
und wird ungeprüft publiziert
.

Alpnesstrail im Obersimmental und Saanenland  (Berneroberland)

  • Die Etappen
Übersicht Alpnesstrail

Simmenquelle, Siebenbrünnen
            am Rezliberg, Tag 5Mit dem AlpnessTrail erschliesst sich Weitwanderern eine Rundroute mit 13 Etappen über die Alpen des Saanenlands und des Obersimmentals. Wandernde werden an die eindrücklichsten Erlebnisorte geführt, wo ihnen Hintergrundwissen zum jeweiligen Thema vermittelt wird. Ursprünglichkeit, Begegnungen mit Mensch und Tier, rauschende oder stille Wasserschauspiele, Geschichte und Geschichten, Alpenflora, Traditionen und einfache Kulinarik auf dem Berg intensivieren das Naturerlebnis und führen zu einer entschleunigenden Erfahrung.

Ob auf über 2‘300 m ü. M. oder auf dem Talboden, übernachtet wird auf der Alp, in einfachen Hütten oder Berggasthöfen. Diese bieten Halbpension und ein Lunchpaket für den nächsten Tag an. Die Bergwanderroute kann beliebig zusammengestellt und etappiert werden. Auch Tagesausflüge entlang der Route sind möglich.

Mit den einheimischen, fachkundigen Wanderleitern wird der AlpnessTrail bewusster und detailreicher erlebt. Wir empfehlen jedem, einmal eine Etappe mit einem Wanderleiter zu erwandern.
In der Regel ist der AlpnessTrail von Juni bis Oktober durchgehend begehbar. Bei Unsicherheit geben die Tourismusbüros der Region gerne Auskunft.

Abdruck der Kurzfassung mit Bewilligung von http://alpnesstrail.ch, eine informative Seite zu diesem Rundweg, die ich allen Interessierten wärmstens empfehle.



1. Tag: 6h, aufwärts 1340m, abwärts 280m
Boltigen 823m - Alp Bunschlere - Luegle 1910m - Gestelen 1921m - Seebergsee 1831m - Stierenseeberg 1882m

Von Boltigen aus führt der Weg steil die südliche Talflanke empor zum Fuss des Niederhore. Die farbige Moorlandschaft lässt uns wohlig wie auf Watte die Höhenmeter überwinden. Über die Alp Bunschlere gelangen wir auf den Grat Luegle. Wir überqueren die Gestelen und steigen kurz zum nächsten Joch auf. Von dort schweift unser Blicküber den idyllischen Seebergsee, umrahmt vom majestätischen Seehore mit seinem herrlichen Arvenwaldgürtel. Der Seebergsee gilt als Kraftort und lockt zu einem erfrischenden Bad. Die Gegend ist sagenumwoben und die Geschichte um den Teufelstritt ist nur eine von vielen. Die bizarren Felsformationen der Spillgerten am Horizont, führen uns zur Alp Stierenseeberg.
Seebergsee, Bild Saanenland Tourismus
Seebergsee
Stierenseeberg, Bild: Saanenland Tourismus
Bergrestaurant Seebergsee
Vonm Seebergsee zum Stierenseeberg
zum Stierenseeberg
Alp
                  Stierenseeberg
Alp Stierenseeberg
Restaurant Stierenberg; Bild: Saanenland
                  Tourismus
Restaurant Stierenseeberg




2. Tag: 5h30, aufwärts 880m, abwärts 1410m
Stierenseeberg 1882m - Fromattgrat 2057m - Fromatthütte 1823m - Geisssattel 1458m - Höuw-Eggli 2075m - Färmel 1343m
Fromatthütte; Bild: Ueli LeardiVon der Alp Stierenseeberg geht es auf den Fromattgrat. Hier ist auf der einen Seite das Diemtigtal und auf der anderen das Simmental zu sehen. Das Massiv der Spillgerte wird durch bewaldetes Gelände umwandert. Der hier mehrheitlich von der Fichte und Bergahorn gebildete Bergwald bietet den Alpen und Siedlungen Schutz vor den steilen und steinigen Hängen der Berge. Die Fichte ist Symbol für Schutz und Geborgenheit, ihr Holz wird auch zum Bau der Simmentaler Häuser verwendet. Beim Übergang ins Färmeltal, dem Höuweggli, bietet sich eine phänomenale Sicht und ein letzter steiler Abstieg liegt vor uns. Die ganzjährig bewohnten Siedlungen sind reizvoll zwischen grossen Bergahornen in diesem Hochtal eingebettet.