zur Titelseite
alle Tageswanderungen
Nr. 908
1-Tageswanderung 
Region Tessin
Webcam Monte TamaroWebcam Ceneri
Schwierigkeit: sportlich
Einkehrmöglichkeit: Cadenazzo, Rivera
Anreise: Bahn nach Cadenazzo  (Fahrplan)
Rückreise: Bahn ab Rivera-Bironico
Wanderlandkarte
zur Detailkarte, gezeichnet mit SchweizMobilPlus
facebookGefällt mir

Zu Fuss über den Monte Ceneri:

Cadenazzo - Robasacco - Monte Ceneri - Rivera

Kastanienwald Pontiva über dem Ceneri

Der Monte Ceneri hatte seit jeher grosse militärisch und straßenpolitische Bedeutung: Bereits Kaiser Augustus setzte im 1.Jahrhundert v.Chr. die Grenze zwischen den zwei Welten auf dem Ceneri: Im Norden die Kelten und im Süden die Römer. Zahlreiche Burgen und Ruinen sind Zeugen der vergangenen Machtspiele, und noch heute werden weite Teile militärisch genutzt.

Den Monte Ceneri kennen alle, warum nicht einmal darüber wandern?

Gewandert: Juni 2019


3h, aufwärts 550m, abwärts 290m
Cadenazzo 208m - Cadenazzo Chiesa (20min) -
Mühle von Precassino - Sasselli 364m - Robasacco Paese 475m (50min) - San Leonardo - Kastanienwald Pontiva 550m (20min) - Armeelogistikcenter Monteceneri 620m - Faradigo 566m (40min) - Schiessstand - Rivera am Monte Ceneri 470m (50min)

Die ersten zehn Wanderminuten ab Cadenazzo Bahnhofkiosk sind eine Durststrecke: Parallel zur Hauptstrasse marschiert man auf der Bahnhofzufahrt 500m Richtung Bellinzona. Wo die Abstellgeleise enden, treffen wir auf einen Bach, dem wir dorfaufwärts folgen werden. Beim Wegweiser Cadenazzo Chiesa (Nachtbus-Haltestelle) bei der Kirche teilt sich die Route: Wir folgen dem Pfeil "Robasacco" rechts über die Brücke, dann auf der Strada Vegia bergauf, am Ristorante degli Alpi vorbei.

Am Waldrand steht eine steinerne Sitzgruppe, daneben der markierte Treppenweg waldaufwärts. Nun sind wir eingefädelt. Nach ein paar Kurven kommen wir zu einem ersten Höhepunkt: der restaurierten Mühle von Precassino mit sich drehendem Mühlrad, getrieben vom Wasserfall des Bachs. Am Fuss der Felsen befindet sich ein Gletscher-Topf eiszeitlichen Ursprungs.

Bahnunterführung
          bei RobasaccoNach der Besichtigung wandern wir auf der andern Seite des Bachs um die Felsen herum und im schattigen Wald weiter bergauf. Beim Wegweiser Sasselli folgen wir fünf Minuten einem Strässchen, bis wir links das Trassee des Bahngleises sehen.
Pfeil an der Mauer beachten: er weist nach links durch die Bahnunterführung.

Die nächste Viertelstunde geht's auf Teersträsschen aufwärts: Zunächst dem Bahngeleise entlang, mit schöner Sicht über die Magadino-Ebene, dann unterqueren wir die Autobahn und kurven waldaufwärts. Wo unser Strässchen auf ein Quersträsschen trifft, folgen wir ihm 70m nach links (Bodenmarkierungen!). Ein schöner Treppen- und Wiesenweg führt aufwärts nach
Robasacco.

Unser nächstes Ziel steht noch nicht auf den Wegpfeilen (zunächst können wir dem"Medeglia"-Pfeil folgen). Auf der Via San Leonardo steigen wir rechts aufwärts zur hübschen Kapelle San Leonardo. Sie steht am Rand des ausgedehnten, uralten Kastanienwalds Pontiva, den wir nun durchschreiten - ein weiterer Höhepunkt unserer Wanderung.

Die grasige Hochebene zwischen den mächtigen Bäumen ist Wandervergnügen pur. Die Bewirtschaftung des Kastanienwalds geht auf das 12. Jahrhundert zurück, wurde in der Neuzeit jedoch immer weniger genutzt. Als ökologische Ausgleichsmassnahme der AlpTransit NEAT wurde der Wald wieder aufgewertet: Pflege der uralten Kastanien, Aussichtspunkte mit Picknickbänken. Hier lohnt sich eine Rast mit Sicht auf die Berge und den Lago Maggiore und die Magadino-Ebene.

Wegweiser Faradigo, Antenne. Unsere Route = Rivera
          St_neDer schöne Weg endet vor dem Armeelogistikcenter Monteceneri mit seiner weitherum sichtbaren Antenne; ein Strässchen führt den Abschrankungen entlang leicht aufwärts um den Hang herum. Oben treffen wir auf die Wanderroute Nr.52 Sentiero Lago di Lugano, die vom Cimo di Medeglia herkommt.
Zunächst geht's auf dem Fahrsträsschen (die gestrichelte Abkürzung auf der Karte ist wegen Schiessgefahr gesperrt) bergab zum Wegweiser Faradigo.

Unsere Route Richtung "Rivera St.ne" führt an einem kleineren Schiessstand vorbei und schlecht markiert abwärts zum markanten 300m-Schiessstand-Gebäude. Dort links, dann rechts um die Gebäude herum: Direkt unterhalb des Schiesstands parallel zur Aussenmauer in den Wald hinein! Der Waldweg wurde frisch hergerichtet und dient auf den ersten Metern auch den Bikes. Achtung: die beiden Routen trennen sich nach 2 Minuten - der wunderschöne Wanderweg bleibt oben am Hang, es wäre schade, ihn zu verpassen.

Schöne Ginsterbüsche, Stechpalmen, Stege, Feuchtgebiete, Blumen erfreuen das Auge. Plötzlich sehen wir eine Schlange
auf einem Busch  wahrscheinlich die ungiftige Äskulap-Natter, welche auf Bäumen und in Büschen lebt. Nichts deutet darauf hin, dass sich tief unter unseren Füssen das Autobahn- und jetzige Bahn-Tunnel kreuzen. Nach einem kurzen Aufstieg geht's bequem dem Hang entlang, immer leicht abwärts.

Bei einem überwucherten alten Steinhaus kommen wir aus dem Wald und sehen unter uns die Monte-Ceneri-Passstrasse mit dem Spa/Erlebnisbad, gegenüber die Alpe Foppa und den Monte Tamaro. Die Bahnstation Rivera-Bironico werden wir links umwandern. Schönes Wegstück durch die Rebberge mit Aussicht ins Sottoceneri!
Ein Wegweiser beendet unseren Höhenweg;
auf schmalem Pfad steigen wir zu den Häusern von Rivera hinunter. Das Geleise wird unterquert, auf dem Trottoir laufen wir fünf Minuten rechts zur Bahnstation Rivera Stazione (heute "Rivera-Bironico").


Cadenazzo,
                  Ristorante degli Alpi
Cadenazzo, Rist.degli Alpi
Mulino Precassino
Mulino Precassino
Robasacco, Blick in die
                  Magadino-Ebene
Robasacco: Magadino-Ebene
Äskulapnatter (?)
Äskulap-Natter?
schöne Waldwege am
                  Monte Ceneri
schöne Waldwege am Ceneri
Rebberge
                  oberhalb Rivera am Monte Ceneri
Rebberge oberhalb Rivera

Gasthäuser
Links
Karten und Bücher
  • 1:50'000 Malcantone, Wanderkarte Swisstopo, Blatt 286T, am Kiosk oder bei Amazon.de
  • Digitale Karte: https://map.wanderland.ch, Wanderwegnetz der Schweiz, mit nationalen und regionalen Wanderrouten und ÖV-Haltestellen
  • "Das Klappern der Zoccoli", literarische Wanderungen im Tessin, bei Amazon.de
  • "Tessin über Stock und Stein", eine Auswahl der schönsten Wanderungen im Tessin, mit Handzeichnungen, Hannes Stricker, bei Amazon.de
  • "Gotthard - Ponte Tresa - Zu Fuss durch die Kulturlandschaft Schweiz", (8 Etappen inkl.Ceneri-Pass), bei https://www.verlagshaus-schwellbrunn.ch/shop/basel-gotthard.html
  • "Bergwandern im Tessin", 45 Wanderungen auf stillen, geheimnisvollen Pfaden zwischen Gotthard und Como, AT-Verlag, bei Amazon.de
  • "Zu Fuss im sonnigen Tessin", 45 Wanderungen zwischen Lukmanier und Chiasso, http://www.exlibris.ch
Wanderungen in der Gegend

Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen, Erfahrungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
alle Tageswanderungen
zur Titelseite
nach oben
<