zur Titelseite
alle 2-Tageswanderungen
Nr. 355 / 13
2-Tageswanderung 
Region Goms
Webcam Oberwald Goms
Schwierigkeit: sportlich
Einkehrmöglichkeit: Bellwald, Walibach, Guferschmattä, Oberwald
Anreise: Bahn nach Fürgangen (ob Fiesch), Seilbahn nach Bellwald
Rückreise: Bahn ab Oberwald   (Fahrplan)
Webkarte Wanderland Schweiz 


 

Gommer Höhenweg

Oberhalb Münster

Hinweise:
  • Eine traumhafte, aber doch ziemlich anstrengende Höhenwanderung praktisch ohne Hartbelag auf der Sonnenseite hoch über dem Tal. Die vielen schmalen Wiesen- und Waldpfade, die herrlich duftenden lichten Arvenwälder, die Querung der wilden Seitentäler, die Aussicht auf die Berge bis zum Weisshorn versprechen puren Wandergenuss.
  • Die Talorte im Goms können an unzähligen Stellen innert 20 - 30 Minuten erreicht werden; dank Bahnverbindung sind viele Tourenvarianten möglich. Talorte: Fürgangen, Niederwald, Blitzingen, Selkingen, Biel, Ritzingen, Gluringen, Reckingen, Münster, Geschinen, Ulrichen, Obergesteln, Oberwald
  • Die Wanderung ist auch umgekehrt empfehlenswert - die meist kurzen Aufstiege liegen dann eher im Schatten; Wegbeschreibung: Vom Urnerland ins Goms
  • Die Tour kann gut auch von Kindern begangen werden; wo die Wege in steilen Hängen angelegt sind, ist allerdings Vorsicht geboten. Zwei heikle Stellen sind mit Seilen gesichert.
  • Beste Zeit ist Juli bis September. - Im Frühsommer liegt an schattigen Lawinenhängen oft noch Schnee. Auch im Spätherbst kann es nach Kälteeinbrüchen vorzeitig schneien; dieser Schnee schmilzt in der Regel rasch an der Sonne, bleibt hingegen in den schattigen Seitentälern oft lange liegen. Im Zweifelsfall unbedingt vorher in einem der Tourismusbüros anfragen!
  • Schneehöhen im Internet: http://www.slf.ch: Schneehöhe (Messungen ganzjährig)
  • Der Gommer Höhenweg ist mit Nr. 166 markiert und in der digitalen Wanderkarte eingezeichnet: https://map.wanderland.ch
  • Gewandert: Anfangs Oktober 2003


    Rückmeldungen
    Markus Trachsel: Mai 2009:
    "Unter anderem sind wir zur Galmihornhütte gewandert auf 2113m, der Hinweg ging bis auf 2384m, wir mussten durch ziemlich tiefen Schnee waten - und eigentlich sind wir nur dort oben gelandet, weil der Gommer Höhenweg infolge des vielen Schnees noch nicht offen ist (weggespülte Brücken in den Seitentälern). Überhaupt ist es an vielen Orten 2 - 3 Wochen später mit der Schneeschmelze."

    Mathias Fleischmann, Okt.2012:
    "Im Normalfall ist der Weg von Ende Mai bis Ende Oktober begehbar."
     


    Die Etappen

    1. Tag: 5 h, aufwärts 710m, abwärts 880m
    Route: Bellwald 1559m - Sportplatz 1640m (20min) - Willere 1555m (25min) - Wilerlärch 1460m (15min) - Igschere 1685m (1h05) - Selkiger Chäller 1670m (20min) - Bawald - Gluringer Lawinenkessel 1639m (35min) - Guferschmatte 1785 m (45min) - Millerbine 1715m - Gifi 1521m (40min) - Reservoir 1580m - Münster Post 1386m (35min)

    Gegenüber der Seilbahn-Bergstation Bellwald stehen die Holzwegweiser neben dem Lebensmittelladen. Immer den Pfeilen "Gommer Höhenweg" oder "Münster" folgen! Wir werden durch die alten Walliser Häuser gelotst. Nach einem kurzen Strassenstück führt der Wanderweg steil bergauf zum oberen Dorfteil, dort halbrechts dem Tennisplatz entlang zum Wegweiser Sportplatz. Rechts gehts bequem ebenaus, an der Pizzeria Edelweiss vorbei, die Strasse überquerend, weiter auf aussichtsreichem Wiesenweg.

    Kurz nach dem Pfeil "Kapelle Apollonia" wandern wir leicht bergab in den Wald zu Punkt Willere - die Abzweigungen "Niederwald" ignorieren. (Variante: steil hinunter zur Kapelle, dort links ebenaus zur Hauptroute). Nach einem Brücklein führt der Pfad kurz etwas ruppig dem Bach entlang bergab, dann um den Hang herum in eine Wiese, wo wir eine tolle Aussicht geniessen. Wilerlärch = tiefster Punkt der heutigen Tour.

    Nach einer weiteren Bachüberquerung wandern wir einem Wildgehege entlang bergauf, folgen ganz kurz einem Kiesweg und finden bei einem hohlen Baum eine Panoramatafel mit Aussichtsbank. Nach einem weiteren Aufstieg durch den Wald kommen wir bei einer Waldhütte in eine Waldlichtung mit Himbeerstauden, die sich bestens als Picknickplatz eignet.

    Beim Wegweiser Igschere gehts halblinks ins Bieligertal hinein; kurz vor der Bachüberquerung, beim Selkiger Chäller, haben wir die Hälfte der Tour hinter uns. Falls die Walibachhütte offen ist, lohnt sich eine Pause beim gastfreundlichen Hüttenpaar. Während unser Raclette am hoffenen Holzfeuer zubereitet wird, hören wir hoch oben die Hirsche röhren - es ist Brunstzeit. Selbstverständlich versuchen wir noch vom selbstgebackenen Kuchen, bevor wir die fröhliche Runde verlassen.
     

  • Selkigerchäller im Bieligertal, 1685m: Walibachhütte, Tel. 079 732 01 04, offen täglich Mitte Juni bis Mitte Oktober, ca. 9 - 17 Uhr, Raclette am Feuer
  • Auf der andern Seite des Walibachs gehts ein Stück bergab, dann folgt ein traumhaft schöner Weg um den Hang herum. Wir kreuzen eine Kiesstrasse und steigen im Bawald wieder an. Im Gluringer Lawinenkessel lockt uns der schöne Wiesenweg nach Gluringen. Unser Ziel aber ist Münster, und so steigen wir weiter aufwärts, durch Wald und Erlengebüsch tief hinein ins Bächital. Auf der andern Talseite steigen wir zum Kiessträsschen hoch und sind am höchsten Punkt des heutigen Tages angelangt, der Guferschmatte. Nebenan steht die Hänggisch-Hittä mit Zelt, die Getränke und Imbiss anbietet.
     
  • Guferschmatte im Bächital ob Gluringen, 1750m: Gastwirtschaft zum Alpenglück, Tel 027 973 18 92 (früher "Hänggisch Hittä")

  •  
    Nun folgt eine bequeme halbe Stunde, immer leicht abwärts dem Natursträsschen entlang, am Wegweiser Millerbine vorbei. Kurz nach einem weiteren Wegweiser (Galmihornhütte 1h30) macht unser Strässchen eine Rechtskurve - wir aber halten die Richtung und wandern auf schmalem Pfad nach Gifi hinunter. Hier kreuzen wir ein Strässchen (Wegweiser verdreht) und gehen auf dem schmalen Pfad weiter abwärts.

    Nach 100 m verzweigt sich der Pfad:

  • Der schnellste Weg ins Dorfzentrum von Münster (12 Minuten, Wegweiser fehlt) führt geradeaus zum Tersträsschen und auf diesem bergabwärts.
  • Der schöne Höhenweg hingegen führt halblinks nochmals leicht aufwärts. Auf Waldwegen wandern wir in den Taleinschnitt hinein. Nach 15 Minuten führt beim Reservoir ein steiler Bergweg abwärts; ein weiterer Weg ins Tal, der weniger steil ist, beginnt nach weiteren 5 Höhenwegminuten - beide Wege treffen unten am Bach zusammen. Unter dem Damm überqueren wir die Brücke und haben verschiedene Varianten für den Abstieg nach Münster:
     
  • Wer im Hotel Landhaus übernachtet, wählt das obere Strässchen zum linken Dorfrand.
  • Wer im Hotel Post übernachtet, wandert auf dem Kiespfad dem Bach entlang zur nächsten Brücke und folgt den gelben Markierungen.
  • Wer direkt zum Bahnhof will, wandert alles dem Bach entlang bis hinunter zur gedeckten Brücke; dort links ebenaus an den alten Walliser Stadeln vorbei und hinunter zum Bahnhof von Münster (Damm - Bahnhof = 15 Minuten).
  • Umgekehrter Weg: Münster - Walibachhütte - Niederwald, 5 h: Vom Urnerland ins Goms

  • Weidenröschen

    Selkiger Chäller im Bieligertal

    Wallibachhütte, Selkigerchäller

    Nähe Millerbine

    Hotel Croix d'Or, Münster

    2. Tag: 4h50, aufwärts 600m, abwärts 620m
    Route: Münster Post 1386m - Münstigerbach 1600m (45min) - Löuwene 1538m (40min) - Bine 1542m (25min) - Nessel 1712m (1h10) - Gadestatt 1542m (30min) - Abzweigung Grimselweg 1558m (30min) - Jostbach 1560m (30min) - Oberwald Dorf 1368m (20min)

    Speziell: Fast durchwegs einsame, schmale Wiesen- und Waldpfade; duftende Lärchenwälder! Keine Einkehrmöglichkeit unterwegs.
    Wir könnten zwar mindestens eine halbe Stunde Weg sparen, wenn wir vom Dorfzentrum Münster halbrechts direkt zum Höhenweg bei Löuwene aufsteigen würden. Der Pfad ins Münstigertal hinein und wieder hinaus ist aber einer der genussvollsten Strecken, und es wäre schade, sie auszulassen.
    Zu Beginn: Der direkte Weg führt oberhalb vom Hotel Landhaus in einer Viertelstunde über die Wiese zur Bergstation Löuwene des kleinen Skilifts hinauf.

    MünstigertalWir machen den "Umweg" über das Münstigertal und wandern in Münster wieder dem Bach entlang bergauf und folgen dann links entweder dem steilen Bergweg (Galmihornhütte 1h55) oder dem weniger steilen Wanderweg (Galmihornhütte 2 h) bergauf bis zum Gommer Höhenweg. Oben wandern wir der Höhenkurve entlang, zuerst im Wald, dann im offenen Gelände ins romantische Münstigertal hinein. Die Abzweigung zur Galmihornhütte ignorieren! Achtung: 3 Minuten nach dieser Abzweigung steht rechts etwas versteckt der Wegweiser "Gommer Höhenweg". Ihm folgen wir zur Brücke über den Münstigerbach und wandern auf der andern Talseite bequem zum Punkt Löuwene beim Skilift, wo der direkte Wiesenpfad von Münster her einmündet.

    Durch den Wald gehts weiter dem Höhenweg entlang (Abzweigung Geschinen ignorieren!) ins Trützital und über den Geschinerbach, und bei Bine lässt sich auf der Bank oder in der Wiese bestens picknicken. Etwas überraschend führt der Weg zwischen zwei Ställen weiter, und nach einem kurzen Aufstieg wandern wir ebenaus zum Niederbach; auf der andern Seite ist der steile Aufstieg mit Seilen gesichert. Nun folgt eine halbe Stunde gleichmässiger Aufstieg auf breitem Kiesweg zum Nessel, dem höchsten Punkt des heutigen Tages. Auf dem Ruhebänklein können wir die Panoramatafel mit der Aussicht vergleichen; wir befinden uns direkt gegenüber dem Nufenenpass.

    Nun folgt eine weitere Bachüberquerung im wildromantischen Oberbachtal mit einer etwas heiklen Passage im steilen Hang, die ebenfalls mit Seilen gesichert ist. Bergab über Weiden und lichten Wald gelangen wir auf ruppigem Weg zum Weiler Gadestatt. Ebenaus gehts dann bequem nach Hostette, wo der Milibach zu überqueren ist. Den neuen Weg durch die Bachverbauungen lassen wir rechts liegen (Wegweiser fehlt) und bewältigen einen letzten Aufstieg zu einer Kuhweide hinauf. Dort kreuzen wir den Wanderweg Grimselpass - Obergesteln und wandern ebenaus auf teils sumpfigem Wiesenpfad in den Wald hinein.

    Im schattigen Wald und ohne grosse Höhendifferenzen wandern wir auf Wurzelpfaden zum Jostbach und dann leicht abwärts zum Reservoir, wo wir aus dem Wald heraustreten. Hier haben wir zwei Varianten zur Auswahl:

  • Der Gommer Höhenweg steigt im Wald nochmals leicht an und führt in einem Bogen zum Dorf Oberwald hinunter.
  • Der direkte Weg (15min) zur Bahnstation führt auf breitem Kiesweg in weiten Kehren bergab, überquert den Strassentunneleingang und senkt sich zur Station Oberwald.
  • Umgekehrter Weg Oberwald - Nessel - Münster, 5h30: Vom Urnerland ins Goms

  • Dorfzentrum Münster

    Oberhalb Münster

    Blick zum Nufenenpass

    gesicherte Stelle

    oberhalb Oberwald


    Wer noch nicht genug hat:

    Der Gommer Höhenweg kann beliebig verlängert werden, zum Beispiel zu Beginn:

    oder am Ende in Oberwald:

  • Oberwald über den Grimselpass nach Meiringen: Furka- und Grimselpass
  • Oberwald Richtung Süden über den Griespass nach Italien: Walserweg Nr.41

  • Wandern ohne Gepäck

    Wählen Sie die Hotels aus und lassen Sie Ihr Gepäck transportieren (ab 1 Nacht):

    Wandersaison: 1. Mai - 30. Oktober
    Preis ab CHF 80.-- / Person und Uebernachtung

    Hotels:
    Apparthotel Castle****, Hotel Glocke***, Sporthotel***, Hotel Ahorni***, Hotel Walser***, Hotel Nufenen***, Hotel Criox d'Or et Poste***, Hotel Blinnenhorn***, Hotel Tenne***, Hotel Walliser Sonne***, Hotel Weisshorn***, Hotel Bellwald***
     


     

    Kulinarisches Goms - mit Gepäcktransport

    Fünf Gastrobetriebe im Goms haben sich seinerzeit zusammengesetzt und ein spannendes Pauschalangebot für Wanderer (und Biker) angeboten:
    "Täglich wird das Hotel gewechselt, das Gepäck transportiert. Die Wanderer werden mit Kartenmaterial eingedeckt und wandern auf eigene Faust. Abends erwartet sie im Hotel jeweils einen Begrüssungs-Aperitif sowie ein reichhaltiges Nachtessen." Ob das heute noch angeboten wird, muss erfragt werden. Es soll als Idee hier stehen bleiben:


    1. Tag
    Individuelle Anreise: Bahn nach Obergesteln (SBB-Fahrplan)

  • Abendessen und Übernachtung: Obergesteln, Hotel Hubertus, Tel. 027 973 28 28
  • Tipps: Wer nach der Ankunft noch Zeit hat, kann mit dem Zug nach Oberwald fahren und folgende Wege "anhängen":
  • Gommer Höhenweg: Oberwald - Abzweigung Grimselweg - Obergesteln 1h30
  • Gommer Höhenweg: Oberwald - Gadestatt - Obergesteln 2 h

  • 2. Tag, 5 h
    Gommer Höhenweg: Obergesteln 1353m - Gadestatt 1542m - Nessel 1712m - Guferschmatte 1785m - Gluringen 1313m

  • Gommer Höhenweg
  • Leichte Vairante: Rottenweg (Uferweg) Obergesteln - Gluringen
  • Übernachtung mit Abendessen im Hotel Tenne***, Tel. 027 973 18 92, Gluringen

  • 3. Tag, 4 h
    Gommer Höhenweg: Gluringen1313m - Gluringer Lawinenkessel - Selkigerchäller 1670m - Wilerlärch 1460m - Blitzingen 1264 m

  • Gommer Höhenweg
  • Leichte Vairante: Rottenweg (Uferweg) Gluringen - Blitzingen
  • Übernachtung mit Abendessen im Hotel Castle****, Tel. 027 970 17 00, Blitzingen
  • Zusatzvariante: Natur-Barfuss-Kneippweg Blitzingen - Wiler - Ammern - Blitzingen, 1h30

  • 4. Tag, 2h20
    Gommer Höhenweg: Blitzingen 1264m - Wilerlärch 1460m - Willere 1555m - Sportplatz 1640m - Bellwald 1559m

  • Gommer Höhenweg
  • Übernachtung mit Abendessen im Hotel Zur Alten Gasse***, Tel. 027 971 12 04
  • Zusatzvariante: Oberhalb Bellwald (1640 m): Höhenwanderung nach Schranni (1830 m) mit Blick zum Fieschergletscher, zurück via Ried nach Bellwald (ca. 2h30); Panoramakarte Bellwald
  • Veranstaltungen des Tourismusbüros Bellwald:
  • Jeden Montag: 17 Uhr Dorfführung und Museumsbesuch; Teffpunkt bei der Kirche
  • Jeden Mittwoch: 17 Uhr Schauweben im Spritzehüs
  • Täglich: Trottinett-Plausch ab Bergstation Luftseilbahn Bellwald

  • 5. Tag, 1h45
    Wanderung Bellwald 1559m - St.Anna-Kapelle - Fürgangen 1202m (1 h) - Hängebrücke - Mühlebach 1248m - Ernen 1195m (45min)
     
    Zusatzvarianten:
    St.Anna-Kapelle



     
    Gasthäuser
    Links
    Karten und Bücher
    • 1:25'000 Wanderkarte Goms (an Bahnschaltern, Kiosken und Tourismusbüros oder bei Valrando erhältlich)
    • 1:50'000 Blatt 265T Nufenenpass, erhältlich bei http://www.wandern.ch oder https://shop.swisstopo.admin.ch/
    • 1:60'000 Aletsch, Goms, Brig, Simplon, Kümmerly+Frey, bei-Amazon.de
    • Digitale Karten:
    • "Das Wallis nach dem Tunnel", 25 Touren zwischen Rhonegletscher, Matterhorn und Genfersee, Amazon.de
    • "88 Suonen Wanderungen", Wanderungen entlang der Suonen im Wallis Rotten-Verlag, bei Amazon.de
    • "Wandern im Ober- und Mittelwallis", mit Gommer Höhenweg, 35 Touren, exakte Karten, Höhenprofile, Dumont-Verlag, bei Amazon.de
    • "Die schönsten Höhenwege der Schweiz" AT-Verlag, bei Amazon.de
    • "Auf Pilgerspuren unterwegs", 20 Wanderungen zu Wallfahrtsorten in der Schweiz (Maria im Feld, Gluringen), Werd-Verlag
    • "Zu Fuss im Berner Oberland und im Oberwallis", die 41 schönsten Wanderungen in der Lötschberger-Region , http://www.buchhaus.ch
    Tipps zum Weiterwandern

    Bei der Wandersite findet man nicht nur Wegbeschreibungen und Links dazu, sondern auch Adressen und Telefonnummern der Gasthäuser unterwegs. Es liegt in der Natur der Sache, dass solche Informationen veralten. Hier werden Besucher um Verständnis und aktive Mitarbeit gebeten - Nachwanderer werden es Ihnen danken. Aktualisierungen oder eigene Wandertipps nimmt gerne entgegen: info@wandersite.ch
    alle 2-Tageswanderungen
    zur Titelseite
    nach oben