zur Titelseite
alle Tageswanderungen
Nr. 624
Tageswanderung 
Oberwallis
Karte -Webcam Visperterminen Giw (1900m)
Schwierigkeit: sportlich
Einkehrmöglichkeit: Visp, Visperterminen
Anreise: Bahn via Visp -(Fahrplan)
Rückreise: Postauto Visperterminen - Visp

Sonne tanken: Visp - Reblehrpfad - Visperterminen


Der höchste Rebberg Europas

Hinweise:
Gewandert: Mitte Oktober 2008

3h20, aufwärts 770m, abwärts 60m
Route: Visp 651m - Friedhof (10min) -  Abzw.Hubel 776m (15min) - Reblehrpfad - Bächji 851m (30min) - Rotgstei 1040m (45min) - Aussichtspunkt Oberstalden 1030m (20min) - Zum Chrizji 1140m - Wegkapelle 1200m (40min) - Visperterminen 1360m (40min)

Beim Bahnhof Visp sucht man vergeblich Wanderwegweiser. Am einfachsten schlendert man durch die verkehrsfreie Bahnhofstrasse mit den vielen Läden und Restaurants, hält auch nach der Kreuzung mit einer Fahrstrasse die Richtung (den Wanderwegweiser nach rechts nicht beachten) und gelangt so auf abwechslungsreichem Weg an den Kaufplatz in der hübschen Altstadt. Weiter die Richtung haltend, gehts an historischen alten Häusern und der hoch über der Stadt thronenden Martinskirche vorbei zum Friedhof, wo sich die Wanderwege teilen.

Hier wählen wir nicht die Wald-Route via Hotee, sondern wandern geradeaus weiter Richtung "Oberstalden/Visperterminen, 2h10". Leicht aufwärts gehts durch den Weiler Hubel (Sankt-Jodernstrasse), wo nach den letzten Häusern bereits die Rebberge liegen. Fünf Minuten später (im Wäldchen) zweigt unser Reblehrpfad links ab ("Rebberg Rieben"). Schöner Weg durch die Weinberge, wo auf Schautafeln Spannendes über den Rebbau erklärt wird. Noch Mitte Oktober wimmelt es hier von Heuschrecken, und Eidechsen geniessen ein Sonnenbad an den kunstvollen Trockenmauern. Unten im Tal sieht man die Einfahrt ins neue Autobahntunnel - nach der Eröffnung wird es hier oben wohl nicht mehr so still sein.

Bei der Bushaltestelle Bächji kreuzen wir die Fahrstrasse - unser Lernpfad ist zu Ende. Im oberen Hang befindet sich der ausgedehnte höchste Weinberg Europas, wo ein Teersträsschen hinaufkurvt. Hier haben wir zwei Varianten:


Wir wollen die Sonne auskosten und wandern auf dem Teersträsschen durch den berühmten "höchsten Weinberg Europas". Schöne Sicht in die Walliser Berge, ins Rhonetal, auf die Moosalp und die Lötschberg Südrampe. Fast zuoberst endet das Strässchen - wir folgen hier nicht dem "Rebenweg", sondern wandern geradeaus dem steilen Trockenhang entlang, ein traumhafter Pfad durch reiche, mediterran anmutende Flora mit Wachholder- und Föhrenduft.

Beim Rotgstei teilt sich der Weg (bergauf ginge es nach "Hohtenn"); wir bleiben auf dem Hangweg, der nun leicht abwärts ins Bächji-Tälchen hineindreht. Im Lärchenwald gehts ebenaus zum Aussichtspunkt von Oberstalden, von wo man eine tolle Sicht auf die Weinberge und zum Bietschhorn geniesst.

Nachdem die direkte Route in die unsrige eingemündet ist, führt der Pfad einer ehemaligen Suone entlang durch den oberen Dorfteil von Ober-Stalden. Dort kreuzt er ein Strässchen und folgt weiter der Wasserleitung. Bei den alten Walliserställen beginnt er sanft zu steigen und entpuppt sich als schöner alter Saumweg, gesäumt von Wegkreuzen und Sträuchern in allen Farben. Bei der Wegkapelle oberhalb vom Weiler Chrizji geniessen wir eine fantastische Aussicht auf das Weisshorn, auch die Spitze des Matterhorns ist zu sehen.

Schliesslich queren wir den Riedbach und erreichen in einem Bogen die untersten Häuser von Visperterminen. Auf dem steilen, geplästerten Furrenweg steigen wir ins Dorfzentrum von Visperterminen hinauf. Es lohnt sich, oberhalb der Kirche den alte Dorfteil mit den sonnenverbrannten Walliserhäusern zu besichtigen. Visperterminen nennt sich auch "Heidadorf" - ein würdiger Abschluss der Wanderung ist eine Kostprobe des berühmten weissen Heida-Weines, "der die Zunge löst und den Menschen in die glückseligste Stimmung zu versetzten vermag".
 

St.Martinsplatz Visp

Reblehrpfad

Blick zur Mischabelgruppe

Hangweg zum Rotgstei

Aussichtspunkt Oberstalden

Saumpfad nach Visperterminen

Tipp für 2- oder 3-Tagestour (Schneefreiheit vorher abklären!):


Gasthäuser
  • Visp: Hotel-Rest.Elite, Bahnhofplatz 7, Tel. 027 948 06 00
  • Visp: Gastroliste
  • Visperterminen: Hotel Gebidem, Tel. 027 948 11 11, ganzjährig geöffnet, neben Postautohaltestelle Visperterminen Post
  • Visperterminen: Hotel Rothorn, Tel. 027 946 30 23; Sommersaison bis Ende Oktober, neben Talstation Sessellift
  • Visperterminen: Rest. Heida, Tel. 027 946 20 94, Mo geschl.
  • Giw ob Visperterminen: Berggasthaus, Tel. 027 946 36 48 (Sesselbahn-Bergstation, unterhalb Gebidumpass)
Links
Karten und Bücher
  • Wanderkarte 1:50'000 Blatt 274T Visp, bei http://www.wandern.ch oder https://shop.swisstopo.admin.ch/
  • Wanderkarte 1:25'000 Visperterminen, CHF 6, bei Tourismus Visp, Balfrinstrasse 3, Tel. 027 946 18 18
  • Digitale Karten:
  • "Oberwallis - die schönsten Tal- und Höhenwanderungen", Rother, bei Amazon.de
  • "Das Wallis nach dem Tunnel", 25 Touren zwischen Rhonegletscher, Matterhorn und Genfersee, Amazon.de
  • "88 Suonen Wanderungen", Wanderungen entlang der Suonen im Wallis Rotten-Verlag, bei Amazon.de
  • "Zu Fuss unterwegs im Wallis - 45 abwechslungsreiche Genusswanderungen zwischen Obergoms und Val d'Hérens, http://www.buchhaus.ch
  • "Wandern in den Vispertälern", Ott Verlag, bei Amazon.de
  • "Magisches Wallis"; Wanderungen zu Orten der Kraft, 2010, bei Amazon.de
  • "Wanderungen im Weinland Schweiz", auf 25 Routen durch reizvolle Reblandschaften, Amazon.de
Wanderungen in der Gegend

Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
alle Tageswanderungen
zur Titelseite
nach oben