zur Titelseite
Wandertipps
der "Wandersite"
Wandertipps 
im Internet
Allgemeine
Wanderlinks
Verschiedenes
Trekking-Routen Ganze Schweiz Unterkunft Ausflugsportale
1-Tageswanderungen nach Regionen Wetter und Notfall Online-Karten
2-Tageswanderungen Nachbarländer Fahrpläne und Adressen Interessantes für Wanderer

Geführte Touren Tourismusbüros Foren und Pinwände
Winter-Wanderungen Wandern mit Kindern Ausrüstung Geschenk-Ideen
Aktuell Hotel-Wanderwochen Bücher und Karten info@wandersite.ch
169
Wandertage Schwierigkeit Karte mit Wanderwegnetz Webcams
18 T2-T3
sportlich
 
Diese Wegbeschreibung stammt nicht von der Wandersite und wird ungeprüft publiziert.
 

Umwanderung des UNESCO Welterbes Jungfrau - Aletsch

Übersichtskarte: www.alpavia.ch
kulturwege-schweiz.ch

Aus einer Pressemitteilung:
Via Storia, das Zentrum für Verkehrsgeschichte, setzt sich seit 20 Jahren für die Erforschung, Sanierung und sachgerechte  Nutzung historischer Verkehrswege ein. Historische Verkehrswege sind in vielfältigen Formen erhalten und alle fügen sich harmonisch in unsere gewachsene Kulturlandschaft ein. Tief in den Abhang eingeschnittene Hohlwege, gepflästerte Saumpfade, und Kunststrassen, die mit unzähligen Kehren die Alpenpässe überwinden: Alle diese Wegformen sind heute wertvolle Landschaftselemente, die einen hohen Erlebniswert bieten.

Info-Tafel an der Bergstation MännlichenWas verbindet die Oberland-Tour mit der Sefinafurgga, dem Hohtürli, dem Lötschenpass, dem Goms und dem Grimselpass? Es sind alles historische Verkehrswege, und sie führen rund um das UNESCO-Weltnaturerbe Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch. Die Oberland-Tour über die Kleine und Grosse Scheideg war bereits in den 1830er Jahren so beliebt, dass sie ein Schriftsteller als «Heerstrasse aller Lustwandler» bezeichnete, auf der die Touristinnen und Touristen des 19. Jahrhunderts die Alpenwelt entdeckten. Die Sefinafurgga soll im Mittelalter eine Auswanderungsroute der Walser gewesen sein. Auf dem Lötschenpass und im Goms gibt es Funde aus der Jungsteinzeit und der Bronzezeit, die zeigen, dass hier schon damals Menschen durchgingen und die Täler besiedelten. Über den Grimselpass transportierten Säumer den Sbrinzkäse aus der Zentralschweiz nach Italien und kehrten zurück mit Reis, Wein, Leder und Gewürzen. In den 1930er Jahren hat der Bau des Grimselsees die Landschaft stark verändert. Die alte Passstrasse und der Saumpfad gingen unter in den Fluten des Wassers und der modernen Energiegewinnung.

Auf der «Umwanderung Welterbe Jungfrau-Aletsch» gehen Sie zu Fuss durch die Geschichte von der Jungsteinzeit bis in die Gegenwart. Es erwartet Sie ein intensives Geschichtserlebnis in spektakulärer Alpenlandschaft.

Alpavia organisiert mit dieser Route die Umkreisung des gesamten Gebiets des UNESCO Welterbes Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch. Drei einwöchige Packages mit Gepäcktransport stehen zur Auswahl. Jedes dieser Packages führt Sie in besonderer Weise in die Verkehrsgeschichte der Hochgebirgslandschaft der Berner und Walliser Alpen ein. Bei diesem Wandererlebnis, das Sie individuell ohne Wanderführung unternehmen, wird alles bequem für Sie organisiert: Die Hotels an den Etappenorten sind reserviert, Wegbeschreibung und Karten werden zur Verfügung gestelt, und der tägliche Gepäcktransport klappt. Sie brauchen nur noch einen kleinen Tagesrucksack, etwas Kondition und Freude an der Natur. Sämtliche Etappenorte sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln erschlossen, sodass man notfalls auch einmal eine Strecke umfahren kann.

März 2010
Tipp für Individualisten:
Selbstverständlich können Sie die Routen auch selbst organisieren. Für die meisten Etappen finden Sie einen Link zu Infos und Übernachtungsadressen in der Wandersite.

Zur Planung eignet sich besonders die kostenlose Online-Karte mit dem Wanderwegnetz der Schweiz:
  • http://map.wanderland.ch, digitales Wanderwegnetz der Schweiz, mit nationalen und regionalen Wanderrouten sowie ÖV-Haltestellen

  • zur Titelseite
    nach oben
    Die Etappen der 3 organisierten, unbegleiteten Wanderwochen:
     

    Blick von Mürren auf Kleine
              Scheidegg und Eiger a) Jungfrau:  Meiringen - Grindelwald - Kleine Scheidegg - Mürren - Griesalp - Kandersteg

    1. Tag: Anreise nach Meiringen
    Die Aareschlucht und feine Meringues erwarten Sie in Meiringen.

    2. Tag: Meiringen–Grindelwald, 7 Std. 30 Min.
    Die Oberland-Tour führt über die Grosse Scheidegg. 3. Tag: Grindelwald–Kleine Scheidegg, 3 Std. 50 Min.
    Von Grindelwald zur Kleinen Scheidegg ist es nicht weit. Dafür bietet sich die Gelegenheit, auf das Jungfraujoch zu fahren. 4. Tag: Kleine Scheidegg–Lauterbrunnen–Mürren, 5 Std. 10 Min.
    Der abwechslungsreiche Weg bietet Sicht auf Eiger, Mönch und Jungfrau sowie den Staubbachfall. 5. Tag: Mürren–Sefinafurgga–Griesalp, 7 Std. 30 Min.
    Die anspruchsvolle Passwanderung über die Sefinafurgga ins Kiental verlangt Ausdauer und Trittfestigkeit. 6. Tag: Griesalp–Hohtürli–Kandersteg, 7 Std. 50 Min.
    Über das Hohtürli erreichen Sie den idyllischen Oeschinensee. 7. Tag: Kandersteg, Rückreise
    Erkunden Sie zum Abschluss Kandersteg oder das Gasterntal.
    Pauschalarrangement mit Gepäcktransport:

    zur Titelseite
    nach oben
    Riedgarten an der
            Lötschberg-Südrampe b) Lötschen-Aletsch:  Kandersteg - Lötschenpass - Lötschberg Südrampe - Ried - Mörel - Fiesch

    8. Tag: Anreise nach Kandersteg
    Kein anderer Ferienort in den Schweizer Alpen ist so rasch und einfach zu erreichen wie Kandersteg.

    9. Tag: Kandersteg–Lötschenpass–Ferden, 6 Std.
    Nach dem steilen Aufstieg von Selden zum Lötschenpass erblicken Sie das Bietschhorn in seiner ganzen Pracht. 10. Tag: Ferden–Ausserberg, 4 Std.
    Die Wanderung entlang der BLS (Bern-Lötschberg-Simplon-Bahn) Südrampe oder von Suonen (Wasserleitungen) erfreut Naturbegeisterte und Eisenbahnfans gleichermassen. 11. Tag: Ausserberg–Naters, 6 Std. 30 Min.
    Auf dem Höhenweg BLS Südrampe geht es weiter durch eine fast schon mediterrane Landschaft und durch das Safrandorf Mund. 12. Tag: Naters–Ried-Mörel, 4 Std. 30 Min.
    Auf einem gut erhaltenen alten Fahrweg steigen Sie hinauf nach Blatten und wandern anschliessend hoch über der Massaschlucht in die Aletschdörfer. 13. Tag: Ried-Mörel–Fiesch, 4 Std. 20 Min.
    Der historische Weg führt durch traditionelle Walliser Dörfer, die obere Variante gibt den Blick auf den Aletschgletscher frei. 14. Tag: Fiesch, Rückreise
    Beenden Sie Ihre Reise mit einem Ausflug auf das Eggishorn und geniessen Sie die Aussicht auf die Gletscherlandschaft.
    Pauschalarrangement mit Gepäcktransport:

    Kirche Bellwald c) Fiescheralp - Meiringen:  Fiescheralp - Bellwald - Goms - Grimselpass - Gelmersee - Meiringen

    15. Tag: Anreise auf die Fiescheralp
    Auf dem Eggishorn trafen sich die Touristinnen und Touristen schon vor 100 Jahren, um den Blick über die gigantischen Eismassen des Aletschgletschers schweifen zu lassen.


    16. Fiescheralp - Burghütte - Unnerbärg - Bellwald, 3.40 h
    Vom Gletscherrand zum Bergdorf. Höhepunkte ist die tolle Sicht auf den Fieschergletscher.


    17. Tag: Bellwald - Münster, 4.45 h
    Auf dem Gommer Höhenweg. Die Route zum Tagesziel Münster verläuft wenige hundert Meter über dem Talboden auf Naturwegen und durchquert die typischen Einschnitte des Mittelgoms.

    18. Tag: Münster - Obergestelen - Grimselpass, 5.45 h
    Über den Waldpfad zum Saumweg. Landschaftlich sehr reizvolle Wanderung mit starken Gegensätzen. Aufstieg auf der alten Säumerroute zur Grimselpasshöhe. 19. Tag: Grimselpass -Handeck - Guttannen - Meiringen, 4 h
    Genutzte Urnatur am Grimselpass. Urtümliche Natur und modernste Technik prägen den obersten Wegabschnitt im Haslital.
    Pauschalarrangement mit Gepäcktransport:

    zur Titelseite
    nach oben
    Weitere Anbieter des Welterbe-Trails:

    alpavia – Der Reiseveranstalter
    Als Reiseveranstalter im Berner Oberland und Wallis organisiert Alpavia den Gepäcktransport von Hotel zu Hotel. Das Angebot umfasst mehrtägige Wanderprogramme rund ums UNESCO Weltnaturerbe der Schweizer Alpen.
    Mit Leidenschaft und viel Gespür für das Besondere sind die Wanderwochen zusammengestellt und mit vielen Highlights gespickt.

    Im Preis inbegriffen:

    Buchung und weitere Infos: http://www.alpavia.ch

    eurotrek - Wir machen Aktivferien!

    Eurotrek offeriert den Welterbe-Trail (Aletsch-Arena) mit den folgenden Etappen:

    Etappen 12 - 17: http://www.eurotrek.ch/


    Kulturwege Schweiz

    Das Routennetz von Kulturwege Schweiz besteht aus zwölf nationalen Via-Routen. Jede Route erzählt ein einzigartiges Stück Schweizer Geschichte. Auf regionaler und lokaler Ebene wird das Netz laufend durch ViaRegio-Routen ergänzt. Sie erschliessen besonders eindrückliche historische und thematische Wege.

    Die Routen von Kulturwege Schweiz basieren auf wissenschaftlichen Grundlagen wie dem Inventar historischer Verkehrswege der Schweiz (IVS). Die touristische Nutzung und die sachgerechte Instandstellung von historischen Wegen leisten einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung der Kulturlandschaft. Die Einbindung regionaler Produkte bei der Angebots gestaltung sorgt für eine höhere Wertschöpfung in den Regionen.
    http://www.kulturwege-schweiz.ch

    Moosalp; Blick
              auf AletschgletscherUNESCO Welterbe Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch
    Die Welterbestätte "Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch" umfasst das grösste zusammenhängende vergletscherte Gebiet Eurasiens mit Eiger, Mönch und Jungfrau sowie dem grossen Aletschgletscher. Sie repräsentiert das Herz der Alpen und erstreckt sich auf über 824 Quadratkilometern. Als eine der spektakulärsten Hochgebirgslandschaften der Welt ist dieses Welterbe ein hervorragendes Beispiel für die Entstehung der Gebirge und Gletscher. Eindrücklich zeigen sich hier auch die Folgen des Klimawandels.
    http://www.welterbe.ch 



    Links


    Karten und Bücher

    Wandertouren in der Gegend


    Sind sie diese Trekkingroute gewandert? Dann freuen wir uns über Ihre Rückmeldung und allfällige Korrekturen: info@wandersite.ch
    zur Trekkingliste
    zur Titelseite
    nach oben