zur Titelseite
Wandertipps
der "Wandersite"
Wanderlinks 
im Internet
Allgemeine
Wanderlinks
Verschiedenes
Trekking-Routen Ganze Schweiz Unterkunft, Adressen Ausflugsportale
1-Tageswanderungen nach Regionen Wetter und Notfall Online-Karten
2-Tageswanderungen Nachbarländer Fahrpläne und Bergbahnen Interessantes für Wanderer

Organisierte Touren Tourismusbüros Foren und Pinwände
Winter-Wanderungen Wandern mit Kindern Ausrüstung Geschenk-Ideen
Aktuell Hotel-Wanderwochen Bücher und Karten info@wandersite.ch
124
Wandertage Schwierigkeit Karte Webcam
Eingesandt von Alpavia
6 - 7
T2-T3
mit Ergänzungen der Wandersite
-

Welterbe-Trail Kandersteg - Riederalp

im UNESCO-Gebiet Jungfrau-Aletsch-Bietschorn

Wandern ohne Gepäck - ein Pauschalangebot von: http://www.alpavia.ch

Die Etappen:

Aletschgletscher, Blick vom Aletschwald

Bei diesem Wandererlebnis, das Sie individuell unter die Füsse nehmen, wird alles bequem für Sie organisiert: Die Hotels an den Etappenorten sind reserviert und der tägliche Gepäcktransport klappt. Sie brauchen nur noch einen kleinen Tagesrucksack und Freude am Wandern und an der Natur!

Selbstverständlich kann man die Tour auch selbständig nachwandern - für all jene sind weitere Übernachtungsgelegenheiten unterwegs aufgeführt.
Aktualisiert: Feb 2011



1. Tag: Anreise nach Kandersteg Wanderung nach Wahl in der Umgebung, z.B. zum Oeschinensee. Mit einer nahezu unbegrenzten Auswahl an Wander- und Bergwegen bietet Kandersteg im Sommer ein Paradies für Naturfreunde und Geniesser der atemberaubenden Bergwelt!
Oeschinensee; Bild:
                      Simon Wüthrich
Oeschinensee
Kandersteg-Panoramakarte


2 Tag, 6 h, aufwärts 1200m, abwärts 830m, T2-T3 (wegen der Gletscherüberquerung gibt der SAC Schwierigkeit T4 an, siehe auch Trekking 133)
Route: Gasterntal/Selden: 1537m - Gfelalp 1847m - Lötschenpass 2690m - Lauchernalp 1969m


Entweder zu Fuss (2h30) auf bequemen Wanderwegen oder mit dem öffentlichen Bus ab Bahnhof Kandersteg erreichen Sie durch die enge Chlus das Gasterntal. Tosend stürzt sich hier die junge Kander talwärts. Nun öffnet sich vor Ihnen das Gasterntal in seiner ganzen Pracht. Inmitten hoher Berge empfängt Sie die unverfälschte Natur. Nehmen Sie sich Zeit und entdecken Sie die wahren Schätze dieses wilden Hochtales. Folgen Sie der Kander auf den gepflegten Wanderwegen bis zur Kanderfirn, dem Ursprung dieses Flusses. Die gemütlichen Gaststätten in Selden laden zu einem Besuch ein….
 
Ab Gastere-Selden geht’s in vielen Kehren steil hinauf zur Gfelalp und über Weiden und den Felsstufen des ehemaligen Gletscherabbruchs entlang zur Balme empor. 
Grossartiger Blick ostwärts über den Kanderfirn zur Jungfrau. 

Den Lötschengletscher quert man oberhalb des Abbruchs. Weiss-rot-weisse Markierungen und Stangen weisen die Richtung zur Seitenmoräne, über die ein deutliches Weglein verläuft. Wandersite: "Nun folgt die schräge Überquerung des Gletschers (ca. 1 km), dessen Markierungen bei Nebel wohl etwas schwierig zu sehen sind. Wegen der Rutschgefahr immer im Geröll gehen und apere Stellen meiden! Die wenigen Schneefelder können in gefrorenem Zustand gefährlich sein. Im Zweifelsfall beim Hüttenwart der Lötschenpasshütte anfragen!"

Auch über die nun zu ersteigende Felsrippe folgt man den Farbzeichen. Das Steilste ist geschafft und voraus liegt die breite Senke des Lötschenpasses mit dem wahrhaft königlichen Ausblick in die Berner und Walliser Bergwelt.

 

Auf dem Lötschenpass

Ab Lötschenpass dem Wegweiser Lauchernalp folgen. Von der Passhöhe immer in östlicher Richtung durch herbe, von kleinen Bergseelein durchsetzte Felslandschaft, granitenen Blockhänge und karge Schafweiden. Unterwegs herrliche Rundsicht.

Seilbahn: Lauchernalp - Blatten.


Gasthäuser und Links

zur Titelseite
nach oben

3. Tag, 6 h, T2
Lötschentaler Höhenweg: Fafleralp 1787m - Schwarzsee 1800m - Tellialp 1865m - Lauchernalp 2104m - Faldumalp 2037m - Ferden 1375m
Karte
Mit dem Postauto von Blatten nach Fafleralp fahren.

Der gut ausgebaute Weg führt vom Gletscherstafel Fafleralp durch die grossen Alpsiedlungen des Lötschentales: Lauchernalp, Hockenalp, Kummenalp, Restiapl, Faldumalp. Der König des Lötschentals, das Bietschhorn - 3934m ist ständiger begleiter auf dem Höhenweg. Am rechten Rand des Turtmanngletschers ist sogar die Pyramide des Matterhorns erstmals sichtbar…. Lichte Lärchenwälder, wilde Bergbäche, üppige Alpweiden, sonnengebräunte Bergstafel prägen das Bild. Bei Faldumalp Richtung Ferden absteigen und Richtung Goppenstein wandern.

Zu Fuss oder Bus Ferden - Goppenstein, Bahn Goppenstein - Ausserberg.

Gasthäuser und Links
zur Titelseite
nach oben
4. Tag, 4h30, T2
Ausserberg Dorf 1030m - Chorruderi - Stolleneinang 1260m - Baltschiedertal 1279m - Baltschiederbach, Wasserfassung Gorperi 1216m - Eggen 1049 m / Ausserberg

Karte mit eingezeichneter Route

Von Ausserberg immer Richtung "Eggerberg / Suonen Goperi und Stollen" wandern. Zuerst auf einer Asphaltstrasse in Kehren hinauf bis zum Punkt: Chorruderi. Rechts lohnt sich ein Abstecher,  von 5 Minuten um beim Aussichtsbank ins steile Baltschiedertal hinabzusehen.

Wir folgen dem Wegweiser "Stollen", nach 5 Minuten haben wir den 1970- 1972 erbauten Stollen erreicht. Unbedingt Taschenlampe mitnehmen, der Stollen ist 1,5 km lang und sehr faszinierend.
Nach dem Stollen ins Baltschiedertal hinab wandern, den Bach queren und auf der linken Seite der Suone Gorperi – erbaut um 1640 folgen - immer den Wegweisern "Eggerberg" folgen. Einmalige Suone dem Felsen entlang zu besichtigen.

In Eggen auf dem Südrampenweg nach Ausserberg zurückwandern (oder Bahn Eggerberg - Ausserberg).


Gasthäuser und Links


Ausserberg Dorf

Aussichtsreicher Hangweg

Baltschieder-Viadukt

Suonenwanderung
zur Titelseite
nach oben
5. Tag, 5h50, T2
Mund 1188m - Alp Nessel - Belalp 2094m (4 h) - Blatten 1327m (1h50)
Webcam Blatten / Belalp

Karte mit eingezeichneter Wanderroute
Von Mund führt der Wanderweg aus der Dorfmitte hinaus auf breitem Weg nach Ober Birgisch. Nach den ersten Häusern zweigt man links ab und steigt nun durch Wiesen und Gebüsch stetig bergauf. Meist führt der Weg durch den Wald steil aufwärts, bis zu den flacheren Waldweiden und Mulden zur Alp Nessel. Die wunderschöne Kapelle „Maria zum Schnee“ mit einem Altar aus dem Jahr 1656 und der überwältigende Ausblick auf die vielen Viertausender sind Belohnung für den Aufstieg.

Wir verlassen die Alp Nessel und nach ganz kurzer Zeit liegt vor uns die grosse Belalp mit traumhaftem Blick auf den Aletschgletscher und gegenüber erspäht man erstmals die Villa Cassel auf der Riederalp.

Auf der Belalp angekommen lohnt sich die Wanderung zum Hotel Belalp, welches im Jahre 1858 errichtet worden ist. Hier geniessen Sie einen traumhaften Blick auf den Aletschgletscher. Der berühmte irische Alpenforscher John Tyndall hat dort genächtigt - etwas oberhalb des Hotels erinnert das Tyndalldenkmal an den Alpenpionier.

Von der Belalp führt die Wanderung über Alpwiesen und durch offenen Lärchenwald ziemlich steil hinunter zum Weiler Egga, und weiter senkt sich der Weg schliesslich nach Blatten.

Variante: Gratisbillett von Alpavia für die Luftseilbahn Belalp - Blatten (oder oben übernachten und am nächsten Tag über die Hängebrücke zur Riederalp.


Gasthäuser und Links


Nesselboden

Kapelle Nessel

Nesselboden, Sicht von der Belalp

Blick vom Hotel Belalp

Blick von der Belalp Richtung Brig
zur Titelseite
nach oben


6. Tag, 4h30, T2
Blatten: 1327m - Massaschlucht - Oberried - Riederalp 1925m

Abwechslungsreiche Wanderung von Blatten durch die Blattnerschliecht und hoch über der Massaschlucht auf dem Lehrpfad „Wasser verbindet - Nepal-Wallis“. Der Weg ist an exponierten Stellen mit Ketten gesichert. Aufstieg durch lichten Föhrenwald auf die Voralpe und durch den Riederwald nach Riederalp.

Bei den Wegweisern kurz neben dem Hotel Blattnerhof in Blatten nach rechts Richtung "Ried / Mörel / Massaweg" wandern. Der Weg führt über eine Rundholzbrücke und mündet in den sanft ansteigenden bewaldeten Blattnerschliecht.

Weg durch die
                  Massaschlucht, Bild: Ursula Sch.Massaschlucht, gesicherter Weg,
                      Bild: Ursula Sch.Nach einem kurzen Abstieg folgt man der Werkstrasse, die in den 60er Jahren zum Bau des Kraftwerkes Gibidum erstellt wurde. Kurz nach der Brücke über die Massa - so heisst der Abfluss des Aletschgletschers - sind wir am Eingang der Massaschlucht. Hoch über der Schlucht führt der Weg der Wasserleitung Riederi entlang. Die Hänge sind teils senkrecht abfallend, die Wege aber ungefährlich und kettengesichert. Unvermittelt lädt eine Aussichtskanzel in südländisch anmutender Umgebung zum Verweilen ein.

Eingangs Rischwald kreuzt der Weg Bitsch-Oberried den Massaweg (wer Richtung "Ried / Mörel" weiterwandert, kann mit der Seilbahn nach Riederalp fahren). Wir verlassen den Massaweg und wandern Richtung "Riederalp". Der Wanderweg bergwärts führt zum Weiler Fure und zur Aussichtterrasse Oberried. Nach kurzer Zeit auf der Forststrasse wählen wir den Bergweg Richtung Riederalp.

 
Tipp: Wanderung Belalp - Riederalp über die neue Hängebrücke, 5 h:
"Wo man einst den Aletschgletscher überquerte, entstand 2008 eine 124 Meter lange Hängebrücke. Der fortwährende Klimawandel hat dem Aletschgletscher arg zugesetzt. Durch den dramatischen Gletscherrückgang von jährlich bis zu 30 Metern wurde eine Überquerung an jener Stelle unmöglich. Der alte Wanderweg wurde saniert und damit die Überquerung auf 5 Stunden reduziert." Wegbeschreibung: Tageswanderung Nr.619
neue Hängebrücke
Gasthäuser und Links
Panoramakarte mit
                    offenen Wanderwegen
Panoramakarte mit offenen Wanderwegen


Walliserhäuser in Blatten

Wegweiser in Blatten
Massaweg
Massaweg


7. Tag


Wer noch nicht genug hat....
 -

Buchung und weitere Infos:
 
Das Angebot umfasst:
1 ****Hotel Übernachtung im DZ inkl. Halbpension
mit Wellness
5 *** Hotel Übernachtungen im DZ inkl. Halbpension
Gepäcktransport von Hotel zu Hotel
Ticket Gasterntalbus
Ticket Talfahrt Belalp-Blatten
Ausführliche Wanderdokumentation


Spezielles:
Individuell und unbegleitet. Mehrtägiges Distanztrekking ohne Organisationsaufwand möglich.
Nebst unseren Routenvorschlägen können Sie sich fast jeden Tag kürzere oder längere Wanderungen aussuchen.


 Alpavia.ch  – wandern ohne Gepäck im Berner Oberland

zur Titelseite
nach oben

 Wanderkarten
Bücher und Links

Wandertouren in der Gegend:


Welterbe-Trail II: Riederalp - Meiringen mit Gepäcktransport

Etappen Link auf der Wandersite
1. Tag: Anreise Riederalp  
2. Tag: Riederalp - Riederfurka – Märjelensee - Fiescheralp Aletschgletscher-Panoramawanderung: Bettmeralp - Märjelensee - Fiescheralp , Tageswanderung Nr.606
3. Tag: Fiescheralp - Burghütte – Unnerbärg - Bellwald Betten - Martisberg - Fiesch - Bellwald, Tageswanderung Nr.614
4. Tag: Gommer Höhenweg: Bellwald - Bieligertal - Münster Gommer Höhenweg, 2-Tageswanderung Nr.355
5. Tag: Münster - Obergesteln – Grimselpass Gommer Höhenweg, 2-Tageswanderung Nr.355
6. Tag: Grimselpass - Handeck – Guttannen - Meiringen Furkapass und Grimselpass zu Fuss: Trekking Nr.7
zur Trekkingliste
zur Titelseite
nach oben