zur Titelseite
Wandertipps
der "Wandersite"
Wanderlinks 
im Internet
Allgemeine
Wanderlinks
Verschiedenes
Trekking-Routen Ganze Schweiz Unterkunft, Adressen Ausflugsportale
1-Tageswanderungen nach Regionen Wetter und Notfall Online-Karten
2-Tageswanderungen Nachbarländer Fahrpläne und Bergbahnen Interessantes für Wanderer
Winter-Wanderungen Geführte Touren Tourismusbüros Foren und Pinwände

Wandern mit Kindern Ausrüstung Geschenk-Ideen
Aktuell Hotel-Wanderwochen Bücher und Karten info@wandersite.ch
26
Wandertage Schwierigkeit Karte Webcam
6 T2

1 Woche Zentralschweiz - Highlights

Bürgenstock, Stanserhorn und Pilatus
Sicht ab Rigi First

1. Tag:
4h30, aufwärts 380m, abwärts 650m
Route: Rigi-Kulm 1797m - Rigi-Staffel 1630m - First 1453m - Unterstetten 1422m - Rigi-Scheidegg 1605m - Burggeist 1551m - Gätterlipass 1190m - Egg 1288m - Urmiberg 1090m
  • Hinweis: Ein schöner, viel begangener Höhenweg mit Blick auf den Vierwaldstätter- und Zugersee. Der Weg Rigi-Kaltbad bis Rigi-Scheidegg könnte durchgehend auf dem alten Bahntrassee begangen werden, der einst die beiden Aussichtspunkte miteinander verband. Der hier vorgeschlagene Höhenweg ist aber abwechslungsreicher und bietet schönere Ausblicke.
  • Von Rigi-Kulm nach Rigi Staffel, von da links um den Rotstock herum zum Rigi-First (Einkehrmöglichkeiten); alles ist gut markiert. Weiter dem "Felsenweg" entlang nach Unterstetten (Gartenrestaurant mit schöner Aussichtsterrasse). Anschliessend folgen wir dem "Seeweg": Durch interessante Felsformationen und Kuhweiden geht es bergab und bergauf, immer mit spektakulärer Sicht auf Vierwaldstädtersee und die Alpen.

    Wo wir wieder mit dem breiten Bahntrassee-Weg zusammentreffen, wandern wir diesem entlang Richtung "Scheidegg". Beim nächsten Wegweiser können wir einen Abstecher über das etwas höher gelegene Restaurant Scheidegg machen oder auf direktem Weg Richtung "Gätterlipass" wandern, wo wir nach kurzer Zeit beim Restaurant Burggeist unterhalb der Rigi Scheidegg vorbeikommen.

    Entlang einer leicht abfallenden Krete erreichen wir auf Wiesenpfaden das Bergrestaurant Gätterlipass. Hier schwenken wir nach links und zweigen 100 m später beim Wegweiser nach rechts ab. Durch schönes Hochmoorgebiet gelangen wir zum Picknickplatz Rotboden 1134 m. Auf einem breiten Forstweg gehts nun bergwärts zur 1288 m hohen Egg und machen anschliessend einen fakultativen Schwenker auf den Aussichtspunkt Gottertli 1396 m. Grandiose Panoramasicht!

    Nun folgen wir den Wegweisern Richtung "Urmiberg". Ein leicht abfallender Weg durch Weiden und Waldpartien führt uns zur ehemaligen Seilbahn-Bergstation Urmiberg.

    Talfahrt mit Seilbahn nach Brunnen (wer dieses Stück auch wandern will, muss für den Abstieg zu Fuss zusätzlich mit 1h20 rechnen).

    In Brunnen Fussweg zur Schiffstation, Schiff nach Beckenried, Seilbahn zur Klewenalp.

    Varianten
    Info  
    Rigi-Panoramakarte

    Bahnen rund um die Rigi
    Arth - Rigi-Bahn, Tel. 041 859 08 59 Vitznau-Rigibahn, Tel. 041 399 87 42
    Kräbel - Rigi Scheidegg, Tel. 041 828 18 38 Weggis - Rigi Kaltbad, Tel. 041 390 26 10
    Gschwänd - Burggeist, Tel. 041 859 03 10 Vitznau - Hinterbergen, Tel. 041 397 24 71 

    Gaststätten (* mit Übernachtungsmöglichkeit)
    Kulm*, 041 880 18 88 Unterstetten*, 041  855 01 27
    Staffelhöhe* 041 399 88 00 Scheidegg*, 041 828 14 75
    Staffel: Rigis Berggenuss*, 041 855 02 05 Burggeist*, 041 828 16 86
    First-Hotel*, 041 859 03 10 Bärfallen*: Berggasthaus Bärfallen,  Tel. 079 373 42 02 (Wochenende)
    First: Berggasthaus Chalet Schild*, 041 855 02 53 oder 079 334 73 47, Di geschl. Urmiberg: Bergrestaurant Urmiberg, Tel. 041 820 14 05; Öffnungszeiten gleich wie Seilbahn
    Gätterlipass*, 041 828 11 53 Brunnen: Hotel Elite*, Tel. 041 820 10 24



     
    2. Tag:
    Schiff Brunnen - Beckenried, Luftseilbahn Beckenried - Klewenalp

    Webcam Klewenalp
    3h15, aufwärts 550 m, abwärts 290m (bei Benützung des Sessellifts)
    Route: Klewenalp 1593m - Stafel 1532m - Scheideggli 1757m (1h20) - Brisenhaus 1753m (20min) - Chäserstad 1724m - Haldigrat 1937m (1h25),
    mit Sessellift nach Alpboden,
    Alpboden 1233 m - Niederrickenbach 1158m (30min)

    Nach der Fahrt auf die Klewenalp geniessen wir auf den Bänklein vor der Kapelle die Aussicht. Auf gut markiertem Weg wandern wir in einer halben Stunde zum Staffel, wo wir auf der Sonnenterrasse des Restaurants Tannibüel eine Pause einschalten können. Hier teilt sich der Weg: Die kürzeste Route über Bärenfallen (1.30 Min.) ignorierend,  wählen wir die leicht nach links abbiegende Brisenhaus-Variante. Recht steil geht es über den Stafel hinauf zum Scheideggli (1 h), von wo man das Brisenhaus SAC erreicht, das ganzjährig offen und in der Saison bewartet ist (direkte Abstiegsmöglichkeit nach Niederrickenbach).

    Je 100 m ab- und aufsteigend geht es nun um den Waldbrueder herum nach Chäserstad. Der Weg steigt nochmals 150 m Höhenmeter, wo das Berggasthaus Haldigrat mit der tollen Panoramasicht auf uns wartet; Gleitsegler schätzen diesen Punkt als Abflugrampe.

    Wallfahrtskirche
            Niederrickenbach Anschliessend fahren (oder wandern) wir hinunter zum Alpboden und gelangen von da in einer Viertelstunde zum Wallfahrtsort Niederrickenbach.
    Hier in der Stille über dem Tal steht ein Benediktinerinnenkloster, deren Schwestern sich auf die Verarbeitung würziger Bergkräuter verstehen. Ein Besuch der Kirche mit ihren Votivtafeln lohnt sich, bevor wir uns im Restaurant und Pilgerhaus niederlassen.


    Gasthäuser unterwegs

    Links


     
     
    3. Tag:
    Benediktusweg
    3h10, 350m aufwärts, 620m abwärts
    Niederrickenbach 1158m - Alpboden-Brücke 1198m - Mittlist Hütti 1326m - Plütschgen 1351m - Brändlen 1188m - Oberrickenbach 894m

    Webcam Brunni - Engelberg, 1600m

    Ab Oberrickenbach Fahrt mit Postauto und Bahn via Wolfenschiessen nach Engelberg

    - oder weiter zu Fuss:

    4h10, 900 m aufwärts, 200 m abwärts
    Oberrickenbach 894m - steiler Wiesenpfad zum Eggeligrat 1200m - Schwarzwaldalp 1200m - steil hinauf zur Walenalphütte 1671 m, eine meist unbewartete offene Notunterkunft mit Kochgelegenheit - schöner Panoramaweg über Alp Stafel 1694m (Wasserstelle) - Stock 1730m (grandiose Rundsicht) - Chruteren 1551m - Brunni/Ristis 1600m (Restaurant und Kinderspielplatz, Seilbahnstation).
    ab Brunni/Ristis Fahrt mit dem Brunni-Lift nach Engelberg

    oder:

    Walenpfad 
    (sehr schöner Höhenweg mit Gaststätten unterwegs - nur bei guten Wetterbedingungen)
    Seilbahn Oberrickenbach - Chrüzhütte

    4 h,  560m aufwärts, 670m abwärts 
    Route: Bannalp/Chrüzhütte 1713m - Urnerstaffel 1690m (10min) -  Alp Oberfeld 1861m (50min) - Walegg 1943m (45min) - Walenalp 1671m (30min) - Rosenbold 1863m - (50min) - Brunnihütte  1860m (15min) - Brunni/Ristis 1600 m (40min) 


    Gasthäuser unterwegs
    Links


     
    4. Tag:

    4h30, aufwärts 570m, abwärts 450 m 
    Route: Trübsee 1796m - Jochpass 2207m (1h30) - Engstlenalp 1834m (40min) - Tannalp 1974 m (40min h) - Distelboden 1900m (40min) Seeuferweg - Melchsee-Frutt 1920 m (1 h)

    Abkürzungsmöglichkeiten: Für die Wanderung über den Jochpass kann man auch die Sessellifte Trübsee - Jochpass und Jochpass - Engstlensee benützen (Betriebszeiten: http://www.engelberg.ch).
    Melchsee, Blick auf Titlis
    Von Engelberg nehmen wir die Gondelbahn nach Trübsee.
    Nach Überquerung der Ebene vom Trübsee zum Restaurant Alpstübli beginnt der Aufstieg zum Jochpass. Wir befinden uns da auf dem alten Saumweg, der früher die Hauptverbindung zum Haslital und über die Grimsel Richtung Nufenenpass bis nach Italien war. Auf dem Jochpass öffnet sich eine gewaltige Rundsicht. In der Tiefe liegt der blaue Engstlensee, und weiter nach Norden erkennen wir den Tannen- und Melchsee.

    Wir steigen auf angenehmem Bergweg ab und treffen am Ufer des Engstlensees einen Bestand alter, sturmerprobter Arven, eingebettet in die Alpweiden der Engstlenalp.
    Auf der Engstlenalp lohnt sich ein kurzer Umweg über den Engstlensee, dessen Ufer sich für ein Picknick anbieten (Baden ist erlaubt). Wer einkehren will, findet im Berghaus Engstlenalp Gelegenheit dazu. Bis dahin ist die Wanderung Teil der Alpenpassroute.

    Quelle:
            http://www.melchsee-frutt.chDer halbstündige Weg zur Tannalp ist ziemlich schmal und steinig, steile Stellen sind mit Drahtseilen gesichert. Auf der Tannalp können wir uns im Berggasthaus verpflegen, bevor wir den Weg zur Melchsee-Frutt in Angriff nehmen. Wir wandern zuerst dem gekiesten Fahrweg entlang zum Tannalpsee, nehmen dort den Pfad links um den See, der später wieder den Fahrweg kreuzt.

    Abwärts gehts zum Distelboden am Melchsee. Leider ist der Weg bis zur Melchsee-Frutt geteert. Eine längere, aber empfehlenswerte Variante führt beim Rest. Distelboden links auf schönem Wanderweg um den See herum.
    Die Seilbahnstation Melchsee-Frutt - Stöckalp befindet sich oberhalb des Dorfladens.

    Fahrt mit Gondelbahn nach Stöckalp, Postauto Stöckalp - Melchtal - Sarnen

    Variante: Zu Fuss dauert der Abstieg zur Stöckalp nochmals ca. 1h30.
    Übernachtung in Sarnen (oder in Lungern).

    Gaststätten unterwegs

    Links

    5. Tag: 
    Sarnen - Lungern mit Bahn.
    7.20 h, aufwärts 1810m, abwärts 310m, Abkürzungsmöglichkeit
    Route: Lungern 700m - Obsee - Walchi 780m - Schwand - Sattelmatt/Turren 1571m - Mülimäs - Breitenfeld - Schönbüel 2050m (4h30) - Giebel - Arnihaaggen 2207 m (1.20 h) - Eiseesattel (20min) - Brienzer Rothorn 2350m (1 h) - Rothorn Hotel (10min)

    Wanderung durch das Dorf Lungern, an der ehemaligen Seilbahn-Talstation vorbei, zum Waldeingang bei Walchi. Aufstieg durch den Wald via Schwand zur Sattelmatt auf der Höhe der ehemaligen Mittelstation Turren. Oberhalb der Waldgrenze gehts weiter nach Schönbüel.

    Der Höhenweg von Schönbüel zum Brienzer Rothorn zählte zu den schönsten und beliebtesten Höhenwanderungen der Schweiz; Wegbeschreibungen im Internet sind viele zu finden:. Wegen der Stillegung der Seilbahn ist der Weg auf das Brienzer Rothorn von Lungern aus aber sehr anstrengend geworden.

    Von Schönbüel führt ein breiter, gut angelegter Wanderweg bald auf, bald neben dem Grat, zur Zwischenegg, stets mit herrlichem Blick auf die Berner Alpen. In einigen Serpentinen führt der Weg hinauf auf den Arnihaaggen, hinter dem sich das Brienzer Rothorn erhebt.

    Vom Eiseesattel, den wir nach einem schönen Abstieg erreichen, zweigt links der Wanderweg zum Brünigpass ab, während der Weg rechts zum Eisee und nach Sörenberg führt; wir aber gehen geradeaus weiter und steigen auf das Brienzer Rothorn. Wunderschöne Aussicht au den Brienzer- und Thunersee und die Berner Alpen!

    Abkürzungsmöglichkeit:


    Links

    Eiseesattel und Arnihaaggen

    Tunnel-Eingang ob Eiseesattel

    Blick auf Brienzersee

    Brienzer Rothorn

    Hotel Rothorn


    6. Tag:
    3h30, abwärts 1680m
    Route: Brienzer Rothorn 2350m -  Ober Stafel 1819m -  Greesgi 1565m - Mittelstation Planalp 1341m (1h50) - Gäldried 1019m - Brienz 566m (1h40)


    Varianten


    Tourismusbüros und Links
    http://www.rigi.ch http://www.melchsee-frutt.ch
    http://www.vitznau.ch http://www.obwalden-tourismus.ch
    http://www.weggis.ch http://www.soerenberg.ch/
    http://www.uri.info http://www.luzern.org
    http://www.klewenalp.ch http://www.centralswitzerland.ch/
    http://www.tourismus-emmetten.ch Automatischer Wetterbericht: Tel. 041 637 01 01
    http://www.engelberg.ch Engelbergtrekking - vom Vierwaldstättersee zum Melchsee, 3-Tagestour Nr. 88

    Dokumentation


    Links


    Weitere Trekkingtouren in der Gegend


    PS: Wer seine Erfahrungen weitergeben möchte, melde sich bitte bei: info@wandersite.ch.
     
    zur Trekkingliste
    zur Titelseite
    nach oben