zur Titelseite
Wandertipps
der "Wandersite"
Wanderlinks 
im Internet
Allgemeine
Wanderlinks
Verschiedenes
Trekking-Routen Ganze Schweiz Unterkunft, Adressen Ausflugsportale
1-Tageswanderungen nach Regionen Wetter und Notfall Online-Karten
2-Tageswanderungen Nachbarländer Fahrpläne und Bergbahnen Interessantes für Wanderer
Winter-Wanderungen Organisierte Touren Tourismusbüros Foren und Pinwände

Wandern mit Kindern Ausrüstung Geschenk-Ideen
Aktuell Hotel-Wanderwochen Bücher und Karten info@wandersite.ch
152
Wandertage Schwierigkeit Karte mit
Schweizer Wanderwegnetz
Webcam Cap.Cristallina
Eingesandt von:
6
T2
Karte Wanderwegnetz der
                        Schweiz
Ruedi Flueler

Auf den Spuren der Walser

  • Die Etappen:
Lago di Devero

Diese Route wurde der Wandersite freundlicherweise eingesandt von Ruedi Flueler
Herzlichen Dank!
Hinweis:

"Die Geschichte der Walser beginnt im weiten Goms, im Herzen des Oberwallis. Hier, auf 1500m über Meer, hatten sich bereits vor dem Jahr 1000 vom Berner Oberland herkommende Siedler - es waren Nachkommen eines Nomadenvolkes - niedergelassen. Die alemannische Besiedlung des Goms wird mit gutem Recht als der erste wirkliche Versuch des mittelalterlichen Bauern bezeichnet, eine organische und bleibende Siedlung im Hochgebirge zu gründen. Anfangs des 13. Jahrhunderts breiteten sich diese „Walliser Bauern“ südlich der Alpen  aus. So wurden die höchsten italienischen Alpentäler besiedelt, z.B. das Pomat (Formazzatal), Täler südlich des Monte Rosa, aber auch Täler östlich des Formazzatals (Bosco-Gurin) und auch Täler nördlich der Alpen des Rheinwalds, Davos, Vorarlberg und Tirol. - Auf unserer Tourenwoche durchstreifen wir das Formazzatal, welches heute zu Italien gehört". Ruedi Flueler
Gewandert: August 1996


zur Titelseite

Die Etappen

1. Tag: 4 h, aufwärts  1200m  -  T 2
Route: Ossasco 1313m -  Alpe di Cristallina 1800m (1h50) - Punkt 2142m - Capanna Cristallina 2575m (2h10)
  • Mit der SBB fahren wir nach Airolo, steigen dort ins Postauto in Richtung Bedretto-Tal. In Ossasco (oder Ronco oder All'Acqua) steigen wir aus, unsere Wanderung beginnt.

In Ossasco steigen wir in südlicher Richtung zuerst auf einem schönen Wanderweg durch den Wald, dann auf einer Alpstrasse hinauf zur Alpe di Cristallina, am Punkt 2142m vorbei und erreichen den Ort, wo auf 2349m im Jahre 1999 eine Lawine die alte Cap.Cristallina verschüttete. In süd-westlicher Richtung geht es weiter, wo wir praktisch auf dem Passo Cristallina die im Jahre 2003 neu erbaute Capanna Cristallina erreichen.

  • Übernachtung: Cap.Cristallina SAC, Hütte Tel. 091 869 23 30 (Reservation Tel. 091 606 51 04 oder 079 686 15)

Gasthäuser und Links

Alpe di
                  Folcra
Alpe di Folcra
Alpe
                  Cristallina
Alpe Cristallina
Wegweiser Capanna Cristallina
Wegweiser Alpe Cristallina
Bild: Marianne B.,
                Aug.2012
Cristallinapass mit Hütte
Cristallinahütte,
                Bild: Marianne B., Aug.2012
Cristallinahütte

2. Tag : 5 ½ h, aufwärts 800m, abwärts 1000m  -  T 2
Route: Cap.Cristallina 2575m - Punkt 2378m - Bassa di Folcra 2561m - Bassa di Folcra 2561m - Folcra di mezzo 1921m - Alpe di Vallegia 1753m - Val d’Olgia 2063m - Alpe San Giacomo 2220m - Capanna Corno-Gries 2338m
 
Auf demselben Weg wie wir gestern gekommen sind wandern wir zurück bis Punkt 2378m  -  steigen links (nördlich) auf zur Bassa di Folcra. Weiter in nördlicher Richtung, hinunter ins Val Cassinello und in gleicher Richtung bis Folcra di mezzo. Von jetzt an in westlicher Richtung zur Alpe di Vallegia. Weiter dem Hang entlang leicht aufwärts über Val d’Olgia zur Alpe San Giacomo 2220m.  Weit unten sehen wir im Bedretto-Tal die Nufenen-Pass-Strasse. Auf gutem Weg gehts der Höhenkurve enlang; und nach einem harmlosen Aufstieg erreichen wir die Capanna Corno-Gries.

  • Übernachtung: Corno Gries: Capanna Corno Gries SAC, 50 Plätze mit Daunendecken, Tel. 091 869 11 29 (Hütte), Hüttenwart:Tel. 091 827 30 10 oder 079 261 35 12

Wurzelstock

Alpe di Folcra

Cap.Crorno Gries


zur Titelseite
nach oben
3. Tag: 5h, aufwärts 150m, abwärts 1200m  -  T 2
Route: Capanna Corno-Gries 2338m - Passo del Corno 2485m - Griespass 2479m - Lago di Morasco 1815m - Riale 1728m - Cascate del Toce - Sotto Frua 1546m - Canza 1412m - Ponte (Zumstäg) 1286m

Von der Cap. Corno-Gries auf schönem Weg in süd-westlicher Richtung zum Passo del Corno. Unter uns erblicken wir den tiefblauen Stausee Griessee, vor uns der imposante Griesgletscher.  Wir überschreiten den Griespass (wir sind bereits in Italien) und im Zick-Zack auf steilem, aber gutem Weg wandern wir hinunter zum Lago di Morasco. Wir befinden uns jetzt im Formazza-Tal und bemerken an vielen Schildern die deutsche und italienische Beschriftung.

Wir wandern weiter zum Weiler Riale (Kehrbächi), nach rund einem Kilometer bestaunen wir den Wasserfall Cascate del Toce (Hotel und Restaurant) und erreichen dann Canza (Früttwald) , und folgen der Autostrasse bis Ponte (Zumstäg).

  • Wandersite: Vor und in Canza gibt es Brücklein über den Toce-Bach, an dessen rechtem Ufer entlang wir über Trampelpfade nach Ponte gelangen können.
  • Die Häuser im Formazzatal sind vielfach aus Holz gebaut - ein „Erbgut“ aus dem Wallis – das heisst typische Walserhäuser. An den Beschriftungen der Ortstafeln, die Anschriften der Gemeindeverwaltungen oder Schulhäuser kann man die deutschsprachige Abstammung entziffern.


    Gasthäuser und Links

    Blick ins Formazzatal

    altes Walserhaus

    Cascate del Toce

    Canza


    4. Tag: 7 ½ h, aufwärts 1300m, abwärts 800m  -  T 2
    Route: Ponte 1286m - Punkt 1772m - Alpe Vannino 2194m, Rif. Margaroli 2194m - Passo Busin 2493m - Lago Busin 2398m - Lago Busin Inferiore 2398m - Lago Busin Superiore 2453m - Btta. Della Valle 2574m - Alpe Naga 2210m - Alpe della Valle 2083m - Crampiolo / Alpe Dèvero 1767m

    Da die alte Sesselbahn - in der Zwischenzeit dürfte sie renoviert worden sein - ausser Betrieb war, nahmen wir den Weg von Ponte (Zumstäg) unter die Füsse, in westlicher Richtung bis Punkt 1772m (Bergstation der Sesselbahn), auf schönem Weg in gleicher Richtung weiter bis Alpe Vannino (Rif. Margaroli, Restaurant und Uebernachtungs-Möglichkeit).

    Der Wegweiser zeigt uns die Richtung an zum Passo Busin und Lago Busin. (Am Lago Busin Inferiore ist auf der Landeskarte „Rif. Busin“ vermerkt. Es handelt sich um ein Zollhaus, keine Uebernachtungsmöglichkeit.)

    Vom Lago Busin Inferiore steigen wir auf zum Lago Busin Superiore. Von hier aus müssen wir genau auf die Wegzeichen achten, denn nach rund 300m nach dem See zweigt unser Weg abrupt rechts weg (in westlicher Richtung), zwischen Felsen hinauf  zur Btta. Della Valle. Hier oben haben wir eine herrliche Aussicht auf unseren bevorstehenden Weg. Rund 3km wandern wir das Tal hinunter, vorbei an Alpe Naga und Alpe della Valle und wandern dann im lichten Wald oberhalb des Lago di Dèvero nach Crampiolo.

    Gasthäuser und Links

    gemeines Wollgras

    Crampiolo

    Hexensee (Lago delle Streghe)

    zur Titelseite
    nach oben
    5. Tag: Ruhetag

    Spaziergang zum Hexensee (Lago delle Streghe), Einkaufen in Dèvero, Heidelbeeren suchen etc. etc.


    6. Tag: 4h, aufwärts 650m, abwärts 150m  -  T 2
    Route: Crampiolo / Alpe Dèvero 1767m -Lago di Dèvero 1863m - Pianbaglio 1995m - Albrunpass 2409m - Binntalhütte 2269m

    Von Crampiolo wandern wir dem Lago di Dèvero entlang. In gleicher Richtung (nördlich) weiter nach Pianbaglio zum Albrunpass, wo wir die Grenze zur Schweiz überschreiten. Zu unserem Tagesziel, die Binntalhütte im Wallis, ist es nur noch eine halbe Stunde.

    Links

    Lago di Devero

    Maulesel mit Käse
    Bild: Ruedi Flueler
    Albrunpass
    Bild: Ruedi
                  Flueler
    Binntalhütte

    7. Tag: 3h, abwärts 850m  -  T 2
    Route: Binntalhütte 2269m - Oxefeld 2193m - Freichi 1883m - Fäld 1547m - Binn 1422m

    Die Binntalhütte verlassen wir in Richtung Binntal, passieren Oxefeld, Freichi und den Weiler Fäld und erreichen schon bald Binn.
    Von hier aus können wir das Postauto nach Ernen - Fiesch besteigen.

    Gasthäuser und Links
    Bild: Ruedi Flueler
    Bach vor Binn
    Bild: Ruedi Flueler
    Blick ins Binntal

    zur Titelseite
    nach oben
    Info


    Dokumentation


    Wandertouren in der Gegend


    zur Trekkingliste
    zur Titelseite
    nach oben
    <