zur Titelseite
Wandertipps
der "Wandersite"
Wandertipps 
im Internet
Allgemeine
Wanderlinks
Verschiedenes
Trekking-Routen Ganze Schweiz Unterkunft Ausflugsportale
1-Tageswanderungen nach Regionen Wetter und Notfall Online-Karten
2-Tageswanderungen Nachbarländer Fahrpläne und Adressen Interessantes für Wanderer
Winter-Wanderungen Geführte Touren Tourismusbüros Foren und Pinwände

Wandern mit Kindern Ausrüstung Geschenk-Ideen
Aktuell Hotel-Wanderwochen Bücher und Karten info@wandersite.ch
86
Wandertage Schwierigkeit Karte Webcam Les Diablerets
4 T3
 
Diese Wegbeschreibung stammt nicht von der Wandersite und wird ungeprüft publiziert.
 

Rund um das Diablerets-Massiv


Routenübersicht
Quelle:  www.valrando.ch

Tipp:  Die Diablerets-Tour kann mit der Tour Wildhorn und der Wildstrubel-Tour entweder auf der Walliser- oder der Berner-Oberland-Seite zu einem mehrtägigen Trekking zusammengehängt werden.
Achtung: Die Etappe Derborence - Sanetsch ist sehr steil, ausgerüstet mit fixen Seilen und Metallleitern - Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind erforderlich..



Wegbeschreibung

1. Tag: 3.50 h
Les Diablerets 1171 m -
Le Jorat 1196 m 0.25 h
Col de la Croix 1778 m 2.00 h
Taveyanne 1650 m 3.15 h
Les Chaux 1754 m 3.50 h

Von Diablerets folgen wir dem Bachlauf "Grande Eau". Kurz vor der Brücke zweigt der Weg nach rechts ab zur Passtrasse hinauf. Wir folgen ihr für 100 m bis zur ersten Kurve, wo ein kleiner Pfad in den Wald führt. Auf halbem Weg zum Col de la Croix kommen wir an einer Waldlichtung vorbei, wo einst die Berner Partisanen gegen die Truppen von Napoleon kämpften. Nach den Chalets von la Croix steigen wir ab nach Taveyanne, einer hübschen Alpsiedlung. Wir folgen der Route nach Chaux und geniessen eine grandiose Sicht auf den Genfersee, die Dents du Midi, das Val d'Illiez und das Rhonetal.



2. Tag, 4 h
Les Chaux 1754 m -
La Mérine 1592 m 0.30 h
Solalex 1465 m 1.15 h
Anzeindaz 1876 m 2.00 h
Pas de Cheville 2038 m 2.30 h
Derborence 1460 m 4.00 h

Von Les Chaux führt uns ein Weg der Bergflanke entlang, durch Wälder und Weiden, nach Solalex. Auf steinigem Weg folgen gehts dem Bachlauf des "Avançon" entlang nach Anzeindaz. Die Landschaft ist wunderschön! Wir kommen am Pas de Cheville vorbei und steigen hinunter nach Derborence. Reizvolles Naturschutzgebiet mit Weisstannen und einem See!




3. Tag: 6.15 h
Derborence 1460 m -
*Poteu des Etales 1584 m 2.30 h
Mié 2060m - 2315 m** 3.00 h
Tsanfleuron 2114 m 5.00 h
Sanetschpass 2242 m 5.30 h
Lac de Sanetsch 2042 m 6.15 h
*diese Passage erfordert Schwindelfreiheit.
**Variante: ab Mié über Cabane Prarochet (2556 m) zum Sanetschpass = 1 h mehr. Der markierte Wanderweg ist auf alten Karten noch nicht eingezeichnet.

Wir folgen dem Weg unterhalb des Steinbruchs Richtung Godet. Hier beginnt die Strecke nach "Poteu des Etales" bezw. "Porteur de Bois", die als schwierig eingestuft wird und nur schwindelfreien Wanderern empfohlen werden kann. Am Sex Rouge vorbei senkt sich unser Weg nach Tsanfleuron (Bushaltestelle) hinunter und führt dann parallell zur Strasse zum Sanetschpass. Bereits sehen wir den Lac de Sanetsch, auf dessen rechtem Ufer wir unserer Unterkunft entgegen wandern.


4. Tag: 7 h,  mit Abkürzungsmöglichkeit
Lac de Sanetsch 2042 m -
*Gsteig 1184 m 2.45 h
Reusch 1343 m 4.00 h
Col du Pillon 1546 m 5.00 h
Cascade du Dar 1460 m 5.20 h
Les Diablerets 1171 m 7.00 h
*Abkürzung: Seilbahn Sanetsch - Gsteig benützen.

Auf steilem, aber gut angelegen Weg steigen wir von der Seilbahn-Bergstation neben der Auberge du Barrage Sanetsch ins Tal. Unten gehts auf ebenem Weg nach Gsteig. Wir verlassen das Dorfzentrum Richtung Campingplatz und folgen anschliessend dem Bachlauf "Rüsch" bis zum Col du Pillon (Talstation der neuen Seilbahn zum Diablerets-Gletscher). Auf schönem Weg entlang der "Dar" erreichen wir Les Diablerets, von wo wir gestartet sind.
 
  • Rest. Bären, Gsteig, Tel. 033 755 10 33, hotel_baeren_gsteig@gstaad.ch (Bus nach Gstaad)
  • Rest. Reusch, Reusch, Tel. 033 755 11 69 (Bus nach Gstaad und Les Diablerets)
  • Rest. Col du Pillon, Tel. 024 492 31 23 (Bus nach Gstaad und Les Diablerets).
  • Hôtel Les Sources, Les Diablerets, Tel. 024 492 01 00, lessources@bluewin.ch,
  • oder Office de tourisme, Les Diablerets, Tel. 024 492 33 58, info@diablerets.ch
  • Siehe auch Tageswanderung Nr.714 Gsteig - Col du Pillon - Les Diablerets
  • http://map.wanderland.ch, digitales Wanderwegnetz der Schweiz, mit nationalen und regionalen Wanderrouten sowie ÖV-Haltestellen
  • Wegbeschreibung: http://www.myswitzerland.com
Gsteig, Blick auf Sanetschpass



 
Dokumentation
Links


zur Trekkingliste
zur Titelseite
nach oben
Description de la randonnée  (http://www.diablerets.ch)

Jour 1: Les Diablerets - Col de la Croix - Les Chaux
Remontez la Grande Eau par Les Iles. Juste avant le pont, obliquez à droite et rejoignez la route du Col de la Croix. Suivre cette dernière sur 100 m avant de prendre, au premier virage, un petit sentier qui monte droit dans la forêt. A mi-chemin, vous traverserez une clairière du nom de "Trechadèze" où en 1798 de violents affrontements confrontèrent les Ormorans, partisans de Berne, et les troupes françaises. Après être remonté vers les chalets de la Croix, continuez votre marche en descendant dans le vallon de la Gryonne jusqu'à Traveyanne, pittoresque village alpestre. Suivez la route ensuite jusqu'aux Chaux: point de vue incontournable sur le Lac Léman, les Dents du Midi, le Val d'Illiez et la plaine du Rhône.

Jour 2: Les Chaux - Pas de Cheville - Derborence
Depuis Les Chaux, un sentier à flanc de coteau, à travers forêts et pâturages, vous conduira à Solalex. Vous vous trouverez au pied du Miroir de l'Argentine, au bord de la rivière "l'Avançon d'Anzeindaz". Remontez ensuite son cours jusqu'à Anzeindaz par un sentier rocailleux. Le paysage est de toute beauté! Passez le Pas de Cheville et descendez ensuite sur Derborence. Vour remarquerez les nombreux imposants rochers dus aux deux éboulements de 1714 et 1749. Au milieu de ce paysage hors du commun, laissez-vous séduire par la réserve naturelle de sapins blancs avec son lac.

Jour 3: Derborence - Tsanfleuron - Lac du Sanetsch
Empruntez un sentier au bas des éboulements dits "des Diablerets" en direction du Godey. De là, continuez jusqu'au "Poteu des Etales" ou "Porteuer de Bois", passage classé difficile (à éviter pour les personnes qui ont le vertige). Traversée des lapiaz du Tsanfleuron jusqu'au Col du Sanetsch, puis descendez en direction du barrage par la rive droite.

Jour 4: Lac du Sanetsch - -Col du Pillon - Les Diablerets
Debuis le barrage, un sentier assez raide mais facile vous emmènera jusqu'au village pittoresque de Gsteig. Du centre du village, montez jusqu'au camping. Suivez ensuite la rivière "Rüsch" jusqu'au Col du Pillon. 200 m après le téléphérique de Glacier 3000, empruntez le sentier longeant la rivière du Dar qui vous ramènera aux Diablerets.


Weitere Trekking-Touren im Berner Oberland



Sind sie diese Trekkingroute gewandert? Dann freuen wir uns über Ihre Rückmeldung und allfällige Korrekturen: info@wandersite.ch
zur Trekkingliste
zur Titelseite
nach oben